Rechtsprechung
   OLG München, 17.03.1992 - 5 U 6062/91   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1992,2701
OLG München, 17.03.1992 - 5 U 6062/91 (https://dejure.org/1992,2701)
OLG München, Entscheidung vom 17.03.1992 - 5 U 6062/91 (https://dejure.org/1992,2701)
OLG München, Entscheidung vom 17. März 1992 - 5 U 6062/91 (https://dejure.org/1992,2701)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,2701) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Berufung; Anforderungen an die Darlegung von Zulassungsgründen; Voraussetzungen für den Anspruch auf Schadensersatz wegen einer im Straßenverkehr begangenen unerlaubten Handlung; Anforderungen an die Regulierung des aus einem ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 249 § 254 Abs. 2
    Verletzung der Schadensgeringhaltungspflicht durch einen Geschädigten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZV 1992, 362
  • VersR 1993, 768
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG Hamm, 23.01.2018 - 7 U 46/17

    Nicht immer Mietwagen nach Verkehrsunfall

    Der Senat geht davon aus, dass ein tägliches Fahrbedürfnis von weniger als 20 km am Tag einen Anhaltspunkt für einen Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht darstellt (ebenso OLG München, Urteil vom 17. März 1992 - 5 U 6062/91 -, juris, NZV 1992, 362; ähnlich OLG Hamm, Urteil vom 21.Mai 2001 - 6 U 243/00 -, juris, NZV 2002, 82 bei 178 km in 16 Tagen).
  • OLG Hamm, 21.05.2001 - 6 U 243/00

    Teilschuld eines Linksabbiegers bei Unfall mit einem bei Rot den Kreuzungsbereich

    Dann hätte sich ihr die Erkenntnis aufdrängen müssen, daß Mietwagenkosten von weit mehr als 2.000,00 DM unverhältnismäßig sind im Vergleich zu Taxikosten, die unter 500, 00 DM liegen (vgl. hierzu auch OLG Hamm - 13. ZS - r+s 95, 417 = OLGR 95, 76; OLG Frankfurt, OLGR 96, 61; VersR 92, 620; OLG München, VersR 93, 768 - OLGR 92, 114; Möller/Durst, VersR 93, 1070; Greger, NZV 94, 11, 13).
  • OLG Hamm, 23.01.1995 - 13 U 178/94

    Ein Verzicht auf einen Mietwagen zugunsten von Taxibenutzung ist zumutbar

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • AG Ibbenbüren, 22.06.2015 - 3 C 26/15

    Ersatzfähigkeit der Gebühren eines eingeschalteten Sachverständigen im Rahmen der

    Nach der Rechtsprechung (z. B. OLG Hamm, NZV 1995, 356; OLG Frankfurt, OLG R Frankfurt 1996, 61; OLG München, VersR 1993, 768) ist die Ersatzfähigkeit von Mietwagenkosten zu verneinen, wenn der Geschädigte durchschnittlich nicht mehr als 20 km pro Tag mit dem Mietfahrzeug zurücklegt.
  • OLG Köln, 05.02.1993 - 3 U 45/92

    Totalschaden; Restwert

    Hat der Geschädigte ein Sachverständigengutachten zur Schadenshöhe eingeholt, darf er seiner Abrechnung den von dem Sachverständigen ermittelten Restwertbetrag zugrundelegen (BGH, NJW 1992, 903, 904; OLG München, NZV 1992, 362, 364).
  • AG Chemnitz, 11.07.2006 - 20 C 4336/05
    Dabei muss sich der Geschädigte nur bei voraussehbar geringem Fahrbedarf auf öffentliche Verkehrsmittel oder ein Taxi verweisen lassen, wobei die Grenze in der Rechtsprechung regelmäßig bei ca. 20 km/Tag liegt (Sanden/Völtz a.a.O.; OLG München, ZfS 1993, 120; OLG Hamm, ZfS 1995, 217).
  • LG Ravensburg, 16.12.1993 - 5 S 201/93

    Anmietung eines Ersatzkraftfahrzeuges für Dauer einer Unfallreparatur ; Ersatz

    Der Kläger hätte vielmehr detailliert vortragen müssen, wo er vor Anmietung des Fahrzeuges konkret Alternativangebote eingeholt hat, wie sie lauteten und wonach er überhaupt fragte (vgl. OLG Köln, Versicherungsrecht 1993, Seite 768).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht