Weitere Entscheidung unten: OLG Brandenburg, 15.12.2011

Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 18.02.2010 - 5 U 13/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,2441
OLG Brandenburg, 18.02.2010 - 5 U 13/09 (https://dejure.org/2010,2441)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 18.02.2010 - 5 U 13/09 (https://dejure.org/2010,2441)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 18. Februar 2010 - 5 U 13/09 (https://dejure.org/2010,2441)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,2441) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de

    § 59 UrhG

  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 59 UrhG
    Kulturgut im Eigentum einer öffentlich-rechtlichen Stiftung: Anspruch auf Unterlassung der gewerblichen Herstellung und Verwertung von Fotografien des Kulturguts ohne vorherige Erlaubnis

  • webshoprecht.de

    Zur gewerblichen Verwertung von Fotos der Schlösser und Gärten Brandenburgs

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Rechte der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg an in ihren Parkanlagen gefertigtem Bildmaterial

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    § 1004 Abs. 1 S. 2 BGB

  • presserecht-aktuell.de

    Fotogebühr für Schloss Sanssouci - 5 U 13/09

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UrhG § 59
    Rechte der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg an in ihren Parkanlagen gefertigtem Bildmaterial

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    § 97 UrhG
    Gewerbliche Aufnahmen von Preußischen Schlössern und Gärten bedürfen keiner Erlaubnis der zuständigen Stiftung

  • brandenburg.de PDF (Pressemitteilung)

    Oberlandesgericht kippt "Knipsgebühr" für gewerbliche Fotos von Preußischen Schlössern und Gärten

  • Telemedicus (Kurzinformation)

    Streit um Schloss-Photos geht weiter

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    Schlösser dürfen auch zu gewerblichen Zwecken frei fotografiert werden

  • morgenpost.de (Pressemeldung, 18.02.2010)

    Sanssouci darf kostenlos fotografiert werden

  • brandenburg.de PDF (Pressemitteilung)

    Keine "Knipsgebühr" für gewerbliche Fotos von Preußischen Schlössern und Gärten

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Keine "Knipsgebühr" für gewerbliche Fotos von Preußischen Schlössern und Gärten

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Die Panoramafreiheit

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Einschränkung des Urheberrechts des Fotografen durch Hausrecht des Eigentümers

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Schlichtes Sacheigentum beinhaltet kein Immaterialgüterrecht

Besprechungen u.ä.

  • rechtambild.de (Entscheidungsbesprechung)

    Das Recht am Bild der eigenen Sache

Papierfundstellen

  • GRUR 2010, 927
  • GRUR-RR 2011, 160 (Ls.)
  • MMR 2010, 706
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 17.12.2010 - V ZR 45/10

    Eigentumsbeeinträchtigung durch Anfertigung und Verwertung der Fotografien von

    Das Oberlandesgericht hat sie abgewiesen (GRUR 2010, 927).
  • BGH, 01.03.2013 - V ZR 14/12

    Unterlassungsanspruch des Grundstückseigentümers: Verwertung der von seinem

    Das Oberlandesgericht hat sie im ersten Berufungsverfahren abgewiesen (OLG Brandenburg, GRUR 2010, 927).
  • OLG Stuttgart, 31.05.2017 - 4 U 204/16

    Reiss-Engelhorn-Museen

    Dazu zählt häufig ein Fotografierverbot, wobei Besucher und professionelle Fotografen wissen, dass Fotografieren im Museum meist nur eingeschränkt erlaubt ist (OLG Brandenburg GRUR 2010, 927 [5 U 13/09], juris Rn. 93; OVG Münster AfP 2013, 162 [165 - 168] zu einem Fotografierverbot in der Oper).
  • OLG Brandenburg, 18.02.2010 - 5 U 12/09

    Kulturgut im Eigentum einer öffentlich-rechtlichen Stiftung: Anspruch auf

    Die Klägerin hat in zwei Parallelverfahren Unterlassungs-, Auskunfts- und Schadensersatzansprüche gegen Fotografen (Aktenzeichen: 5 U 14/09) und Fotoagenturen (Aktenzeichen: 5 U 13/09) geltend gemacht.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 15.12.2011 - 5 U 13/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,3671
OLG Brandenburg, 15.12.2011 - 5 U 13/09 (https://dejure.org/2011,3671)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 15.12.2011 - 5 U 13/09 (https://dejure.org/2011,3671)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 15. Dezember 2011 - 5 U 13/09 (https://dejure.org/2011,3671)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,3671) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    Unterlassungsanspruch: Eigentumsverletzung durch Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von Fotoaufnahmen von Gebäuden, Denkmälern, Gartenanlagen und sonstigen Kulturgütern

  • Wolters Kluwer (Leitsatz und Volltext)

    Verletzung des Eigentums durch gewerbliche Verwertung zuvor angefertigter Lichtbilder

  • rechtsportal.de

    BGB § 903; BGB § 823 Abs. 1; BGB § 1004
    Verletzung des Eigentums durch Fertigen von Lichtbildern und deren gewerbliche Verwertung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Kommerzielle Film- und Fotoaufnahmen in öffentlichen Parks sind rechtswidrig

  • taz.de (Pressebericht, 19.01.2012)

    Knipsgebühr im Garten

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Missachtung eines aufgrund des Hausrechts ausgesprochenen Fotografieverbots

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2012, 301
  • MMR 2012, 182
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 01.03.2013 - V ZR 14/12

    Unterlassungsanspruch des Grundstückseigentümers: Verwertung der von seinem

    Im zweiten Berufungsverfahren hat das Oberlandesgericht die Verurteilung der Beklagten unter Zurückweisung der Berufung im Übrigen hinsichtlich des Unterlassungsantrags auf Aufnahmen aus dem Zeitraum ab dem 23. August 1994 und hinsichtlich der Feststellung der Schadensersatzpflicht auf den Zeitraum nach der Verkündung des ersten Revisionsurteils des Senats am 17. Dezember 2010 reduziert (GRUR-RR 2012, 301).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht