Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 18.12.2014 - 5 Sa 378/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,48117
LAG Rheinland-Pfalz, 18.12.2014 - 5 Sa 378/14 (https://dejure.org/2014,48117)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18.12.2014 - 5 Sa 378/14 (https://dejure.org/2014,48117)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18. Dezember 2014 - 5 Sa 378/14 (https://dejure.org/2014,48117)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,48117) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW

    § 69 Abs. 2 ArbGG, § ... 8 TzBfG, §§ 611, 241 Abs. 2, 106 GewO, § 315 BGB, §§ 106 GewO, 315 BGB, Art. 6 GG, § 64 Abs. 1, 2 ArbGG, §§ 66 Abs. 1, 64 Abs. 6 ArbGG, §§ 519, 520 ZPO, § 130 ZPO, § 9 TzBfG, § 15 Abs. 5 BEEG, § 241 Abs. 2 BGB, Art. 6 Abs. 1, Abs. 2 GG, § 106 GewO, § 106 Satz 1 GewO, BGB § 241 Nr. 4, Art. 12, Art. 14, Art. 2 Abs. 1 GG, § 97 Abs. 1 ZPO, § 72 Abs. 2 ArbGG

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 241 Abs 2 BGB, Art 6 Abs 1 GG, Art 6 Abs 2 GG, § 106 S 1 GewO, § 8 TzBfG
    Rücksichtnahmepflicht des Arbeitgebers - Anspruch auf Versetzung an einen anderen Arbeitsort

  • rechtsportal.de

    Unbegründete Klage einer Versicherungsangestellten auf vorübergehende Zuweisung eines Teilzeit- oder Heimarbeitsplatzes aus familiären Gründen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Unbegründete Klage einer Versicherungsangestellten auf vorübergehende Zuweisung eines Teilzeit- oder Heimarbeitsplatzes aus familiären Gründen; Umfang der Rücksichtnahmepflicht des Arbeitgebers; Anspruch einer Arbeitnehmerin auf einen befristeten Halbtagsarbeitsplatz im Home-Office

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • cmshs-bloggt.de (Kurzinformation)

    Anspruch auf Home-Office?

  • faz.net (Kurzinformation)

    Habe ich wegen der Kinder Anspruch auf Home Office?

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Kein Anspruch auf Tätigkeit im Homeoffice wegen Rücksichtnahmepflicht des Arbeitgebers

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    Begrenzter Anspruch auf Arbeitgeber-Rücksicht wegen kranker Kinder

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Kein vorübergehender Teilzeitjob wegen Kinderbetreuung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 241 Abs. 2; GG Art. 6; GewO § 106; TzBfG § 8
    Arbeitgeber; Arbeitsort; Direktionsrecht; Kindererziehung; Rücksichtnahmepflicht; Teilzeitverlangen

Besprechungen u.ä. (2)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Kein Anspruch auf Tätigkeit im Homeoffice nach Rückkehr aus Elternzeit

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Kein Anspruch auf Tätigkeit im Homeoffice nach Rückkehr aus Elternzeit

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Homeoffice: Einrichtung und Ausgestaltung - Arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtlicher Leitfaden" von Dr. Tilman Isenhardt, original erschienen in: DB 2016, 1499 - 1502.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LAG Rheinland-Pfalz, 18.12.2014 - 5 Sa 518/14

    Hinzuziehung eines Rechtsbeistands zum BEM

    In einem weiteren Rechtsstreit (LAG Rheinland-Pfalz 5 Sa 378/14) streiten die Parteien darüber, ob die Klägerin befristet bis zum 30.09.2016 neben einer Verringerung ihrer Arbeitszeit auf 20 Wochenstunden - womit die Beklagte einverstanden ist -, auch eine Verlagerung ihres Arbeitsortes von Mainz nach Saarbrücken, hilfsweise die Einrichtung eines Heimarbeitsplatzes beanspruchen kann.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht