Rechtsprechung
   LAG Schleswig-Holstein, 23.11.2004 - 5 Sa 202/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,5564
LAG Schleswig-Holstein, 23.11.2004 - 5 Sa 202/04 (https://dejure.org/2004,5564)
LAG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 23.11.2004 - 5 Sa 202/04 (https://dejure.org/2004,5564)
LAG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 23. November 2004 - 5 Sa 202/04 (https://dejure.org/2004,5564)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,5564) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW
  • LAG Schleswig-Holstein PDF

    Arbeitsverweigerung, Abmahnung, Prämienforderung, Zurückbehaltungsrecht, Betriebsvereinbarung, Anspruchsgrundlage, Treu und Glauben, Zurückweisung

  • Judicialis

    Arbeitsverweigerung und Zurückbehaltungsrecht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Arbeitsverweigerung und Zurückbehaltungsrecht

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rücknahme einer Abmahung und Entfernung derselben aus einer Personalakte; Anforderungen an das Vorliegen einer beharrlichen Arbeitsverweigerung; Rechtfertigung einer außerordentlichen Kündigung durch eine beharrliche Verletzung der Arbeitspflicht; Vorliegen einer beharrlichen Arbeitsverweigerung bei Zurückbehaltungsrecht der Arbeitsleistung; Beachtung von Treu und Glauben bei Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts bezüglich einer Arbeitsleistung; Gründe für Ausschluss einer Arbeitsverweigerung; Prämien eines Ladeschichtarbeiters

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • IWW (Kurzinformation)

    Arbeitsentgelt - Wann darf ein Arbeitnehmer die Leistung verweigern?

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Es besteht kein Recht zur Arbeitsverweigerung nach einer Versetzung

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Beharrliche Arbeitsverweigerung

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Der Grundsatz "Ohne Lohn keine Arbeit" gilt nicht immer

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LAG Saarland, 07.09.2016 - 2 Sa 104/15

    Unzulässige Benachteiligung durch sachlich nicht begründbare Übersicherung

    Dies liefe ansonsten auf eine vom Arbeitnehmer dem Arbeitgeber gegenüber nicht geschuldete Kreditierung der Lohnzahlungsverpflichtung hinaus (vgl. LAG Schleswig-Holstein Urteil vom 23.11.2004 - 5 Sa 202/04 - in LAGE § 273 BGB 2002 Nr. 1 - Rn. 25 bei juris).

    So kann es einem Arbeitnehmer trotz bestehenden Lohnrückstandes dennoch verwehrt sein, seine Arbeitsleistung berechtigt zu verweigern, wenn der Lohnrückstand verhältnismäßig geringfügig ist, eine nur kurzfristige Verzögerung der Lohnzahlung zu erwarten ist, dem Arbeitgeber ein unverhältnismäßig großer Schaden entstehen kann oder aber der Lohnanspruch auf andere Weise gesichert ist (vgl. BAG Urteil vom 25.10.1984 - 2 AZR 417/83 - in NZA 1985, 355-357 - Rn. 29 ff bei juris; LAG Schleswig-Holstein Urteil vom 23.11.2004 - 5 Sa 202/04 - in LAGE § 273 BGB 2002 Nr. 1 - Rn. 32-36 bei juris; sowie Becker, Zurückbehaltung der Arbeitsleistung - Wann ist die Ausübung des Rechts durch den Arbeitnehmer treuwidrig?, ArbRB 2010, 354-356 unter II m.w.N. aus der Rspr.).

  • LAG Rheinland-Pfalz, 18.02.2008 - 5 Sa 658/07

    Zu den Voraussetzungen einer außerordentlichen Kündigung wegen beharrlicher

    Das ist insbesondere dann der Fall, wenn der Arbeitnehmer trotz mehrfacher Aufforderung durch den Arbeitgeber bewusst und nachhaltig der Arbeitspflicht nicht nachkommt (LAG Schleswig-Holstein 23.11.2004 5 Sa 202/04 EzA-SD 1/05 Seite 5 Leitsatz).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 18.02.2008 - 5 Sa 659/07

    Beharrliche Arbeitsverweigerung

    Das ist insbesondere dann der Fall, wenn der Arbeitnehmer trotz mehrfacher Aufforderung durch den Arbeitgeber bewusst und nachhaltig der Arbeitspflicht nicht nachkommt (LAG Schleswig-Holstein 23.11.2004 5 Sa 202/04 EzA-SD 1/05 Seite 5 Leitsatz).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht