Weitere Entscheidung unten: OLG Hamburg, 31.03.2004

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 29.04.2004 - I-5 U 144/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,2820
OLG Düsseldorf, 29.04.2004 - I-5 U 144/03 (https://dejure.org/2004,2820)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 29.04.2004 - I-5 U 144/03 (https://dejure.org/2004,2820)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 29. April 2004 - I-5 U 144/03 (https://dejure.org/2004,2820)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,2820) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Architektenhaftung für Fehler eines Sonderfachmanns; Nutzungsänderungsantrag; Fehlerhaftes Brandschutzgutachten; Nichtberücksichtigung der Besucherangaben des Bauherrn; Ansatz der möglichen Besucherzahl; Kostenträchtige Auflagen der Bauaufsichtsbehörde

  • feuerwehr-ub.de (Kurzinformation)

    Brandschutzvorsorge nach Besucherzahl - Schadensersatzforderung an den Architekten

  • feuerwehr-ub.de (Kurzinformation)

    Brandvorsorge bei Umplanung eines Gebäudes

Besprechungen u.ä. (2)

  • baunetz.de (Entscheidungsbesprechung)

    Architekt schuldet kritische Überprüfung von Sonderfachmann!

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Brandschutz: Abgrenzung zwischen Objektplaner und Sonderfachmann (IBR 2004, 629)

Papierfundstellen

  • NZBau 2006, 187
  • BauR 2004, 1834 (Ls.)
  • BauR 2004, 1994 (Ls.)
  • BauR 2005, 423
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Celle, 04.01.2012 - 14 U 126/11

    Haftung des Architekten: Schadensersatzpflicht bei Mängeln des fertigen Bauwerks;

    Der Mangel beruht auf der fehlerhaften - weil gegen die Brandschutzvorschriften verstoßenden - Planung der Beklagten zu 1. Planungsfehler beim Brandschutz eines Gebäudes sind Architektenfehler, weil dies in den Verantwortungsbereich der Planungen des Architekten fällt (BGH, BauR 1994, 367; OLG Düsseldorf, BauR 2005, 423 f.).
  • OLG Düsseldorf, 13.02.2007 - 21 U 117/06

    Anspruch auf Schadensersatz, hilfsweise Vorschuss wegen anscheinend mangelhafter

    So kann ein gravierender Mangel an besonders gewichtigen Werken ebenso den Schluss auf eine mangelhafte Organisation von Überwachung und Überprüfung zulassen, wie ein besonders augenfälliger Mangel an weniger wichtigen Bauteilen (vgl. dazu BGH BauR 1992, 500, 501; BGH BauR 2005, 550 ff.; OLG Düsseldorf BauR 2005, 423; OLG Hamm NJW-RR 1999, 171 ff.; siehe noch: Ingenstau/Korbion/Wirth, § 13 Nr. 4 VOB/B (16.A.) Rdnr. 147 ff., 149; Kniffka ZfBR 1993, 255, 257 f.; Knoche, BrBp 2005, 431, 436 ; Werner/Pastor, Der Bauprozess, Rdnr. 2335).

    In der Entscheidung OLG Düsseldorf BauR 2005, 423 f. geht es um die Haftung eines Architekten wegen der Prüfung eines von dritter Seite aufgestellten Brandschutzkonzepts und einer darin ggfls.

  • KG, 14.09.2010 - 21 U 108/09

    Großformatiges Mauerwerk: Haftung wegen Rissneigung!

    Ist der geschuldete Erfolg gefährdet und konnte dies der Architekt erkennen, muss er seinen Auftraggeber nachhaltig darauf hinweisen (OLG Düsseldorf, BauR 2005, 423).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 31.03.2004 - 5 U 144/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,3325
OLG Hamburg, 31.03.2004 - 5 U 144/03 (https://dejure.org/2004,3325)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 31.03.2004 - 5 U 144/03 (https://dejure.org/2004,3325)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 31. März 2004 - 5 U 144/03 (https://dejure.org/2004,3325)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,3325) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    §§ 2 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2, 16, 17, 23, 24, 63, 97 UrhG

  • Judicialis

    UrhG § 2 Abs. 1; ; UrhG § 24; ; UrhG § 51; ; UrhG § 63

  • rechtsportal.de

    UrhG § 2 Abs. 1; UrhG § 24; UrhG § 51; UrhG § 63
    Zur Urheberrechtsschutzfähigkeit des Gedankengutes einzelner Textpassagen eines wissenschaftlichen Werkes

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Urheberrechtsschutzfähigkeit einzelner Textpassagen eines wissenschaftlichen Werkes; Urheberrechtsschutz bei eigenständiger sprachlich-schöpferischer Gestaltung eigener Passagen in einem Werk; Urheberrechtliche Zitierpflicht für eineÜbernahme der Gedankenführung fremder ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR 2005, 152 (Ls.)
  • GRUR-RR 2004, 285
  • ZUM 2004, 767
  • afp 2004, 445
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VG Schwerin, 29.04.2021 - 1 A 1343/19

    Datenschutzrechtliche Anweisung zur Herausgabe einer vollständigen Kopie (Art. 15

    Geschützt sind hier nur die Formulierungen, soweit sie Ausdruck einer individuellen Schöpfung sind (vgl. BGH, Urteil vom 21. November 1980 - I ZR 106/78; GRUR 1981, 352; OLG Hamburg, Urteil vom 31. März 2004 - 5 U 144/03, GRUR-RR 2004, 285).
  • OLG Hamburg, 26.04.2010 - 5 U 160/08

    Urheberrecht: Schutzfähigkeit eines Refrains eines Musikstücks

    Der Senat hat hierzu in der Entscheidung "Markentechnik" (Senat GRUR-RR 2004, 285, 286 - Markentechnik) u. a. ausgeführt:.
  • LG Berlin, 03.07.2012 - 16 O 309/11

    Kfz-Gutachten unterliegt nicht dem Urheberschutz

    Geschützt sind hier nur die Formulierungen, soweit sie Ausdruck einer individuellen Schöpfung sind (BGH GRUR 1981, 352, 355 - Staatsexamensarbeit; vgl. auch OLG Hamburg GRUR-RR 2004, 285 - Markentechnik).
  • VG Berlin, 22.10.2008 - 2 A 29.08

    Anspruch auf Informationszugang und Urheberschutz

    Bei der Beurteilung eines wissenschaftlichen Werkes, wie es hier in Rede steht, ist allerdings zu beachten, dass die wissenschaftliche Lehre, ihr Sprachgebrauch und die Ergebnisse, zu denen sie gelangt, urheberrechtlich frei und jedermann zugänglich sind (BGHZ 39, 306 ; 94, 276 ; BGH, Urteile vom 27. Februar 1981 - I ZR 20/79 - MDR 1981, 822 - und 12. Juli 1990 - 1 ZR 16/89 - NJW-RR 1990, 1513 ; anschaulich OLG Hamburg, Urteil vom 31. März 2004 - 5 U 144/03 - juris Rn 25); ihrer Darstellung und Gestaltung fehlt, soweit diese aus wissenschaftlichen Gründen in der gebotenen Form notwendig und durch die Verwendung der im fraglichen technischen Bereich üblichen Ausdrucksweise üblich sind, die erforderliche eigenschöpferische Prägung (BGHZ 94, 276 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht