Weitere Entscheidung unten: OLG Koblenz, 29.11.2001

Rechtsprechung
   OLG Saarbrücken, 06.03.2002 - 5 U 757/01 - 57   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,19872
OLG Saarbrücken, 06.03.2002 - 5 U 757/01 - 57 (https://dejure.org/2002,19872)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 06.03.2002 - 5 U 757/01 - 57 (https://dejure.org/2002,19872)
OLG Saarbrücken, Entscheidung vom 06. März 2002 - 5 U 757/01 - 57 (https://dejure.org/2002,19872)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,19872) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Rechtsschutz für die Wahrnehmung berechtigter Interessen aus dem Bereich des Familienrechts und Erbrechtes; Eintritt des Versicherungsschutzes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2003, 95
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Zweibrücken, 19.03.2014 - 1 U 87/13

    Zulässigkeit einer Teilleistungsklage; Rechtsschutzversicherung:

    Zu solchen Ansprüchen gehören Ausgleichsansprüche nach § 426 BGB nicht (vgl. z. B.: Saarländischen OLG FamRZ 2003, 95; die vom Kläger zitierte Entscheidung des LG Bremen, VersR 2012, 1287; Armbruster in Prölss/Martin, VVG, 28. Aufl., ARB 2008 II § 3 Rn. 59; Maier in Walter/Harbauer, Rechtschutzversicherung, ARB, 8. Aufl., ARB 2000, § 3 Rn. 138 und 139).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Koblenz, 29.11.2001 - 5 U 757/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,27953
OLG Koblenz, 29.11.2001 - 5 U 757/01 (https://dejure.org/2001,27953)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 29.11.2001 - 5 U 757/01 (https://dejure.org/2001,27953)
OLG Koblenz, Entscheidung vom 29. November 2001 - 5 U 757/01 (https://dejure.org/2001,27953)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,27953) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Hamm, 21.01.2013 - 22 U 120/12

    Anfechtung eines Kaufvertrages über ein Hausgrundstück wegen arglistiger

    So haben sowohl das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht (MDR 2002, 758-759) als auch das OLG Koblenz (VRS 102, 174-177 (2002)) in Fällen, in denen eine unzureichende schriftliche Teilinformation über maßgebliche Umstände gegeben wurde, die Beweislast für die vollständige und richtige Aufklärung beim Verkäufer gesehen.
  • KG, 10.11.2003 - 8 U 179/03

    Gebrauchtwagenkauf: Anfechtung wegen arglistiger Täuschung über Unfallfreiheit

    Der Beklagte durfte somit das Fahrzeug nicht als "unfallfrei" laut Vorbesitzer bezeichnen; er war vielmehr zur Aufklärung über die Mitteilung der D_______ AG ("Unfall") verpflichtet (vgl. zum Umfang der Aufklärungspflicht insoweit OLG Koblenz, VRS 102, 174 ff.; OLG Frankfurt, NJW-RR 1999, 1064; KG, Urteil vom 11.1.1996 - 12 U 1741/95 - bei Juris Web Nr. KORE 422259600; Palandt/Heinrichs, BGB, 62. Aufl., Rdnr. 7 zu § 123).
  • OLG Koblenz, 20.06.2002 - 5 U 1878/01

    Wandelung eines Gebrauchtwagenkaufvertrags

    Nach der gefestigten Rechtsprechung des Senats, muss der Verkäufer eines Pkw den Käufer über Art und Ausmaß von Unfallschäden jenseits der Bagatellgrenze umfassend aufklären und dabei sein gesamtes Wissen offenbaren (Senatsurteil vom 29. November 2001 - 5 U 757/01 -, VRS 102, 174, 177).
  • AG Wuppertal, 23.01.2004 - 36 C 616/03
    Über Unfallschäden muß der Verkäufer eines Pkw den Käufer umfassend aufklären und dabei sein gesamtes Wissen offenbaren (vgl. etwa OLG Koblenz, Urt. vom 29.11.2001, VRS 102, 174 ff. [OLG Koblenz 29.11.2001 - 5 U 757/01] ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht