Rechtsprechung
   BAG, 16.06.2005 - 6 AZR 476/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,781
BAG, 16.06.2005 - 6 AZR 476/04 (https://dejure.org/2005,781)
BAG, Entscheidung vom 16.06.2005 - 6 AZR 476/04 (https://dejure.org/2005,781)
BAG, Entscheidung vom 16. Juni 2005 - 6 AZR 476/04 (https://dejure.org/2005,781)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,781) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    Kündigung in der Arbeitsphase der Block-Altersteilzeit

  • Judicialis

    Kündigung in der Arbeitsphase der Block-Altersteilzeit

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Kündigung in der Arbeitsphase der Block-Altersteilzeit - Insolvenz

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Wirksamkeit einer betriebsbedingten Kündigung; Stilllegung eines Betriebes als ein dringendes betriebliches Erfordernis; Kündigung eines in der Arbeitsphase der Altersteilzeit nach dem Blockmodell sich befindlichen Arbeitnehmers ; Kündigungsrecht eines Insolvenzverwalters; Folgen einer Vereinbarung der Befristung eines Altersteilzeitvertrages ohne ordentliche Kündigungsmöglichkeit für die Insolvenz ; Insolvenzfestigkeit von tariflichen Vorschriften zum Kündigungsschutz älterer Arbeitnehmer ; Interessenabwägung zwischen dem Interesse des Arbeitnehmers auf Aufrechterhaltung des Altersteilzeitarbeitsverhältnisses und des Insolvenzverwalters auf Kündigung des Arbeitnehmers ; Berücksichtigung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit; Kündigungsfrist in der Insolvenz

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zulässigkeit der Kündigung eines Arbeitnehmers in der Arbeitsphase der Blockaltersteilzeit bei insolvenzbedingter Betriebsstilllegung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kündigung - Betriebsbedingte Kündigung eines Arbeitnehmers in Altersteilzeit (Blockmodell) kurz vor Ablauf der Arbeitsphase und Beginn der Freistellungsphase wegen Betriebsstilllegung nach Insolvenzeröffnung durch den Insolvenzverwalter

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä. (3)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    KSchG § 1 Abs. 2; InsO § 113; ATG § 2
    Zulässigkeit der Kündigung eines Arbeitnehmers in der Arbeitsphase der Blockaltersteilzeit bei Betriebsstilllegung

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Kündigung eines Altersteilzeitarbeitsverhältnisses während der Arbeitsphase im Insolvenzverfahren

  • stellenanzeigen.de (Entscheidungsbesprechung)

    § 1 Abs. 2 KSchG
    Kündigung in Altersteilzeitarbeitsphase

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 115, 122
  • NJW 2006, 1087 (Ls.)
  • ZIP 2005, 1842
  • MDR 2006, 159
  • NZA 2006, 270
  • NZI 2006, 50
  • NZI 2008, 46
  • BB 2005, 2357
  • DB 2005, 2303
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BAG, 20.09.2006 - 6 AZR 249/05

    Massenentlassung in der Insolvenz - Betriebsübergang

    Tarifvertraglich unkündbare Arbeitsverhältnisse sind daher im Insolvenzverfahren ordentlich kündbar (vgl. BAG 19. Januar 2000 - 4 AZR 70/99 - AP InsO § 113 Nr. 5 = EzA InsO § 113 Nr. 10; Senat 16. Juni 2005 - 6 AZR 476/04 - AP ATG § 3 Nr. 13 = EzA KSchG § 1 Betriebsbedingte Kündigung Nr. 137, auch zur Veröffentlichung in der Amtlichen Sammlung vorgesehen).

    Das Kündigungsschutzgesetz ist auch bei einer Kündigung nach § 113 InsO zu beachten, wenn es nach seinem persönlichen und betrieblichen Geltungsbereich Anwendung findet (BAG 5. Dezember 2002 - 2 AZR 571/01 - BAGE 104, 131; 16. Juni 2005 - 6 AZR 476/04 - AP ATG § 3 Nr. 13 = EzA KSchG § 1 Betriebsbedingte Kündigung Nr. 137, auch zur Veröffentlichung in der Amtlichen Sammlung vorgesehen).

  • BAG, 17.11.2005 - 6 AZR 107/05

    Insolvenzkündigung und Standortsicherungsvereinbarung - Sozialauswahl

    Das Entstehen von Masseschulden soll begrenzt werden, da der Insolvenzverwalter in der Regel keinen Beschäftigungsbedarf mehr hat und zu Lasten der anderen Gläubiger Ansprüche ohne eine Gegenleistung entstünden, wodurch diese wiederum in ihrem Grundrecht nach Art. 14 GG beeinträchtigt würden (ausführlich, auch zur Frage der Verfassungsmäßigkeit der Norm: BAG 16. Juni 1999 - 4 AZR 191/98 - BAGE 92, 41; vgl. auch Senat 16. Juni 2005 - 6 AZR 476/04 - AP ATG § 3 Nr. 13 = EzA KSchG § 1 Betriebsbedingte Kündigung Nr. 137, auch zur Veröffentlichung in der Amtlichen Sammlung vorgesehen; 22. September 2005 - 6 AZR 526/04 - zur Veröffentlichung in der Amtlichen Sammlung vorgesehen).
  • BAG, 29.09.2005 - 8 AZR 647/04

    Kündigung wegen beabsichtigter Betriebsstilllegung - Betriebsübergang

    Da § 113 InsO keinen selbständigen Kündigungsgrund der Insolvenz oder Sanierung enthält, verbleibt es dabei, dass das Kündigungsschutzgesetz auch bei einer Kündigung nach § 113 InsO zu beachten ist, wenn es nach seinem persönlichen und betrieblichen Geltungsbereich Anwendung findet (BAG 5. Dezember 2002 - 2 AZR 571/01 - BAGE 104, 131 = AP KSchG 1969 § 1 Betriebsbedingte Kündigung Nr. 125 = EzA KSchG § 1 Betriebsbedingte Kündigung Nr. 125; 16. Juni 2005 - 6 AZR 476/04 -BB 2005, 2357, auch zur Veröffentlichung in der Amtlichen Sammlung vorgesehen).
  • BAG, 19.07.2007 - 6 AZR 1087/06

    Masseverbindlichkeit durch Verwertungsvereinbarung

    Die Entstehung von Masseverbindlichkeiten soll begrenzt werden, so dass nicht zu Lasten der anderen Gläubiger Ansprüche ohne eine Gegenleistung begründet werden, durch die sie in ihrem Grundrecht nach Art. 14 GG beeinträchtigt würden (vgl. Senat 27. April 2006 - 6 AZR 364/05 - aaO; 17. November 2005 - 6 AZR 107/05 - BAGE 116, 213; 16. Juni 2005 - 6 AZR 476/04 - BAGE 115, 122).
  • BAG, 22.10.2015 - 2 AZR 582/14

    Betriebsbedingte Kündigung - Lehrkraft ohne Lehrbefähigung

    Sie kann sich bei einer betriebsbedingten Kündigung, wenn überhaupt, allenfalls in seltenen Ausnahmefällen zugunsten des Arbeitnehmers auswirken (vgl. BAG 16. Juni 2005 - 6 AZR 476/04 - zu II 2 c der Gründe, BAGE 115, 122; 20. Januar 2005 - 2 AZR 500/03 - zu II 3 d aa der Gründe) .
  • ArbG Düsseldorf, 21.03.2018 - 12 Ca 6881/17

    Betriebsbedingte Kündigung eines Flugzeugkapitäns wegen der beabsichtigten und

    Tariflich unkündbaren Arbeitsverhältnisse sind im Insolvenzverfahren ordentlich kündbar (BAG 16.06.2005 - 6 AZR 476/04 - Rn. 23).
  • LAG Hamm, 22.12.2010 - 2 Sa 630/10

    Tariflicher Kündigungsausschluss bei Betriebsänderung; unwirksame

    Der Beklagten ist zwar zuzugeben, dass der Kläger im Zeitpunkt des Kündigungszugangs nicht nach § 20 Ziffer 4 MTV Metallindustrie NRW grundsätzlich ordentlich unkündbar war, weil tarifliche Unkündbarkeitsregelungen nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens nach ständiger Rechtsprechung des BAG, der die Berufungskammer folgt, nicht eingreifen, sodass eine ordentliche Kündigung nach Maßgabe des § 113 InsO zulässig war (vgl. BAG, Urt. v. 16.06.2005 - 2 AZR 476/04, NZA 2006, 270; Urt. v. 19.01.2000 - 4 AZR 70/99, NZA 2000, 658).
  • LAG Sachsen-Anhalt, 07.12.2009 - 6 Sa 85/09

    Betriebsbedingte Kündigung eines Altenpflegers nach Übertragung sämtlicher

    Sofern im Einzelfall eine solche Interessenabwägung vorzunehmen ist, sind die aufgestellten Voraussetzungen für eine derartige "Härtefallregelung" so hoch anzusetzen, dass kaum mehr Raum für eine praktische Anwendung einer solchen Interessenabwägung bleibt (BAG 16.06.2005 - 6 AZR 476/04).
  • LAG Berlin-Brandenburg, 27.02.2009 - 6 Sa 2164/08

    Abgeltung von zusätzlicher Arbeitsbereitschaft durch Grundvergütung -

    Eine solche Interessenabwägung könnte zudem selbst bei einer betriebsbedingten Kündigung gem. § 1 Abs. 2 Satz 1 Alt. 3 KSchG nur in seltenen Ausnahmefällen aufgrund schwerwiegender persönlicher Umstände des Arbeitnehmers zu dessen Gunsten ausfallen ( dazu BAG, Urteil vom 24.10.1979 - 2 AZR 940/77 - BAGE 32, 150 = AP KSchG 1969 § 1 Betriebsbedingte Kündigung Nr. 8 zu II 3 der Gründe; Urteil vom 16.06.2005 - 6 AZR 476/04 - BAGE 115, 122 = AP ATG § 3 Nr. 13 zu II 2 c der Gründe ).
  • LAG Hessen, 12.09.2011 - 16 Sa 477/11

    Wirksamkeit einer betriebsbedingten Änderungskündigung

    Jedenfalls sind die aufgestellten Voraussetzungen für eine derartige "Härtefallregelung" so hoch anzusetzen, dass kaum mehr Raum für eine praktische Anwendung einer solchen Interessenabwägung bleibt (BAG - 2 AZR 500/03 - NZA 2005, 687, zu II 3 d aa der Gründe; 16.6.2005 - 6 AZR 476/04, zu II 2c der Gründe) .
  • LAG Hessen, 25.02.2015 - 2 Sa 661/14

    Diskriminierung schwerbehinderter Menschen bei der Kündigung des

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht