Weitere Entscheidungen unten: OLG Saarbrücken, 30.06.2017 | OLG Köln, 08.02.2017

Rechtsprechung
   OLG Saarbrücken, 30.06.2017 - 5 U 17/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,21917
OLG Saarbrücken, 30.06.2017 - 5 U 17/16 (https://dejure.org/2017,21917)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 30.06.2017 - 5 U 17/16 (https://dejure.org/2017,21917)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 30. Juni 2017 - 5 U 17/16 (https://dejure.org/2017,21917)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,21917) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Identifizierende Berichterstattung über Hassbotschaften im Internet grundsätzlich zulässig

  • saarland-olg.de PDF (Pressemitteilung)

    Identifizierende Berichterstattung über eine Hassbotschaft im Internet grundsätzlich zulässig

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Hass-Kommentar auf facebook - Klarnamen dürfen veröffentlicht werden

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Facebook: Klarnamennennung nach Mordaufruf

  • tw-law.de (Kurzinformation)

    Hassbotschaft bei Facebook - Identifizierende Berichterstattung zulässig


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • saarland-olg.de PDF (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Zulässigkeit einer identifizierenden Presseberichterstattung über eine Hassbotschaft im Internet

Sonstiges (7)

  • archive.is (Äußerung von Verfahrensbeteiligten und Auszüge)

    TAZ darf Namen eines Hatespeakers nennen

  • saarland-olg.de PDF (Terminmitteilung)

    Zulässigkeit einer identifizierenden Presseberichterstattung über eine Hassbotschaft im Internet

  • saarland-olg.de PDF (Terminmitteilung)

    Zulässigkeit einer identifizierenden Presseberichterstattung über eine Hassbotschaft im Internet

  • taz.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Hasspost-Prozess: taz gewinnt gegen "8x9 mm"-Mann

  • taz.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Hasskommentar: taz gewinnt gegen Hetzer


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • taz.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten - vor Ergehen der Entscheidung, 20.05.2017)

    Streit um Hass-Kommentare bei Facebook: "Ich war's nicht"

  • taz.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten - vor Ergehen der Entscheidung, 07.12.2016)

    Bericht über Facebook-Hasskommentar: Wer schrieb den Mordaufruf?

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2018, 111
  • MDR 2017, 1122
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Saarbrücken, 11.04.2018 - 5 U 49/17

    Persönlichkeitsrechtsverletzung im Internet: Haftung eines

    Beide Klagen wurden im Berufungsrechtzug abgewiesen (Senat, Urteile vom 30. Juni 2017 - 5 U 16/16, AfP 2017, 439 und 5 U 17/16, NJW-RR 2017, 1122).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Saarbrücken, 30.06.2017 - 5 U 16/16 und 5 U 17/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,21817
OLG Saarbrücken, 30.06.2017 - 5 U 16/16 und 5 U 17/16 (https://dejure.org/2017,21817)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 30.06.2017 - 5 U 16/16 und 5 U 17/16 (https://dejure.org/2017,21817)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 30. Juni 2017 - 5 U 16/16 und 5 U 17/16 (https://dejure.org/2017,21817)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,21817) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Identifizierende Berichterstattung über Hassbotschaften im Internet grundsätzlich zulässig - Veröffentlichung des Facebook-Accounts

  • ra-plutte.de (Kurzinformation)

    Hassbotschaft im Web

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Identifizierende Berichterstattung über Hassbotschaften im Internet zulässig

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Identifizierende Berichterstattung über eine Hassbotschaft im Internet grundsätzlich zulässig

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Identifizierende Berichterstattung über Hassbotschaften im Internet grundsätzlich zulässig

  • saarland-olg.de PDF (Pressemitteilung)

    Identifizierende Berichterstattung über eine Hassbotschaft im Internet grundsätzlich zulässig

  • tw-law.de (Kurzinformation)

    Hassbotschaft bei Facebook - Identifizierende Berichterstattung zulässig

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine Persönlichkeitsverletzung durch identifizierende Berichterstattung durch Wiedergabe eines Hass-Kommentars auf Facebook - Informationsinteresse der Öffentlichkeit überwiegt Persönlichkeitsrecht des Betroffenen


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • saarland-olg.de PDF (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Zulässigkeit einer identifizierenden Presseberichterstattung über eine Hassbotschaft im Internet

Sonstiges (2)

  • saarland-olg.de PDF (Terminmitteilung)

    Zulässigkeit einer identifizierenden Presseberichterstattung über eine Hassbotschaft im Internet

  • saarland-olg.de PDF (Terminmitteilung)

    Zulässigkeit einer identifizierenden Presseberichterstattung über eine Hassbotschaft im Internet

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2018, 561
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OVG Hamburg, 07.10.2019 - 5 Bf 279/17

    Anspruch gegen Suchmaschinenbetreiber auf Datenlöschung nach der

    Entsprechend sind für die Prüfung eines gegen den Betreiber einer Suchmaschine gerichteten Löschungsanspruchs auch die in der zivilrechtlichen Rechtsprechung entwickelten Grundsätze für die Haftung von Suchmaschinenbetreibern heranzuziehen (vgl. etwa BGH, Urt. v. 27.2.2018, VI ZR 489/16, NJW 2018, 2324, juris; Urt. v. 24.7.2018, VI ZR 330/17, CR 2019, 256, juris; OLG Hamburg, Urt. v. 10.7.2018, 7 U 125/14, CR 2019, 234, juris; OLG Frankfurt, Urt. v. 6.9.2018, 16 U 193/17, GRUR 2018, 1283, juris; OLG Dresden, Beschl. v. 7.1.2019, 4 W 1149/18, NJW-RR 2019, 676, juris; LG München II, Urt. v. 26.10.2018, 2 O 4622/17, juris; LG Frankfurt, Urt. v. 28.6.2019, 2-03 O 315/17, juris; zu unmittelbar gegen den Urheber des beanstandeten Inhalts gerichteten Löschungsansprüchen vgl. etwa BGH, Urt. v. 18.12.2018, VI ZR 439/17, NJW 2019, 1881, juris; OLG Saarbrücken, Urt. v. 30.6.2017, 5 U 16/16, juris).
  • OVG Hamburg, 07.10.2019 - 5 Bf 291/17

    Kein Anspruch auf behördliches Einschreiten im Hinblick auf bestimmte von der

    Entsprechend sind für die Prüfung eines gegen den Betreiber einer Suchmaschine gerichteten Löschungsanspruchs auch die in der zivilrechtlichen Rechtsprechung entwickelten Grundsätze für die Haftung von Suchmaschinenbetreibern heranzuziehen (vgl. etwa BGH, Urt. v. 27.2.2018, VI ZR 489/16, NJW 2018, 2324, juris; Urt. v. 24.7.2018, VI ZR 330/17, CR 2019, 256, juris; OLG Hamburg, Urt. v. 10.7.2018, 7 U 125/14, CR 2019, 234, juris; OLG Frankfurt, Urt. v. 6.9.2018, 16 U 193/17, GRUR 2018, 1283, juris; OLG Dresden, Beschl. v. 7.1.2019, 4 W 1149/18, NJW-RR 2019, 676, juris; LG München II, Urt. v. 26.10.2018, 2 O 4622/17, juris; LG Frankfurt, Urt. v. 28.6.2019, 2-03 O 315/17, juris; zu unmittelbar gegen den Urheber des beanstandeten Inhalts gerichteten Löschungsansprüchen vgl. etwa BGH, Urt. v. 18.12.2018, VI ZR 439/17, NJW 2019, 1881, juris; OLG Saarbrücken, Urt. v. 30.6.2017, 5 U 16/16, juris).
  • OLG Saarbrücken, 11.04.2018 - 5 U 49/17

    Persönlichkeitsrechtsverletzung im Internet: Haftung eines

    Beide Klagen wurden im Berufungsrechtzug abgewiesen (Senat, Urteile vom 30. Juni 2017 - 5 U 16/16, AfP 2017, 439 und 5 U 17/16, NJW-RR 2017, 1122).
  • KG, 05.07.2018 - 10 U 4/18

    Unterlassung von Wortberichterstattung auf einem Internetportal

    Der Verweis der Beklagten auf die Entscheidung des OLG Saarbrücken (Urt. v. 30.06.2017, - 5 U 16/16 - Rn. 76, - zit. nach juris) ist unbehelflich.
  • OLG Köln, 16.11.2017 - 15 U 71/17
    Die beiden Lichtbilder des Klägers sind insofern im Zusammenhang mit einem zeitgeschichtlichen Ereignis i.S.d. § 23 Abs. 1 Nr. 1 KUG im Internet verbreitet und durch die Kommentierung des anonymen Users "F" untrennbarer Bestandteil dieses Ereignisses geworden, so dass darüber in Wort (zur identifizierenden Berichterstattung über einen I-Post Saarländisches Oberlandesgericht v. 30.06.2017 - 5 U 16/16, juris) und Bild berichtet werden durfte.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Köln, 08.02.2017 - 5 U 17/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,9797
OLG Köln, 08.02.2017 - 5 U 17/16 (https://dejure.org/2017,9797)
OLG Köln, Entscheidung vom 08.02.2017 - 5 U 17/16 (https://dejure.org/2017,9797)
OLG Köln, Entscheidung vom 08. Februar 2017 - 5 U 17/16 (https://dejure.org/2017,9797)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,9797) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rabüro.de

    Zur Arzthaftung für Sturz eines Kleinkindes während einer Ergotherapie

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schadensersatzansprüche gegen einen Ergotherapeuten wegen eines Sturzes eines Kindes von einem sog. Kletterberg; Abweisung der Klage, da der Nachweis, dass der Kletterberg eine für das betreffende Kind ungeeignete Höhe oder Ausgestaltung aufwies, nicht geführt ist

  • rechtsportal.de

    BGB § 823 Abs. 1
    Schadensersatzansprüche gegen einen Ergotherapeuten wegen eines Sturzes eines Kindes von einem sog. Kletterberg

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2017, 820
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 29.08.2017 - 8 U 172/16

    Zur Frage, wann ein Physiotherapeut für den Sturz einer Patientin während der

    b) Bei krankengymnastischer Übungen besteht die Behandlung im Gegensatz zu pflegerischen Maßnahmen oder beim Transport des Patienten typischerweise gerade in der Anweisung und Anleitung zu aktiver Bewegung, bei welcher Geschicklichkeit, Mitarbeit und Konzentration des Patienten gefordert sind, so dass der Ablauf von den Unwägbarkeiten des menschlichen Organismus geprägt ist und von der Therapeutin nicht voll beherrscht werden kann (OLG München, Urteil vom 17.9.1998 - 1 U 3254/98; OLG Düsseldorf, Urteil vom 23.5.2005 - 8 U 82/04; OLG Koblenz, Beschluss vom 2.1.2013 - 5 U 693/12; OLG Köln, Urteil vom 8.2.2017 - 5 U 17/16).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht