Rechtsprechung
   KG, 09.04.2010 - 5 W 3/10   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    30.000,00 EUR Streitwert bei unerbetener Telefonwerbung - Zum Streitwert bei unerbetener Telefonwerbung und gänzlich fehlender Widerrufsbelehrung.

  • openjur.de

    § 3 ZPO; §§ 12 Abs. 4, 8 Abs. 3 Nr. 3 UWG
    Streitwert bei unerbetener Telefonwerbung und unterbliebener Widerrufsbelehrung

  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 3 ZPO, § 8 Abs 3 Nr 3 UWG, § 12 Abs 4 UWG
    Streitwert bei unerbetener Telefonwerbung und unterbliebener Widerrufsbelehrung

  • Telemedicus

    Streitwert bei unerbetener Telefonwerbung und unterbliebener Widerrufsbelehrung

  • webshoprecht.de

    Der Streitwert bei unerlaubter Telefonwerbung beträgt 30.000,00 €

  • aufrecht.de

    Streitwert bei unerwünschter Telefon-Werbung

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    § 3 ZPO, § 8 Abs 3 Nr 3 UWG, § 12 Abs 4 UWG
    Massive Belästigung durch unerlaubte Telefonwerbung kann Streitwert in Höhe von 30.000,- EUR rechtfertigen

  • die-abmahnung.info

    KG Berlin: Unerlaubte Telefonwerbung - Streitwert: 30.000 Euro!

  • kanzlei.biz

    Streitwertbestimmung bei unzulässiger Telefonwerbung und fehlender Widerrufsbelehrung

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 3; UWG § 8 Abs. 3 Nr. 3; UWG § 12 Abs. 4
    Streitwert der Klage eines Verbraucherverbandes auf Unterlassung unerbetener Telefonwerbung

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Streitwert bei unerbetener Telefonwerbung und unterbliebener Widerrufsbelehrung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bemessung des Streitwerts einer Klage auf Unterlassung unerbetener Telefonwerbung durch einen Verbraucherverband

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    § 3 ZPO
    Unerbetene Telefonwerbung gegenüber Verbrauchern ist keine Bagatelle - 30.000 EUR Streitwert

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Bei unerlaubter Telefonwerbung ist ein Streitwert von 30.000 angemessen

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Unerlaubte Telefonwerbung rechtfertigt Streitwert in Höhe von 30.000,- EUR

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    30.000 EUR-Streitwert wegen Belästigung durch unerlaubte Telefonwerbung

  • antiquariatsrecht.de (Kurzinformation)

    Bei unerlaubter Telefonwerbung ist ein Streitwert von 30.000 angemessen

  • shopbetreiber-blog.de (Kurzinformation)

    Streitwert für unerbetene Telefonwerbung beträgt 30.000 Euro

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Streitwert bei unerlaubter Telefonwerbung

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Streitwert bei fehlender Widerrufsbelehrung im Fernabsatz

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2010, 839
  • MIR 2010, Dok. 112



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • OLG Frankfurt, 07.12.2010 - 5 U 29/10  

    Zuständigkeit der Hauptversammlung der Aktiengesellschaft: Erwerb einer

    aa) Die ausweislich des Tatbestands des landgerichtlichen Urteils (LGU 8, 9) unter 1. bis 9. aufgelisteten Fragen sind ebenfalls sämtlich in dem erforderlichen Umfang beantwort, wie der Senat in seinem Beschluss in dem Auskunftsverfahren vom 26.08.2010 - 5 W 3/10 entschieden hat.

    aaa) Hinsichtlich der im Tatbestand des angefochtenen Urteils (LGU 9 unten ff) unter "3)" zum Inhalt des Due Diligence-Berichts, "6)" zum Inhalt der mit der X geschlossenen Verträge, "10)" zum Buchwert der Beteiligung an der B zum 31.12.2008, und "23)" zum Inhalt der nicht geänderten Transaktionsvereinbarung in dem Ursprungstransaktionsvertrag kann auf das vorstehend unter 4. b) zum Vorbringen der Kläger zu 1. bis 3. Ausgeführte, namentlich den Senatsbeschluss 5 W 3/10 vom 26.08.2010 verwiesen werden.

    Eine Mitteilung des wesentlichen Inhalts der Fairness Opinion, namentlich bestimmter Parameter für das Angemessenheitsurteil war nicht geboten, weil es bei Gutachten ausreicht, die wesentlichen Ergebnisse mitzuteilen (vgl. Senat, Beschluss vom 26.08.2010 - 5 W 3/10, vgl. vorstehend Seite 53; GroßKommAktG/Decher, a. a. O., § 131, Rz. 219,.

  • OLG Celle, 14.06.2011 - 13 U 50/11  

    Regelstreitwert bei Informationspflichten-Verstoß

    denn diese Angabe erfolgt grundsätzlich noch unbeeinflusst vom Ausgang des Rechtsstreits (KG, Beschluss vom 09.04.2010 - 5 W 3/10, Tz. 4, zitiert nach juris).
  • KG, 05.09.2017 - 5 U 150/16  

    Unerwünschte E-Mail-Werbung: Rechtsmissbräuchlichkeit der Unterlassungsklage

    Ähnlich wie im Falle unerbetener Telefonwerbung (vgl. dazu Senat WRP 2010, 789) meint der Senat, dass bei unerbetener E-Mail-Werbung an Privatpersonen keineswegs ein Bagatellfall, sondern ein erheblicher Angriff auf Verbraucherinteressen in Rede steht, welcher das - auch verfassungsrechtlich - geschützte allgemeine Persönlichkeitsrecht des Adressaten und dessen Sphäre in nicht hinzunehmender Weise missachtet.
  • KG, 29.10.2012 - 5 W 107/12  

    Ordnungsgeld bei titelwidrig unlauterer Telefonwerbung

    Nach der Rechtsprechung des Senats ist bei unerbetener Telefonwerbung in Rechnung zu stellen, dass ein massiver Angriff auf Verbraucherinteressen in Rede steht, welcher das - auch verfassungsrechtlich - geschützte allgemeine Persönlichkeitsrecht des Angerufenen und dessen Privatsphäre in schlechterdings nicht hinzunehmender Weise missachtet (Senat WRP 2010, 789).
  • OLG Karlsruhe, 08.08.2016 - 4 W 62/16  

    Streitwert für 3 Wettbewerbsverletzungen im Online-Handel liegt bei 15.000,00 EUR

    Dies kann zu einer wesentlich höheren Bewertung führen als bei Unterlassungsbegehren eines Mitbewerbers (Senatsentscheidung vom 15.10.2015 - 4 W 42/15 - nicht veröffentlicht; OLG Frankfurt, Beschl. vom 04.08.2011 - 6 W 70/11 -, juris; KG Berlin, Beschl. vom 09.04.2010 - 5 W 3/10 -, juris).
  • OLG Celle, 23.04.2013 - 13 W 32/13  

    Streitwertbemessung: Wettbewerbsrechtliches einstweiliges Verfügungsverfahren auf

    Derartigen Angaben kommt jedoch, wenn sie nicht offensichtlich unzutreffend sind, erhebliches Gewicht zu, insbesondere wenn sie im erstinstanzlichen Verfahren und damit zu einem Zeitpunkt, in dem die spätere Kostentragungspflicht noch offen ist, abgegeben werden (vgl. BGH, Beschluss vom 8. Oktober 2012 - X ZR 110/11, juris Rn. 4; KG; Beschluss vom 9. April 2010 - 5 W 3/10, juris Rn. 4).
  • OLG Köln, 12.12.2014 - 6 U 101/14  

    Wettbewerbswidrigkeit der Werbung eines Mietwagenunternehmens mit den Begriffen

    Das Gericht darf sie aber nicht unbesehen übernehmen, sondern hat den Streitwert anhand der objektiven Gegebenheiten und unter Heranziehung seiner Erfahrung und üblicher Wertfestsetzungen in gleichartigen oder ähnlichen Fällen in vollem Umfang selbständig nachzuprüfen (KG, NJOZ 2010, 2020, 2021; Köhler, in: Köhler/Bornkamm, UWG, 32. Aufl. 2014, § 12 Rn. 5.4).
  • OLG Celle, 02.08.2012 - 13 U 4/12  

    Unlauterer Wettbewerb: Vorliegen eines Wettbewerbsverhältnisses zwischen

    Ein gewichtiges Indiz für die Schätzung des Interesses nach vorstehenden Grundsätzen bildet die Angabe des Streitwerts in der Klageschrift; denn diese Angabe erfolgt grundsätzlich noch unbeeinflusst vom Ausgang des Rechtsstreits (vgl. z. B. KG, Beschluss vom 9. April 2010 - 5 W 3/10 juris Rn. 4).
  • LG Tübingen, 12.11.2015 - 20 O 60/15  

    Makler sind in den Anwendungsbereich des § 16a EnEV einzubeziehen!

    Dieses Interesse kann u.U, erheblich höher liegen als das Interesse eine Mitbewerbers i.S.d. § 8 Abs. 3 Nr. 1 UWG (KG Berlin, Beschluss vom 9.4.2010, 5 W 3/10).
  • OLG Karlsruhe, 10.06.2010 - 4 W 19/10  

    Streitwert eines Antrags auf Unterlassung fehlerhafter Widerrufsbelehrungen beim

    (Vgl. zur Anwendung von § 12 Abs. 4 UWG in gleichartigen Fällen auch KG, WRP 2010, 789, 790.).
  • LG Tübingen, 01.02.2016 - 20 O 53/15  

    Pflicht eines Maklers zu Pflichtangaben in einer Immobilienanzeige

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht