Rechtsprechung
   BSG, 20.04.1983 - 5a RKn 1/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,1279
BSG, 20.04.1983 - 5a RKn 1/82 (https://dejure.org/1983,1279)
BSG, Entscheidung vom 20.04.1983 - 5a RKn 1/82 (https://dejure.org/1983,1279)
BSG, Entscheidung vom 20. April 1983 - 5a RKn 1/82 (https://dejure.org/1983,1279)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,1279) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Erstattung von Vorverfahrenskosten - Kosten eines Verwaltungsverfahrens - Rücknahme eines Verwaltungsaktes - Neufeststellungsverfahren

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BSGE 55, 92
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)

  • BSG, 19.10.2016 - B 14 AS 50/15 R

    Sozialrechtliches Verwaltungsverfahren - Vorverfahren - Erledigung der

    § 63 Abs. 1 Satz 1 SGB X gilt jedoch nur für isolierte Vorverfahren, also für solche, an die sich in der Hauptsache kein gerichtliches Verfahren anschließt und die daher von Vorverfahren, an die sich ein gerichtliches Verfahren in der Hauptsache anschließt, zu unterscheiden sind (stRspr vgl BSG Urteil vom 20.4.1983 - 5a RKn 1/82 - BSGE 55, 92 = SozR 1300 § 63 Nr. 1; BSG Urteil vom 30.6.2004 - B 6 KA 34/03 R - BSGE 93, 69 = SozR 4-2500 § 85 Nr. 11, RdNr 27; BSG Urteil vom 25.2.2010 - B 11 AL 24/08 R - BSGE 106, 21 = SozR 4-1300 § 63 Nr. 12, RdNr 15) .
  • BSG, 20.10.2010 - B 13 R 15/10 R

    Sozialrechtliches Verwaltungsverfahren - unzulässiger Widerspruch - Rücknahme -

    a) Die in § 63 Abs. 1 SGB X geregelte Kostenerstattungspflicht gilt nur für ein isoliertes Vorverfahren (§ 62 SGB X) , also für ein solches, dem - jedenfalls in der Hauptsache - kein gerichtliches Verfahren folgt (BSG Urteil vom 20.4.1983 - BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1 S 2; BSG Urteil vom 12.12.1990 - SozR 3-1300 § 63 Nr. 1 S 5; BSG Urteil vom 30.6.2004 - BSGE 93, 69 = SozR 4-2500 § 85 Nr. 11, RdNr 27; BSG Urteil vom 31.5.2006 - SozR 4-1300 § 63 Nr. 4 RdNr 11; BSG Urteil vom 25.2.2010 - SozR 4-1300 § 63 Nr. 12 RdNr 15; Leitherer in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 9. Aufl 2008, § 193 RdNr 5a; Roos in von Wulffen, SGB X, 7. Aufl 2010, § 63 RdNr 4).

    Deshalb besteht dann die Möglichkeit der Kostenerstattung nach § 63 SGB X (BSG Urteil vom 20.4.1983 aaO; BSG Urteil vom 25.2.2010 aaO) .

    Zu den Kosten, über deren Erstattung das Gericht zu befinden hat, gehören die gesamten (außergerichtlichen) Kosten des Rechtsstreits und daher nach § 193 Abs. 2 SGG auch die zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung notwendigen Aufwendungen für ein Vorverfahren (BSG Beschluss vom 24.8.1976 - SozR 1500 § 193 Nr. 3 S 1 ff; BSG Urteil vom 20.4.1983 - BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1 S 2) .

  • BSG, 25.02.2010 - B 11 AL 24/08 R

    Rechtsanwaltsvergütung - Geschäftsgebühr - vorgerichtliche Tätigkeit - isoliertes

    Erstattungsfähig nach § 63 Abs. 1 Satz 1 in Verbindung mit Abs. 2 SGB X ist, wie bereits der Normtext und die systematische Stellung im Gesetz - nämlich im Fünften Abschnitt über das Rechtsbehelfsverfahren - deutlich machen, ausschließlich die anwaltliche Vergütung, die für das isolierte Vorverfahren anfällt (BSG SozR 3-1300 § 63 Nr. 1; BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1; stRspr) .

    Deshalb besteht dann die Möglichkeit der Kostenerstattung nach § 63 SGB X (grundlegend dazu bereits: BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1 und SozR 3-1300 § 63 Nr. 1 S 2 ff) .

    Zum Verwaltungsverfahren iS des Ersten Kapitels des SGB X gehört auch das Vorverfahren (BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1, S 2) .

    Erst wenn seinem Antrag nicht stattgegeben worden ist oder eine sonstige belastende Entscheidung ergangen ist und er deshalb im Widerspruchsverfahren rechtskundiger Vertretung bedarf, ist vom Gesetz eine Kostenübernahme durch die Verwaltung vorgesehen ( BSGE 55, 92, 94 = SozR 1300 § 63 Nr. 1; SozR 3-1300 § 63 Nr. 1; vgl auch BVerfG, Kammerbeschluss vom 11.5.2009 - 1 BvR 1517/08 - NJW 2009, 3417 - zur Beratungshilfe für Widerspruchsverfahren) .

  • BSG, 09.12.2010 - B 13 R 63/09 R

    Sozialgerichtliches Verfahren - Rechtsanwaltsvergütung - Entstehen der

    Für eine Kostenerstattung von Aufwendungen für das dem Widerspruchsverfahren vorausgegangene Verwaltungsverfahren bietet § 63 SGB X keine Rechtsgrundlage (vgl BSGE 106, 21 = SozR 4-1300 § 63 Nr. 12, RdNr 14 ff, 19; BSGE 55, 92, 94 = SozR 1300 § 63 Nr. 1 S 3; zustimmend Roos in von Wulffen, SGB X, 7. Aufl 2010, § 63 RdNr 6).
  • BSG, 25.06.2015 - B 14 AS 38/14 R

    Erstattung von Vorverfahrenskosten - Widerspruch gegen die

    Die Aufwendungen für eine weitergehende Vertretung durch einen Rechtsanwalt, die nicht Vorverfahrenskosten sind, können dagegen auf Grundlage von § 63 Abs. 1 Satz 1 SGB X nicht erstattet werden (vgl BSG Urteil vom 12.12.1990 - 9a/9 RVs 13/89 - SozR 3-1300 § 63 Nr. 1 ; BSG Urteil vom 20.4.1983 - 5a RKn 1/82 - BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1 ; BSG Urteil vom 25.11.1999 - B 13 RJ 23/99 R - SozR 3-1300 § 63 Nr. 14 ; zuletzt BSG Urteil vom 14.2.2013 - B 14 AS 62/12 R - SozR 4-1300 § 63 Nr. 19 ; Becker in Hauck/Noftz, SGB X, Stand 12/2010, K § 63 RdNr 10; Roos in von Wulffen/Schütze, SGB X, 8. Aufl 2014, § 63 RdNr 6) .
  • BSG, 31.05.2016 - B 1 KR 38/15 R

    Aufrechnung von Ausgleichsansprüchen des Arbeitgebers aufgrund des AufAG

    Aus der oben dargestellten Systematik des Gesetzes ergibt sich, dass im Recht der Sozialversicherung - außer in den vom Gesetz selbst genannten Fällen - nur der den Gegenstand der eigentlichen Leistung bildende Betrag, nicht aber zusätzliche Leistungen wie Verzugszinsen (dazu oben) oder ein sonstiger Verzugsschaden oder andere durch rechtswidriges Handeln der Verwaltung ausgelöste Aufwendungen geschuldet werden (BSG SozR Nr. 3 zu § 1424 RVO = Juris RdNr 14; vgl auch BSGE 55, 92, 94 = SozR 1300 § 63 Nr. 1, wonach Kosten eines Verwaltungsverfahrens betreffend die Rücknahme eines Verwaltungsaktes nicht zu erstatten sind) .
  • BSG, 14.02.2013 - B 14 AS 62/12 R

    Sozialrechtliches Verwaltungsverfahren - Erstattung von Kosten im Vorverfahren -

    Die Aufwendungen für eine weitergehende Vertretung durch einen Rechtsanwalt, die nicht Vorverfahrenskosten sind, können dagegen auf Grundlage von § 63 Abs. 1 Satz 1 SGB X nicht erstattet werden (vgl BSG SozR 3-1300 § 63 Nr. 14 ; BSG SozR 3-1300 § 63 Nr. 1 ; BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1 ; Becker in Hauck/Noftz, SGB X, Stand 2010, K § 63 RdNr 61; Roos in von Wulffen, SGB X, 7. Aufl 2010, § 63 RdNr 12) .
  • BSG, 31.05.2006 - B 6 KA 62/04 R

    Keine Kostenerstattung der Rechtsverteidigung eines (Zahn-) Arztes als Konkurrent

    Die mit § 162 Abs. 3 VwGO dem Gericht eröffneten Entscheidungsspielräume sind Ausdruck gerichtsspezifischer Ausgestaltung, sodass weder ihre entsprechende Anwendung auf das Verwaltungsverfahren noch die Herleitung eines allgemeinen Rechtsgrundsatzes in Betracht kommt (so im Ergebnis zB BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1 S 2 zum früheren § 193 SGG; ebenso Krasney/Udsching, Handbuch des sozialgerichtlichen Verfahrens, 4. Aufl 2005, Kap XII RdNr 85; s auch Meyer-Ladewig/Leitherer in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, aaO, Vor § 183 RdNr 16).
  • LSG Sachsen, 17.12.2009 - L 1 B 772/08 AL-NZB

    Kostenerstattung für die Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts vor Erlass eines

    Dementsprechend habe das Bundessozialgericht (BSG) eine Anwendung von § 63 SGB X sowohl bei Beauftragung eines Rechtsanwalts schon im Anhörungsverfahren - also vor Erlass eines Verwaltungsaktes - (Hinweis auf BSG, Urteil vom 12.12.1990 - 9 a/9 RVs 13/89 - SozR 3-1300 § 63 Nr. 1) als auch bei Beauftragung eines Rechtsanwalts zur Stellung eines Antrags gemäß § 44 SGB X (Hinweis auf BSG, Urteil vom 20.04.1983 - 5 a RKn 1/82 - BSGE 55, 92 = SozR 1300 § 63 Nr. 1) abgelehnt.

    Dies hat das BSG für den Fall der Anhörung vor Erlass eines Verwaltungsaktes (BSG, Urteil vom 12.12.1990 - 9 a/9 RVs 13/89 - SozR 3-1300 § 63 Nr. 1) und für den Fall der Stellung eines Antrags gemäß § 44 SGB X (BSG, Urteil vom 20.04.1983 - 5 a RKn 1/82 - BSGE 55, 92 = SozR 1300 § 63 Nr. 1) entschieden.

    Zur Begründung hat das BSG ausgeführt, der Gesetzgeber habe mehrere, das Verwaltungsverfahren im Bereich des Sozialrechts betreffende Kostenregelungen getroffen (§§ 15 Abs. 3 Satz 1 SGB X, § 64 SGB X, § 65 a SGB I), aber gerade keine Regelung über die Erstattung derjenigen Kosten normiert, die einem Antragsteller durch eine Vertretung während des einem Rechtsbehelfsverfahren vorgelagerten Verwaltungsverfahrens entstünden (BSG, Urteil vom 20.04.1983 - 5 a RKn 1/82 - BSGE 55, 92 = SozR 1300 § 63 Nr. 1, und BSG, Urteil vom 12.12.1990 - 9 a/9 RVs 13/89 - SozR 3-1300 § 63 Nr. 1 S. 2).

    Das deute auf eine bewusste Gesetzeslücke hin (vgl. BSG, Urteil vom 20.04.1983 - 5 a RKn 1/82 - BSGE 55, 92, 94 = SozR 1300 § 63 Nr. 1).

    Da nach diesen überzeugenden Ausführungen von einem "beredten Schweigen" des Gesetzgebers auszugehen ist (BSG, Urteil vom 20.04.1983 - 5 a RKn 1/82 - BSGE 55, 92, 94 = SozR 1300 § 63 Nr. 1, und BSG, Urteil vom 12.12.1990 - 9 a/9 RVs 13/89 - SozR 3-1300 § 63 Nr. 1 S. 3), scheidet eine Kostenerstattung in entsprechender Anwendung von § 63 SGB X zumindest vor Erlass eines Verwaltungsakts aus.

    Denn grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Verwaltung rechtmäßig handelt und es somit der Anfechtung eines Verwaltungsaktes nicht bedarf (hierzu und zum Folgenden BSG, Urteil vom 20.04.1983 - 5 a RKn 1/82 - BSGE 55, 92, 94 = SozR 1300 § 63 Nr. 1).

  • BSG, 25.02.2008 - B 11 AL 24/08 R
    Erstattungsfähig nach § 63 Abs. 1 Satz 1 in Verbindung mit Abs. 2 SGB X ist, wie bereits der Normtext und die systematische Stellung im Gesetz - nämlich im Fünften Abschnitt über das Rechtsbehelfsverfahren - deutlich machen, ausschließlich die anwaltliche Vergütung, die für das isolierte Vorverfahren anfällt (BSG SozR 3-1300 § 63 Nr. 1; BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1; stRspr).

    Deshalb besteht dann die Möglichkeit der Kostenerstattung nach § 63 SGB X (grundlegend dazu bereits: BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1 und SozR 3-1300 § 63 Nr. 1 S 2 ff).

    Zum Verwaltungsverfahren iS des Ersten Kapitels des SGB X gehört auch das Vorverfahren (BSGE 55, 92, 93 = SozR 1300 § 63 Nr. 1, S 2).

    Erst wenn seinem Antrag nicht stattgegeben worden ist oder eine sonstige belastende Entscheidung ergangen ist und er deshalb im Widerspruchsverfahren rechtskundiger Vertretung bedarf, ist vom Gesetz eine Kostenübernahme durch die Verwaltung vorgesehen (BSGE 55, 92, 94 = SozR 1300 § 63 Nr. 1; SozR 3-1300 § 63 Nr. 1; vgl auch BVerfG, Kammerbeschluss vom 11.5.2009 - 1 BvR 1517/08 - NJW 2009, 3417 - zur Beratungshilfe für Widerspruchsverfahren).

  • BSG, 12.12.1990 - 9a/9 RVs 13/89

    Erstattung der Aufwendungen für die Vertretung durch einen Rechtsanwalt bei der

  • BVerfG, 19.08.2010 - 1 BvR 465/10

    Keine Verletzung der Rechtswahrnehmungsgleichheit (Art 3 Abs 1, 20 Abs 1, 20 Abs

  • BSG, 05.10.1995 - 2 RU 4/95

    Erstattungsanspruch des Leistungserbringers wegen angefallener

  • LSG Hessen, 19.03.2008 - L 4 SB 51/07

    Höhe der zu erstattenden Kosten eines Rechtsanwalts im isolierten

  • BVerfG, 07.02.2012 - 1 BvR 804/11

    Rechtswahrnehmungsgleichheit gebietet keine Gewährung von Beratungshilfe, wenn

  • LSG Bayern, 27.10.2020 - L 5 KR 184/20
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 05.05.2009 - L 1 AL 13/08

    Arbeitslosenversicherung

  • BVerfG, 14.12.2011 - 1 BvR 2735/11

    Versagung von Beratungshilfe für Beantragung einer Erwerbsminderungsrente

  • BSG, 12.12.1990 - 9a RVs 13/89

    Regelung über die Kosten für einen im Verwaltungsverfahren tätig gewordenen

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 14.05.2012 - L 19 AS 1237/11

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

  • LSG Hamburg, 27.12.2012 - L 2 AL 80/10
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 07.05.2008 - L 12 AL 22/07

    Arbeitslosenversicherung

  • SG Nordhausen, 07.03.2016 - S 31 AS 823/15
  • SG Gießen, 12.12.2014 - S 29 AS 460/14

    1. Eine nach § 63 Abs. 1 Satz 1 SGB X erstattungspflichtige Behörde hat im Falle

  • LSG Berlin-Brandenburg, 29.04.2008 - L 30 B 475/06

    - Prozesskostenhilfe

  • LSG Schleswig-Holstein, 18.05.2009 - L 11 B 59/09

    Erstattung von Kosten im Rahmen eines Überprüfungsverfahrens

  • SG Leipzig, 03.08.2007 - S 8 AL 16/06

    Erstattung von Rechtsanwaltskosten bei erfolgreichem Überprüfungsverfahren nach §

  • SG Lüneburg, 25.03.2009 - S 12 SF 43/09

    Sozialgerichtliches Verfahren - Anwaltsvergütung - Gesamtvergütungsanspruch -

  • LSG Bayern, 20.05.2003 - L 15 VG 3/02

    Anspruch auf Erstattung von Kosten aus dem Verwaltungsverfahren;

  • BSG, 09.04.1987 - 5b RJ 12/86

    Anwaltskosten - Kostenerstattung - Feststellung einer gepfändeten Rente

  • BSG, 12.11.1990 - 9a/9 VRs 13/89

    Aufwendungen - Anhörung im Verwaltungsverfahren - Kostenerstattung -

  • SG Konstanz, 25.02.2010 - S 8 R 1780/09

    Erstattungsfähigkeit von Anwaltskosten nach § 63 Abs. 1 Zehntes Buch

  • SG Berlin, 23.02.2010 - S 54 AL 3058/06

    Kostenfestsetzung - Höhe der Rechtsanwaltsvergütung im isolierten

  • SG Lüneburg, 12.04.2010 - S 12 SF 249/09

    Die Vergütungsansprüche des Rechtsanwaltes im schwerbehindertenrechtlichem

  • VG Gelsenkirchen, 13.02.2004 - 3 K 5192/03

    Anforderungen an das Vorliegen eines sozialrechtlichen Anspruchs auf Erstattung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht