Rechtsprechung
   OLG Bamberg, 29.07.2003 - 5 U 82/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,6678
OLG Bamberg, 29.07.2003 - 5 U 82/03 (https://dejure.org/2003,6678)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 29.07.2003 - 5 U 82/03 (https://dejure.org/2003,6678)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 29. Juli 2003 - 5 U 82/03 (https://dejure.org/2003,6678)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,6678) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schadensersatz wegen fehlerhafter Beratung im Zusammenhang mit der Beteiligung an einem Immobilienfonds; Aufklärungspflicht über Totalausfallrisiko des Fondsanteilerwerbers bei Insolvenz der Fondsbetreibergesellschaft; Pflichtverletzung im Rahmen der anlegergerechten ...

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Anlageberatung - Pflichten zur anlegergerechten und objektgerechten Beratung

  • Judicialis

    ZPO § 540 Abs. 1 Nr. 1; ; ZPO § 543 Abs. 2; ; EGZPO § 26 Nr. 8; ; BGB § 276 Abs. 1 Satz 2; ; BGB § 278; ; BGB § 254; ; BGB § 288 Abs. 1 Satz 1; ; BGB § 398; ; BGB § 675

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Art und Umfang der Anlageberatung ("anlegergerechte und objektgerechte Beratung"); Schadensersatz aus fehlerhafter Anlageberatung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    "objektgerechte Beratung" bei Immobilienfonds

Kurzfassungen/Presse (2)

  • IWW (Kurzinformation)

    Anlagevermittlung - Anlageberater haftet für WGS-Empfehlung

  • IWW (Kurzinformation)

    Anlagevermittlung - Anlageberater haftet für WGS-Empfehlung

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Wiesbaden, 30.05.2008 - 5 O 234/05

    Haftung des Anlagevermittlers wegen unzureichender Risikoaufklärung bei

    Bereits das OLG Bamberg (Az. 5 U 82/03) hat ausgeführt, dass im Hinblick auf ein totales Ausfallrisiko des Fondsanteilerwerbers, hier des Klägers, bei Insolvenz der Fondsbetreibergesellschaft eine Aufklärungspflicht bestand, weil der Anleger durch eine entsprechende Information des Anlagevermittlers wissen muss, dass er im Rahmen dieser Anlage bei Eintritt der Insolvenz des Fondsbetreibers vollumfänglich mit seiner Anlage ausfallen kann.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht