Rechtsprechung
   BGH, 08.11.2016 - 5 StR 390/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,39074
BGH, 08.11.2016 - 5 StR 390/16 (https://dejure.org/2016,39074)
BGH, Entscheidung vom 08.11.2016 - 5 StR 390/16 (https://dejure.org/2016,39074)
BGH, Entscheidung vom 08. November 2016 - 5 StR 390/16 (https://dejure.org/2016,39074)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,39074) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Berliner Verurteilung zweier Heranwachsender wegen Verbrennens einer schwangeren jungen Frau rechtskräftig

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    Grausam

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Ein Leben ohne Kind - Schwangere bei lebendigem Leib verbrannt

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Berliner Verurteilung zweier Heranwachsender wegen Verbrennens einer schwangeren jungen Frau rechtskräftig

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Verurteilung wegen Mordes bestätigt

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHSt 61, 302
  • NJW 2017, 1252
  • NStZ 2017, 218
  • StV 2017, 719
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Bamberg, 22.02.2018 - 71 KLs 1107 Js 1116/17

    Verurteilung wegen Raubmordes nach Jugendstrafrecht

    Aufgrund dieser gesetzgeberischen Entscheidung kommt hier dem Gebot gerechten Schuldausgleichs gegenüber dem Erziehungsgedanken Vorrang zu (vgl. BGH, Urteil vom 22.06 2016 - 5 StR 524/15 -, Rn. 11 m.w.N., juris = BGHSt 61, 193 ff. = NJW 2016, 2674 f.; BGH, Beschluss vom 08.11.2016 - 5 StR 390/16 - Rn. 8, juris = BGHSt 61, 302 ff. = NJW 2017, 1252 f.).

    Der Feststellung der besonderen Schuldschwere im Rahmen von § 105 Abs. 3 Satz 2 JGG im Urteilstenor bedarf es mangels Bedürfnisses hierzu indes nicht, weil der zu einer Jugendstrafe von über zehn Jahren verurteilte Heranwachsende auch ohne ausdrückliche Feststellung der besonderen Schuldschwere in der Urteilsformel anhand der verhängten Strafe sowohl deren Länge als auch den Umstand ermessen kann, dass das Jugendgericht die besondere Schwere der Schuld angenommen hat (vgl. BGH, Beschluss vom 08.11.2016 - 5 StR 390/16 - Rn. 11, juris = BGHSt 61, 302 ff. = NJW 2017, 1252 f.).

    Dieser ist im Übrigen Grund dafür, dass im Unterschied zum allgemeinen Strafrecht das Höchstmaß der Jugendstrafe zeitlich begrenzt ist (BGH, Urteil vom 22.06 2016 - 5 StR 524/15 -, Rn. 11 m.w.N., juris = BGHSt 61, 193 ff. = NJW 2016, 2674 f.; BGH, Beschluss vom 08.11.2016 - 5 StR 390/16 -Rn. 8, juris = BGHSt 61, 302 ff. = NJW 2017, 1252 f.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht