Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 03.12.2003 - 5 U 36/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,8171
OLG Hamburg, 03.12.2003 - 5 U 36/03 (https://dejure.org/2003,8171)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 03.12.2003 - 5 U 36/03 (https://dejure.org/2003,8171)
OLG Hamburg, Entscheidung vom 03. Dezember 2003 - 5 U 36/03 (https://dejure.org/2003,8171)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,8171) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    "Gelb als Benutzungsmarke"

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zur Verwendung der Hintergrundfarbe Gelb als Benutzungsmarke

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Entfallen der Dringlichkeit des Verfügungsverfahrens durch einen Antrag auf Verlängerung der Berufungsbegründungsfrist und das Ausschöpfen dieser Frist; Bestehen einer überwiegenden Wahrscheinlichkeit für den Erwerb einer Benutzungsmarke; Wahl der Farbe "gelb" als Hintergrundfarbe für die Verpackungen durch einen Hersteller von Babynahrung und Kindernahrung; Verwechslungsgefahr zwischen zwei gelben Verpackungen für Milchbreie; Eignung von Farben zum Hinweis auf die Herkunft von Produkten; Kennzeichnungskraft der Marke, Warenähnlichkeit und Zeichenähnlichkeit als maßgebliche Kriterien für die markenrechtliche Verwechslungsgefahr; Bedeutung von Verkehrsbefragungen sowie der Entwicklung der Marktanteile; Einschleusen in ein anderes Verpackungssystem in unlauterer Weise

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2004, 198
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Celle, 17.09.2015 - 13 U 72/15

    Wettbewerbsrechtliche einstweilige Verfügung: Selbstwiderlegung der Dringlichkeit

    6 Nach einer in der obergerichtlichen Rechtsprechung verbreitet vertretenen Auffassung gibt der erstinstanzlich unterlegene Antragsteller, der sich die Frist zur Berufungsbegründung nicht unerheblich verlängern lässt und diese verlängerte Frist nicht unerheblich ausnutzt, im Allgemeinen zu erkennen, dass es ihm mit der Verfolgung seines Anspruchs im einstweiligen Rechtsschutz nicht (mehr) dringlich ist (KG, Beschluss vom 16. April 2009 - 8 U 249/08, juris Tz. 4 m. w. N.; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 15. Juli 2002 - 20 U 74/02, juris Tz. 5 f. m. w. N.; vergleichbar betreffend einen Antrag auf der Terminsverlegung: OLG Hamm, Urteil vom 15. März 2011 - 4 U 200/10, juris Tz. 15 ff.; a. A.: OLG Hamburg, Urteil vom 3. Dezember 2003 - 5 U 36/03, juris Tz. 15; Urteil vom 20. September 2012 - 3 U 53/11, juris Tz. 33; ablehnend betreffend kürzere Fristüberschreitung: OLG Naumburg, Urteil vom 20. September 2012 - 9 U 59/12, juris Tz. 5; OLG Frankfurt, Urteil vom 9. August 2012 - 6 U 91/12, juris Tz. 12).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht