Rechtsprechung
   VG Braunschweig, 10.02.2009 - 6 A 240/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,5143
VG Braunschweig, 10.02.2009 - 6 A 240/07 (https://dejure.org/2009,5143)
VG Braunschweig, Entscheidung vom 10.02.2009 - 6 A 240/07 (https://dejure.org/2009,5143)
VG Braunschweig, Entscheidung vom 10. Februar 2009 - 6 A 240/07 (https://dejure.org/2009,5143)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,5143) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Datenbank zur Rechtsprechung im Kommunalrecht (Leitsatz)

    Erlaubnis für Altkleidercontainer: Konzept der Wartung und Entsorgung aus einer Hand, Wertstoffsammelplätze im Straßenraum

  • niedersachsen.de (Pressemitteilung)

    Stadt durfte Erlaubnis für weitere Altkleidercontainer ablehnen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Erteilung von Sondernutzungserlaubnissen zur Aufstellung von Altkleidercontainern und Schuhcontainern im Stadtgebiet; Zulässigkeit des Abstellens von Alttextilcontainern im öffentlichen Straßenraum; Bestimmung der Wertstoffsammelplätze als öffentliche Einrichtungen bei ...

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Stadt durfte Erlaubnis für weitere Altkleidercontainer ablehnen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Stadt durfte Erlaubnis für weitere Altkleidercontainer ablehnen - Beeinträchtigung des Orts- und Straßenbildes

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2009, 693 (Ls.)
  • DVBl 2009, 602
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • VG Gelsenkirchen, 12.03.2013 - 14 K 889/12

    Wartung und Entsorgung aus einer Hand bei Abfallcontainern als Kriterium bei

    Das entspricht verbreiteter Auffassung in der Rechtsprechung, vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 30. Oktober 1996- 23 B 2398/96 -, NVwZ-RR 1997, 384, juris, vom15. Juli 1999 - 23 B 334/99 -, NWVBl 2000, 216, juris und vom 17. Dezember 2012 - 11 B 1330/12 -, juris; Nds. OVG, Beschluss vom 11. Juni 1998 - 12 L 1777/98 -, NVwZ-RR 1998, 728 ff.; BayVGH, Urteil vom 19. Juli 1996- 8 B 95.730 -, juris, Rn. 11 und Beschluss vom15. Mai 2006 - 8 B 03.3360 -, UPR 2006, 317 = juris,Rn. 19; VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009- 6 A 240/07 -, juris; VG Gießen, Urteil vom 14. Dezember 2000 - 10 E 31/00 -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom6. Februar 2001 - 16 K 4925/98 -, juris; VG Aachen, Beschluss vom 20. Juni 2008 - 6 L 252/08 -, juris, Rn. 28 ff (32); VG Köln, Urteil vom 6. Juli 2012 - 18 K 73/12 -, juris, und wird auch von der Klägerin nicht in Zweifel gezogen.

    So auch für den dortigen Antragsteller: OVG Bremen, Beschluss vom 14. März 1996 a.a.O.; vgl. auch VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 a.a.O..

    vgl. dazu VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 a.a.O., juris, Rn. 27 m.w.N.

    vgl. VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 a.a.O, juris, Rn. 51 m.w.Nw; wohl auch VG Gießen, Urteil vom14. Dezember 2000 a.a.O., juris, Rn. 47.

    vgl. BayVGH, Urteil vom 19. Juli 1996 a.a.O., juris, Rn. 14; VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 a.a.O, juris, Rn. 29 ff und VG Köln, Urteil vom 6. Juli 2012 a.a.O., juris, Rn. 33.

    vgl. zum Vorstehenden: OVG NRW, Beschluss vom 30.Juli 2007 - 11 B 1138/07 -, www.nrwe.de = juris, Rn. 12; VG Düsseldorf, Urteil vom 6. Februar 2001 - 16 K 4925/98 -, juris, Rn. 25; VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 a.a.O., juris, Rn. 40; VG Köln, Urteil vom 6. Juli 2012 a.a.O., juris, Rn. 36.

    BayVGH, Urteil vom 19. Juli 1996 - 8 B 95.730 - a.a.O., juris, Rn. 15; VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 a.a.O., juris, Rn. 36 ff (38).

  • OVG Niedersachsen, 19.02.2015 - 7 LC 63/13

    Sondernutzungserlaubnis für das Aufstellen von Alttextilcontainern

    Vielmehr steht die nach § 18 Abs. 1 Satz 2 NStrG erforderliche Erteilung der Sondernutzungserlaubnis im pflichtgemäßen Ermessen der Beklagten (s. auch Nds. OVG, Beschluss vom 25. März 2014 - 7 OB 7/14 -, GewArch 2014, 207; VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 - 6 A 240/07 -, juris), was sich auch daraus ergibt, dass § 18 Abs. 1 NStrG keine tatbestandlichen Voraussetzungen für die Erteilung der Sondernutzungserlaubnis vorsieht.
  • VG Braunschweig, 04.12.2013 - 6 A 65/12

    Heranziehung des Gesichtspunkts "bekannt und bewährt" bei Entscheidung über

    Denn es handelt sich bei der Containeraufstellung um eine über den Gemeingebrauch i. S. d. § 14 Abs. 1 Satz 1 NStrG hinausgehende Inanspruchnahme der Straße, wobei es unerheblich ist, wo sich der Container im Straßenraum genau befindet (Rand-, Seitenstreifen, öffentlicher Platz, eingerichtete Wertstoffsammelplätze, vgl. VG Braunschweig, Urt. v. 10.02.2009 - 6 A 240/07 -, juris Rn. 15, 18).

    Das Ziel, derartige Verschmutzungen des Straßenraums zu vermeiden, ist ein unmittelbar auf den Straßengrund bezogenes Entscheidungskriterium, mit dem die Beklagte die Ablehnung einer Sondernutzungserlaubnis begründen darf (VG Braunschweig, Urt. v. 10.02.2009, a. a. O., Rn. 30 f., 47).

    Auch hat die Kammer bereits entschieden, dass die Straßenbehörden mit ihrer Ermessensentscheidung nach § 18 Abs. 1 NStrG über die Aufstellung weiterer Alttextilcontainer das Ziel verfolgen dürfen, für die Altkleidersammelstellen die Wartung und Entsorgung "in einer Hand" zu gewährleisten, sofern diese Zielsetzung im konkreten Fall einen sachlichen Bezug zur Straße hat (VG Braunschweig, Urt. v. 10.02.2009 - 6 A 240/07 -, a. a. O., Rn. 32).

    Andere Anbieter haben jedoch einen Anspruch darauf, dass ihnen nicht aus unsachlichen Gründen eine solche Erlaubnis verwehrt wird (VG Braunschweig, Urt. v. 10.02.2009, a. a. O,. juris Rn. 36, 38.).

    Dabei hat die Beklagte mit dem Beigeladenen aber anders als die Stadt L. mit einem Entsorgungsunternehmen keinen umfassenden Leistungsvertrag über die Abfallsammlung und -entsorgung geschlossen, der auch die Altkleider- und Schuhsammlung umfasst (VG Braunschweig, Urt. v. 10.02.2009, a. a. O., Rn. 37).

    Lediglich städtebauliche Erwägungen dürfen nur nach Beteiligung des Rats zur Grundlage einer Entscheidung über eine Sondernutzung nach § 18 NStrG gemacht werden (s. zum Vorstehenden VG Braunschweig, Urt. v. 10.02.2009, a. a. O, Rn. 25, 27).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.04.2017 - 11 A 2068/14

    Ermesen bei der Erteilung von Sondernutzungserlaubnissen für die Aufstellung von

    Bejahend etwa: Bay. VGH, Urteil vom 19. Juli 1996 - 8 B 95.730 -, juris, Rn. 14; OVG Bremen, Beschluss vom 14. März 1996 - 1 B 102/95 -, NVwZ-RR 1997, 385 (387); VG Gelsenkirchen, Urteil vom 12. März 2013 - 14 K 889/12 -, juris, Rn. 41 ff.; VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 - 6 A 240/07 -, juris, Rn. 29 ff.; offen gelassen: OVG Lüneburg, Urteil vom 19. Februar 2015 - 7 LC 63/13 -, juris, Rn. 47.
  • VG Braunschweig, 26.11.2014 - 6 A 322/13

    Keine Berücksichtigung abfallrechtlicher Belange bei Entscheidung über

    Dagegen darf die Behörde die Sondernutzungserlaubnis nicht wegen anderer rechtlicher Gesichtspunkte - insbesondere wegen drohender Straftaten, Ordnungswidrigkeiten oder sonstiger Verstöße gegen öffentlich-rechtliche Vorschriften - ablehnen (vgl. VG Braunschweig, U. v. 10.02.2009 - 6 A 240/07 -, juris Rn. 21 und U. v. 15.01.2003 - 6 A 237/01 - Sauthoff, Öffentliche Straßen, 2. Aufl., Rn. 361, jeweils m. w. N).

    Dementsprechend können Anträge von Bewerbern nur dann abgelehnt werden, wenn die Behörde damit nicht gegen das Gebot der Gleichbehandlung nach Art. 3 Abs. 1 GG und Art. 3 Abs. 2 Nds. Verfassung verstößt (vgl. VG Braunschweig, U. v. 10.02.2009, a. a. O., Rn. 36 ff.).

    Das Ziel, derartige Verschmutzungen des Straßenraums zu vermeiden, ist ein unmittelbar auf den Straßengrund bezogenes Entscheidungskriterium, mit dem die Beklagte die Ablehnung einer Sondernutzungserlaubnis gegenüber dem Kläger als weiterem Bewerber begründen darf (vgl. VG Braunschweig, U. v. 10.02.2009, a. a. O., Rn. 37; OVG Saarland, B. v. 05.08.1998 - 2 V 14/98 -, juris Rn. 8 = NVwZ-RR 1999, 218; Sauthoff, a. a. O., Rn. 365).

    Denn die Beklagte darf im Rahmen der Ermessensentscheidung berücksichtigen, dass sie grundsätzlich mit jeder neuen Erlaubnis zur Aufstellung weiterer Altkleidercontainer einen Präzedenzfall schafft, der Folgeanträge anderer Unternehmer nach sich ziehen und dazu führen kann, dass diese unter Berufung auf den Gleichbehandlungsgrundsatz einen Rechtsanspruch auf die Platzierung zusätzlicher Sammelbehälter geltend machen (vgl. VG Braunschweig, U. v. 10.02.2009, a. a. O., Rn. 31; Nds. OVG, U. v. 14.03.1994 - 12 L 2354/92 -, juris Rn. 24; VG Düsseldorf, U. v. 06.02.2001 - 16 K 4925/98 -, NVwZ 2001, 1191, 1192).

    Insofern stellt sie auf anzuerkennende Gesichtspunkte des Allgemeinwohls ab (vgl. VG Braunschweig, U. v. 10.02.2009, a. a. O., Rn. 57), die einen Eingriff in die Berufsausübung rechtfertigen.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.05.2019 - 11 A 2627/18

    Erteilung einer Sondernutzungserlaubnis zur Aufstellung von Altkleidercontainern

    Die in diesem Zusammenhang relevant werdende Frage, ob die unter Heranziehung von straßenbezogenen Erwägungen begründete Entscheidung einer Kommune, eine bestimmte Form der Sondernutzung generell (nur noch) "in eine Hand" zu geben, als generelle Ermessensausübung zulässig ist, vgl. zu Konzepten der Wartung und Entsorgung "aus einer Hand": Bay. VGH, Urteil vom 19. Juli 1996 - 8 B 95.730 -, juris, Rn. 14; OVG Bremen, Beschluss vom 14. März 1996 - 1 B 102/95 -, NVwZ-RR 1997, 385 (387); VG Köln, Urteil vom 28. November 2014 - 18 K 4839/13 -, juris, Rn. 37; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 12. März 2013 - 14 K 889/12 -, juris, Rn. 43 ff.; VG Braunschweig, Urteile vom 26. November 2014 - 6 A 322/13 -, juris, Rn. 20 ff., 33 f., und vom 10. Februar 2009 - 6 A 240/07 -, juris, Rn. 29 ff., ist jeweils im zur Beurteilung stehenden Einzelfall zu beantworten.
  • VG Trier, 24.06.2020 - 9 K 419/20

    Sondernutzung

    Dass das Aufstellen von Alttextilcontainern im öffentlichen Straßenraum eine solche straßenrechtliche Sondernutzung darstellt ist zwischen den Beteiligten unstreitig (vgl. zu dem Charakter als Sondernutzung ausführlich VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 - 6 A 240/07 -, juris, Rn. 15 ff. m.w.N.).

    Das Ziel, derartige Verschmutzungen des Straßenraums zu vermeiden, ist auch ein unmittelbar auf den Straßengrund bezogenes Entscheidungskriterium (vgl. VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 - 6 A 240/07 -, juris, Rn. 29 ff m.w.N.).

    Diese Überlegungen sind auch insoweit maßgeblich, als die Beklagte anführt, dass sie grundsätzlich mit jeder neuen Erlaubnis zur Aufstellung weiterer Alttextilcontainer einen Präzedenzfall schafft, der Folgeanträge anderer Unternehmer nach sich ziehen und dazu führen kann, dass diese unter Berufung auf den Gleichbehandlungsgrundsatz einen Rechtsanspruch auf die Platzierung zusätzlicher Sammelbehälter geltend machen (vgl. VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 - 6 A 240/07 -, juris, Rn. 29 ff m.w.N.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.05.2019 - 11 A 2057/17

    Erteilung von Sondernutzungserlaubnissen für die Aufstellung von

    vgl. Nds. OVG, Beschluss vom 31. Januar 2013 - 7 LA 160/11 -, juris, Rn. 6; VGH Bad.-Württ., Urteile vom 6. Juli 2001 - 8 S 716/01 -, juris, Rn. 22, vom 1. August 1996 - 5 S 3300/95 -, juris, Rn. 22, vom 27. August 1990 - 14 S 2400/88 -, juris, Rn. 18, und vom 27. Februar 1987 - 5 S 2185/86 -, VBlBW 1987, 344 (346); VG Stuttgart, Urteil vom 19. September 2018 - 8 K 12220/17 -, juris, Rn. 30; VG Trier, Urteil vom 8. Dezember 2014 - 6 K 410/14.TR -, juris, Rn. 43; VG Braunschweig, Urteil vom 10. Februar 2009 - 6 A 240/07 -, juris, Rn. 27; Frenzen, in: Dietlein/Heusch, BeckOK Kommunalrecht NRW, Stand: 1. Dezember 2018, § 41 Rn. 38.1; Sauthoff, Die Entwicklung des Straßenrechts seit 1998, NVwZ 2004, 674 (683); a. A. Schulze-Werner/Cordes, Die Zulassung zu Volksfesten und Märkten mittels ermessenslenkender Richtlinien und Beteiligung Dritter als Zuständigkeitsproblem, GewArch 2017, 61 (62 f.).
  • VG Braunschweig, 26.11.2014 - 6 A 6/14

    Zu berücksichtigende Gesichtspunkte bei Entscheidung über Sondernutzungserlaubnis

    Das Aufstellen der in Rede stehenden Container ist nach § 18 NStrG erlaubnispflichtig, da die Straße über den Gemeingebrauch i. S. d. § 14 Abs. 1 Satz 1 NStrG hinaus in Anspruch genommen wird, wobei es unerheblich ist, wo sich der Container im Straßenraum genau befindet (Rand-, Seitenstreifen, öffentlicher Platz, Wertstoffsammelplatz, vgl. VG Braunschweig, Urt. v. 10.02.2009 - 6 A 240/07 -, juris Rn. 15, 18).

    Das Ziel, derartige Verschmutzungen des Straßenraums zu vermeiden, ist ein unmittelbar auf den Straßengrund bezogenes Entscheidungskriterium, mit dem eine Straßenbehörde die Ablehnung einer Sondernutzungserlaubnis begründen darf (VG Braunschweig, Urt. v. 10.02.2009, a. a. O., Rn. 30 f., 47).

    Andere Anbieter haben aber einen Anspruch darauf, dass ihnen nicht aus unsachlichen Gründen eine solche Erlaubnis verwehrt wird (VG Braunschweig, Urt. v. 10.02.2009, a. a. O., juris Rn. 36, 38; Urt. v. 04.12.2013 - 6 A 65/12 -, a. a. O.).

    Insofern hat die Beklagte zu Recht auf den Aspekt der Standortsauberkeit verwiesen, den die Kammer - wie erwähnt - u. a. in dem Urteil vom 10.02.2009 (6 A 240/07, a. a.O.) als anzuerkennenden Gesichtspunkt (des Allgemeinwohls) bewertet hat (so auch Urt. v. 04.12.2013 - 6 A 65/12, a. a. O.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.03.2019 - 11 A 1166/16

    Anspruch eines Privatunternehmens auf Erteilung von Sondernutzungserlaubnissen

    Die in diesem Zusammenhang relevant werdende Frage, ob die unter Heranziehung von straßenbezogenen Erwägungen begründete Entscheidung einer Kommune, eine bestimmte Form der Sondernutzung generell (nur noch) "in eine Hand" zu geben, als generelle Ermessensausübung zulässig ist, vgl. zu Konzepten der Wartung und Entsorgung "aus einer Hand": Bay. VGH, Urteil vom 19. Juli 1996 - 8 B 95.730 -, juris, Rn. 14; OVG Bremen, Beschluss vom 14. März 1996 - 1 B 102/95 -, NVwZ-RR 1997, 385 (387); VG Köln, Urteil vom 28. November 2014 - 18 K 4839/13 -, juris, Rn. 37; VG Gelsenkirchen, Urteil vom 12. März 2013 - 14 K 889/12 -, juris, Rn. 43 ff.; VG Braunschweig, Urteile vom 26. November 2014 - 6 A 322/13 -, juris, Rn. 20 ff., 33 f., und vom 10. Februar 2009 - 6 A 240/07 -, juris, Rn. 29 ff., ist jeweils im zur Beurteilung stehenden Einzelfall zu beantworten.
  • VG Braunschweig, 17.01.2014 - 6 B 286/13

    Beseitigungsanordnung gegen Altkleidercontainer trotz abfallrechtlich zulässiger

  • VG Köln, 28.11.2014 - 18 K 4839/13

    Altkleidercontainer; Sondernutzungserlaubnis; Ermessen; Konkurrenz; Wettbewerb;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.12.2017 - 11 A 566/13

    Beantragung der Erteilung von Sondernutzungserlaubnissen für die Aufstellung von

  • VG Hannover, 09.08.2011 - 7 A 5683/10

    Drittanfechtung einer einem Konkurrenten erteilten Sondernutzungserlaubnis

  • VG Hannover, 09.08.2011 - 7 A 243/11

    Drittanfechtung einer dem Konkurrenten erteilten Sondernutzungserlaubnis;

  • VG Aachen, 30.03.2012 - 6 K 1625/10

    Anspruch auf eine Sondernutzungserlaubnis für die Errichtung eines Podestes zum

  • VG Düsseldorf, 29.01.2013 - 16 K 6801/12

    Qualifizierung der Aufstellung von Altkleidercontainern als der Erlaubnis der

  • VG Trier, 08.12.2014 - 6 K 410/14

    Exklusive Erlaubnis zum Aufstellen von Altkleidercontainern: Kein Geschäft der

  • VG Aachen, 13.03.2012 - 6 K 557/11

    Streit um Straßencafé vor einem Hotel in Monschau geht weiter

  • VG Düsseldorf, 19.03.2013 - 16 K 673/13

    Anspruch auf Neubescheidung eines Antrages auf Erteilung einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht