Rechtsprechung
   BVerwG, 25.02.1970 - VI C 125.67   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1970,472
BVerwG, 25.02.1970 - VI C 125.67 (https://dejure.org/1970,472)
BVerwG, Entscheidung vom 25.02.1970 - VI C 125.67 (https://dejure.org/1970,472)
BVerwG, Entscheidung vom 25. Februar 1970 - VI C 125.67 (https://dejure.org/1970,472)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1970,472) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1970, 2260
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BVerwG, 27.01.2005 - 4 C 5.04

    In Aufstellung befindliches Ziel der Raumordnung; Sicherung durch

    Das ist nur dann der Fall, wenn das Drittrechtsverhältnis auch für die Rechtsbeziehungen der Parteien untereinander von Bedeutung ist (vgl. BVerwG, Urteile vom 25. Februar 1970 - BVerwG 6 C 125.67 - NJW 1970, 2260 und vom 27. Juni 1997 - BVerwG 8 C 23.96 - NJW 1997, 3257; vgl. auch BGH, Urteile vom 8. Juli 1983 - V ZR 48/82 - NJW 1984, 2950 und vom 18. März 1996 - II ZR 10/95 - NJW-RR 1996, 869).
  • BVerwG, 27.06.1997 - 8 C 23.96

    Verwaltungsprozeßrecht - Zulässigkeit einer Feststellungsklage im

    Die Zulässigkeit einer Feststellungsklage im Drittrechtsverhältnis setzt voraus, daß das Feststellungsinteresse gerade gegenüber der beklagten Partei besteht (wie Urteile vom 25. Februar 1970 - BVerwG VI C 125.67 - Buchholz 237.1 Art. 14 BayBG Nr. 1 S. 1 (2) und vom 28. Juni 1990 - BVerwG 2 C 1.89 - Buchholz 421.5 BBiG Nr. 16 S. 1 (3)).

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist es nicht erforderlich, daß der die Feststellung begehrende Kläger an dem streitigen Rechtsverhältnis unmittelbar beteiligt ist (Urteile vom 25. Februar 1970 - BVerwG VI C 125.67 - Buchholz 237.1 Art. 14 BayBG Nr. 1 S. 1 (2), vom 17. Januar 1972 - BVerwG I C 33.68 - BVerwGE 39, 247 (248) [BVerwG 17.01.1972 - I C 33/68] und vom 18. Dezember 1975 - BVerwG V C 79.74 - BVerwGE 50, 60 (62); Beschluß vom 9. Oktober 1984 - BVerwG 7 B 187.84 - Buchholz 421.2 Hochschulrecht Nr. 106 S. 66 (68)).

    Dem haben sich auch die Verwaltungsgerichte (Urteile vom 25. Februar 1970 - BVerwG VI C 125.67 - Buchholz 237.1 Art. 14 BayBG Nr. 1 S. 1 (2) und vom 28. Juni 1990 - BVerwG 2 C 1.89 - Buchholz 421.5 BBiG Nr. 16 S. 1 (3); OVG Hamburg, Urteil vom 19. Oktober 1951 - Bf I 277/51 - DÖV 1952, 155; OVG Berlin, Urteile vom 18. April 1978 - II B 13/77 - NJW 1978, 1644 und vom 26. November 1992 - 5 B 12.90 - UA S. 13; VGH Mannheim, Urteil vom 19. November 1989 - 5 S 2156/89 - NVwZ 1990, 680; so im übrigen auch Urteil des Berufungsgerichts vom 21. April 1971 - III A 679/69 - ZMR 1972, 57 (58)) und die verwaltungsprozessuale Literatur (Eyermann/Fröhler, VwGO, 9. Aufl. 1988, § 43 Rn. 7 und 11; Redeker/von Oertzen, VwGO, 11. Aufl. 1994, § 43 Rn. 20; Kopp, VwGO, 10. Aufl. 1994, § 43 Rn. 16 a.E.) angeschlossen.

  • BVerwG, 09.06.1983 - 2 C 31.80

    Volksschulkonrektor als Fachleiter an einem Bezirksseminar für das Lehramt an der

    Abgesehen davon sind die im Bundesbeamtengesetz (§ 11) und in den entsprechenden Beamtengesetzen der Länder geregelten Nichtigkeitsgründe (hier § 11 LBG) abschließend und erschöpfend geregelt (zu § 14 BayBG vgl. Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 25. Februar 1970 - BVerwG 6 C 125.67 - [NJW 1970, 2260, 2261 [BVerwG 25.02.1970 - VI C 125/67]]).
  • BVerwG, 28.06.1990 - 2 C 1.89

    Eignungsnachweis für die Berufsausbildung im öffentlichen Dienst

    Gegenstand einer Feststellungsklage kann nicht nur ein unmittelbar zwischen den Beteiligten des Feststellungsprozesses bestehendes Rechtsverhältnis sein; es genügen Rechtsbeziehungen zwischen dem Beklagten und einem Dritten (BVerwGE 39, 247 ; Urteil vom 25. Februar 1970 - BVerwG 6 C 125.67 - NJW 1970, 2260; BVerwGE 50, 60 ).
  • BVerwG, 11.12.1978 - 4 C 11.76

    Luftverkehrsrechtliche Genehmigung - Bekanntmachung in Amtsblättern -

    Die Zulässigkeit setzt aber immer voraus, daß ein berechtigtes Interesse an der begehrten Feststellung gerade dem Beklagten gegenüber gegeben ist (Beschluß vom 11. Mai 1966 - BVerwG V C 37.65 - in Buchholz 436.6 § 13 SchwBG Nr. 1 S. 1 [4]; Urteil vom 25. Februar 1970 - BVerwG VI C 125.67 - in NJW 1970, 2260; Urteil vom 8. September 1972 - BVerwG IV C 17.71 -).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.01.2002 - 20 A 1501/01

    Ausgestaltung der Erforderlichkeit einer erneuten sicherheitstechnischen Abnahme

    vgl. BVerwG, Urteile vom 17. Januar 1972 - 1 C 33.68 -, BVerwGE 39, 247 und vom 25. Februar 1970 - 6 C 125.67 -, NJW 1970, 2260; Schoch/Schmidt-Aßmann/Pietzner, VwGO, Stand: Januar 2001 § 43 Rdnr. 22.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 24.09.1975 - 2 A 109/75

    Verbot der Popularklage in Verwaltungsstreitverfahren; Zulässigkeit einer

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BVerwG, 18.10.1985 - 4 C 5.85

    Erlöschen von Ansprüchen durch das Allgemeine Kriegsfolgengesetz (AKG) -

    Für die Zulässigkeit der Feststellungsklage ist es nicht erforderlich, daß das Rechtsverhältnis, dessen Klärung begehrt wird, unmittelbar zwischen den Beteiligten des Rechtsstreites besteht (vgl. Urteil vom 25. Februar 1970 - BVerwG 6 C 125.67 - NJW 1970, 2260 = Buchholz 237.1 Art. 14 BayBG 60, Nr. 1; Urteil vom 17. Januar 1972 - BVerwG 1 C 33.68 - BVerwGE 39, 247 [BVerwG 17.01.1972 - I C 33/68]; Urteil vom 18. Dezember 1975 - BVerwG 5 C 79.74 - BVerwGE 50, 60 ).
  • VG Sigmaringen, 16.07.2001 - 1 K 1423/99

    Fehlendes Feststellungsinteresse eines Fremdanliegers bezüglich städtebaulichen

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteil vom 27.06.1997 - 8 C 23.96 -, NJW 1997, 3257; Urteil vom 25.02.1970 - VI C 125.67 -, Buchholz 237.1 Art. 14 BayBG Nr. 1 S. 1 (2), Urteil vom 17.01.1972 - I C 33.68 -, BVerwGE 39, 247 (248) und Urteil vom 18.12.1975 - V C 79.74 -, BVerwGE 50, 60 (62)) ist es nicht erforderlich, dass der die Feststellung begehrende Kläger an dem streitigen Rechtsverhältnis unmittelbar beteiligt ist.
  • BVerwG, 23.02.1983 - 8 CB 60.82

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

    Diese Frage ist in der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts bereits hinreichend - in bejahendem Sinne - geklärt (vgl. Urteile vom 25. Februar 1970 - BVerwG VI C 125.67 - NJW 1970, 2260 [2261] und vom 18. Dezember 1975 - BVerwG V C 79.74 - BVerwGE 50, 60 [62]).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 12.04.1994 - 6 A 11350/93
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht