Weiteres Verfahren unten: LAG Schleswig-Holstein

Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 24.07.2014 - 5 Sa 55/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,23315
LAG Rheinland-Pfalz, 24.07.2014 - 5 Sa 55/14 (https://dejure.org/2014,23315)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24.07.2014 - 5 Sa 55/14 (https://dejure.org/2014,23315)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24. Juli 2014 - 5 Sa 55/14 (https://dejure.org/2014,23315)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,23315) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • IWW

    § 69 Abs. 2 ArbGG, § ... 64 Abs. 1, 2 Buchst. c ArbGG, §§ 66 Abs. 1, 64 Abs. 6 ArbGG, §§ 519, 520 ZPO, § 626 Abs. 1 BGB, § 1 Abs. 2 Satz 1 KSchG, § 13 Abs. 1 Satz 3 KSchG, § 9 Abs. 1 Satz 2 KSchG, § 97 Abs. 1 ZPO, § 72 Abs. 2 ArbGG

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • arbeitsrecht-rheinland-pfalz.de

    Den Vorgesetzten im Kollegenkreis beleidigt - Arbeitnehmer darf auf Stillschweigen vertrauen

  • arbeitsrecht-hessen.de

    Den Vorgesetzten im Kollegenkreis beleidigt - Arbeitnehmer darf auf Stillschweigen vertrauen

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 626 Abs. 1; KSchG § 9 Abs. 1
    Auflösungsantrag; Beleidigung; Betriebsfrieden; Kündigung; außerordentliche; Vertraulichkeit

  • rechtsportal.de

    BGB § 314 Abs. 2 ; KSchG § 9 Abs. 1 S. 2
    Unverhältnismäßige außerordentliche Kündigung und unbegründeter Aufhebungsantrag der Arbeitgeberin wegen abfälliger Äußerungen über einen Vorgesetzten im Kollegenkreis

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (13)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    Darf ich meinen Vorgesetzten u.a. als "Psychopathen und als "irre” bezeichnen?

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Beleidigung des Chefs (Psychopath Irrer Arschloch) rechtfertigt nicht ohne weiteres eine Kündigung

  • lto.de (Kurzinformation)

    Mitarbeiter nennt Vorgesetzten "Psychopathen" - Trotz Beleidigung keine Kündigung

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Außerordentliche Kündigung wegen Beleidung

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kündigung wegen grober Beleidigung: Abmahnung geht vor

  • dgbrechtsschutz.de (Kurzinformation)

    Mitarbeiter beleidigt Vorgesetzten - Kündigung trotzdem unwirksam

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Außerordentliche Kündigung wegen grober Beleidigung eines Vorgesetzten im Kollegenkreis?

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Beleidigung des Arbeitgebers als Psychopath muss kein Kündigungsgrund sein

  • arbeit-und-arbeitsrecht.de (Kurzinformation)

    Keine Kündigung trotz Beleidigung als "Psycho"

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Keine Kündigung trotz Beschimpfung als "Psycho"

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 08.09.2014)

    Chef beleidigt - heißt nicht immer Kündigung

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Vertrauliches Lästern in Raucherpause rechtfertigt keine Kündigung

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Fristlose Kündigung bei schwerwiegender Beleidigung eines Vorgesetzten erfordert in bestimmten Fällen vorherige Abmahnung - Fristlose Kündigung bei ehrverletzenden Äußerungen kann wegen Unverhältnismäßigkeit unwirksam sein

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LAG Hamm, 28.04.2017 - 1 Sa 1296/16

    Vorbeugende Unterlassungsansprüche unter Mitgliedern des Betriebsrats wegen

    Zwar mag in einem Arbeitsverhältnis ein allgemeiner Erfahrungssatz bestehen, dass despektierliche Äußerungen im Kollegenkreis unter bestimmten Voraussetzungen in der sicheren Erwartung abgegeben werden können, dass sie nicht über den Kreis der Gesprächsteilnehmer hinaus erfolgen (BAG 10.12.2009 - 2 AZR 534/08; LAG Rheinland-Pfalz 24.07.2014, 5 Sa 55/14).
  • LAG Thüringen, 14.07.2015 - 1 Sa 162/15

    Außerordentliche Kündigung wegen Bedrohung

    Alsdann bedarf es der weiteren Prüfung, ob dem Kündigenden die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Falls und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile jedenfalls bis zum Ablauf der Kündigungsfrist zumutbar ist oder nicht (st. Rspr.: vgl. BAG 29.08.2013 - 2 AZR 273/12 - Rn. 19, NZA 2014, 533, LAG Rheinland-Pfalz, 24.7.2014 - 5 Sa 55/14 Rn 10).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 04.08.2016 - 5 Sa 68/16

    Versetzung - Eingruppierung - Chemische Industrie

    Das Landesarbeitsgericht hat die Berufung der Beklagten sowie ihren zweitinstanzlichen Auflösungsantrag mit Urteil vom 24.07.2014 (5 Sa 55/14) zurückgewiesen.
  • VG Gelsenkirchen, 10.01.2017 - 12c K 2610/16

    Personalrat; Zustimmung; Ersetzung; wichtiger Grund; außerordentliche Kündigung;

    vgl. LAG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24. Juni 2014- 5 Sa 55/14 -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LAG Schleswig-Holstein - 5 Sa 55/14   

Anhängiges Verfahren
Zitiervorschläge
https://dejure.org/9999,14000
LAG Schleswig-Holstein - 5 Sa 55/14 (https://dejure.org/9999,14000)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/9999,14000) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht