Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 30.08.2010 - 5 W 6/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,18358
OLG Schleswig, 30.08.2010 - 5 W 6/10 (https://dejure.org/2010,18358)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 30.08.2010 - 5 W 6/10 (https://dejure.org/2010,18358)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 30. August 2010 - 5 W 6/10 (https://dejure.org/2010,18358)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,18358) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Begriff desselben Anspruchs i.S. von Art. 21 LugÜ; Sittenwidrigkeit der Bürgschaftsübernahme eines GmbH-Gesellschafters

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Keine Anwendung der Rechtsprechungsgrundsätze zur Sittenwidrigkeit von Angehörigenbürgschaften auf Bürgschaftserklärungen von GmbH-Gesellschaftern für Gesellschaftsverbindlichkeiten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    LugÜBK II Art. 21 Abs. 2; BGB § 138; BGB § 765
    Begriff desselben Anspruchs i.S. von Art. 21 LugÜ; Sittenwidrigkeit der Bürgschaftsübernahme eines GmbH-Gesellschafters

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • WM 2011, 69
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Flensburg, 11.10.2013 - 2 O 155/13

    Verjährungstechnische Vergleichbarkeit eines Schweizer Zahlungsbefehls mit einem

    Die hiergegen gerichtete sofortige Beschwerde des Beklagten wies das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht durch Beschluss vom 30. August 2010, Az. 5 W 6/10 , zurück.

    Auf die ausführlichen Gründe des Beschlusses des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts vom 30. August 2010, Az. 5 W 6/10 , in dem zwischen den Parteien dieses Rechtsstreits seinerzeit geführten Prozesskostenhilfeverfahrens wird zur Vermeidung von Wiederholungen Bezug genommen.

    Dieser Entscheid ist als Anlage B8 in dem Prozesskostenhilfeverfahren 2 O 315/09 (5 W 6/10) zu den Akten gereicht worden.

    Aus diesem Grund bedarf es keiner Entscheidung, ob sich die Verjährungshemmung des Schweizer Beitreibungsverfahrens auf den gesamten Zeitraum bis zur Erteilung des Verlustscheins im Oktober 2012 einschließlich der Dauer des Prozesskostenhilfeverfahrens vor dem Landgericht Flensburg, Az. 2 O 315/09 (5 W 6/10), erstreckt.

  • OLG Schleswig, 28.11.2013 - 5 W 42/13

    Bürgschaftsvertrag: Voraussetzung für ein Haustürwiderrufsrecht des Bürgen;

    Auf die entsprechenden Ausführungen des Senats in der Beschwerdeentscheidung vom 30. August 2010 (5 W 6/10 = LG Flensburg 2 O 315/09) wird vollumfänglich Bezug genommen.

    Die in dem Verfahren OLG Schleswig 5 W 6/10 vorgelegten Vermögensaufstellungen sahen eine KG-Beteiligung von 44, 2 % zum 31. Dezember 2005 bzw. 46, 4 % zum 31. Dezember 2006 vor.

  • OLG Frankfurt, 06.03.2019 - 3 U 145/18

    Verjährungsauslösende Kenntnis bei vollautomatisiert ablaufenden Vorgängen

    Ein trotz Genehmigung (ausdrücklich, konkludent oder fiktiv) erklärter Widerspruch geht ins Leere und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen (vgl. BGH WM 2011, 69 Rn. 14; 2012, 1490 Rn. 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht