Rechtsprechung
   LG Oldenburg, 21.08.2012 - 5 T 529/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,25503
LG Oldenburg, 21.08.2012 - 5 T 529/12 (https://dejure.org/2012,25503)
LG Oldenburg, Entscheidung vom 21.08.2012 - 5 T 529/12 (https://dejure.org/2012,25503)
LG Oldenburg, Entscheidung vom 21. August 2012 - 5 T 529/12 (https://dejure.org/2012,25503)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,25503) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • JurPC

    Obligatorische Streitschlichtung in Niedersachsen Voraussetzung für Klageerhebung bei Ehrverletzungen via Facebook

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Bei Beleidigungen im Internet (hier: Facebook) ist vor Erhebung der Klage grundsätzlich ein außergerichtliches Schiedsverfahren zu eröffnen

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Keine Klage gegen beleidigende Facebook-Postings möglich?

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Gerichtliche Zuständigkeit bei Facebook-Beleidigungen

  • kanzlei-wienen.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Facebook-Beleidigung: Streitschlichtung oder Klage?

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Facebook-Beleidigung: Streitschlichtung oder Klage?

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Möglichkeit der Klage gegen beleidigende Facebook-Postings

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Beleidigung auf Facebook: Grundsätzlich Eröffnung eines Schiedsgerichtsverfahrens vor Klageerhebung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Klage gegen beleidigende Facebook-Postings möglich?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Ehrverletzung bei Facebook: Klage gegen Ehrverletzung setzt in Niedersachsen Streitschlichtung vor einem Schiedsamt voraus - Fehlende Streitschlichtung macht Klage unzulässig

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Dresden, 14.02.2017 - 4 U 195/17

    Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch ehrverletzende Äußerungen

    Bei einer solchen Todesdrohung handelt es sich regelmäßig, und so auch hier, wenn sie bei verständiger Würdigung nicht ernst zu nehmen ist und damit keine Bedrohung i.S.v. § 241 StGB darstellt, jedenfalls um eine Beleidigung gemäß § 185 StGB (LG Mosbach, Teilurteil vom 31.01.2014, 2 O 182/13, juris Rz. 28; LG Oldenburg, Beschluss vom 21.8.2012 - 5 T 529/12 - juris); sie begründet als Kundgabe der Nichtachtung oder Missachtung einen Unterlassungsanspruch gemäß § 823 BGB i.V.m. § 1004 BGB.
  • AG Bad Segeberg, 02.10.2013 - 9 C 227/13

    Notwendigkeit eines Schlichtungsverfahrens bei Ehrverletzungen in sozialen

    Unabhängig davon, ob das Internet dem zivilrechtlichen Presse- und Rundfunkbegriff unterfällt (s. zur Rechtslage in Niedersachsen LG Oldenburg (Oldenburg), Beschl. v. 21.08.2012 - 5 T 529/12, juris), kommt jedenfalls vorliegend auch eine analoge Anwendung nicht in Betracht.

    Vorliegend hat die Beklagte nach dem Vorbringen der Klägerin jedoch die Äußerungen in sozialen Netzwerken getätigt, die weder einer Veröffentlichung in der "Presse" noch im "Rundfunk" gleichgestellt werden können (vgl. LG Oldenburg (Oldenburg), Beschl. v. 21.08.2012 - 5 T 529/12, juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht