Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 22.02.1990 - 5 Ss (OWi) 36/90 - (OWi) 22/90 I   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1990,5588
OLG Düsseldorf, 22.02.1990 - 5 Ss (OWi) 36/90 - (OWi) 22/90 I (https://dejure.org/1990,5588)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 22.02.1990 - 5 Ss (OWi) 36/90 - (OWi) 22/90 I (https://dejure.org/1990,5588)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 22. Februar 1990 - 5 Ss (OWi) 36/90 - (OWi) 22/90 I (https://dejure.org/1990,5588)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,5588) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • bussgeldsiegen.de

    Verantwortlichkeit für das Fahren eines überlangen Sattelzuges

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Papierfundstellen

  • NZV 1990, 321
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Koblenz, 28.09.2006 - 1 Ss 247/06

    Selbstständiges Verfallsverfahren gegen eine juristische Person als

    Die Beteiligung setzt vorsätzliches Handeln voraus und ist nur an einer von einem anderen vorsätzlich begangenen Ordnungswidrigkeit möglich (OLG Koblenz VRS 76, 395; OLG Düsseldorf VRS 79, 141; BayObLG NStZ-RR 1997, 123).

    Da es auch insoweit um die Halterverantwortlichkeit geht, könnten nur §§ 69a Abs. 5 Nr. 3, 31 Abs. 2 StVZO, §§ 18 Abs. 1 Satz 2, 22 Abs. 2 Satz 1 StVO, 24 StVG (s. dazu Hentschel a.a.O. § 31 StVZO Rn. 18) bzw. § 49 Abs. 4 Nr. 4, 46 Abs. 3 StVO, § 24 StVG (s. dazu OLG Düsseldorf VRS 79, 141) einschlägig sein.

  • BayObLG, 24.10.1996 - 2 ObOWi 689/96

    Normadressat des Bußgeldtatbestandes nach §§ 29 Abs. 3, 49 Abs. 2 Nr. 7 StVO

    Die Beteiligung setzt vorsätzliches Handeln voraus und ist nur an einer von einem anderen vorsätzlich begangenen Ordnungswidrigkeit möglich (BayObLG VRS 58, 458; OLG Düsseldorf VRS 79, 141 f.).
  • KG, 29.03.2018 - 3 Ws (B) 104/18

    Bußgeldverfahren wegen eines qualifzierten Rotlichtverstoßes: Notwendige

    Da getilgte oder tilgungsreife Voreintragungen bei der Bemessung der Geldbuße nicht mehr berücksichtigt werden dürfen, muss das Urteil grundsätzlich mitteilen, wann eine zum Nachteil des Betroffenen gewertete Bußgeldentscheidung rechtskräftig geworden ist (vgl. BGHSt 39, 291; Senat VRS 121, 107; OLG Düsseldorf NZV 1990, 321).
  • KG, 13.05.2019 - 3 Ws (B) 113/19

    Notwendige Angaben in der Urteilsbegründung bei einer zu Lasten des Betroffenen

    Beschluss vom 30. November 2010 - 3 Ws (B) 615/10 -, juris; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 22. Februar 1990 - 5 Ss (OWi) 36/90 juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht