Rechtsprechung
   VG Frankfurt/Main, 23.03.2004 - 6 E 714/04 (V)   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Hessen

    Beweislast bezüglich des Wasserverbrauchs zur Bestimmung der Wasserverbrauchsgebühr

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beweispflichtigkeit des Kunden für die Richtigkeit der Wasserverbrauchsmessung ; Überprüfung des fehlerfreien Funktionierens eines Wasserzählers

  • Jurion

    (Beweislast bezüglich des Wasserverbrauchs zur Bestimmung der Wasserverbrauchsgebühr)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2004, 897



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)  

  • OLG Köln, 28.08.2013 - 11 U 209/12  

    Nachforderungen eines Stromversorgers

    aa) Eine Verbrauchsmessung, die durch einen von einer staatlichen Eichbehörde oder einer staatlich anerkannten Prüfstelle überprüften Zähler vorgenommen wurde, hat nach ganz einhelliger Meinung die vom Kunden zu widerlegende Vermutung der Vollständigkeit und Richtigkeit für sich (OLG Saarbrücken Urt. v. 28.10.2003 - 4 U 686/02, BeckRS 2003, 30331753; OVG Saarlouis NJW 1994, 2243; VG Frankfurt NVwZ-RR 2004, 897; Ludwig/Odenthal/Hempel/Franke AVBEltV § 9 Rdn. 6 und § 21 Rdn. 142 m.w.N.; zur Bertriebskostenabrechnung des Vermieters BGH NJW 2011, 598 Tz. 13).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 23.04.2014 - 9 N 45.13  

    Trinkwassergebühr; Schmutzwassergebühr; Mengengebühr; Frischwassermaßstab;

    In der Rechtsprechung des erkennenden Senats ist bereits geklärt, dass der Zählerstand eines (noch) geeichten und einer technischen Befundprüfung unterzogenen Wasserzählers einen Anscheinsbeweis dafür begründet, dass in der Zeit vom Einbau des Zählers bis zur Ablesung tatsächlich so viel Wasser durch den Zähler geflossen ist, wie vom Zähler angezeigt (vgl. dazu OVG Bln-Bbg, Beschluss vom 17. Februar 2010 - OVG 9 S 83.09 -, juris, Rdnr. 5; Beschluss vom 28. Februar 2008 - OVG 9 N 57.07 -, juris, Rdnr. 5; KG Berlin, Beschluss vom 4. Februar 2013 - 8 U 215/12 u. a. -, juris, Rdnr. 57; VG Halle, Urteil vom 18. Oktober 2012 - 4 A 74/12 -, juris, Rdnr. 23; VG Cottbus, Beschluss vom 22. Juni 2009 - 6 L 205/07 -, juris, Rdnr. 13; VG Frankfurt, Gerichtsbescheid vom 23. März 2004 - 6 E 714/04 -, juris, Rdnr. 21; OVG Saarlouis, Urteil vom 20. Januar 1994 - 1 R 4/92 -, NJW 1994, S. 2243 ; Hempel/Franke, Recht der Energie- und Wasserversorgung, § 30 AVBWasserV, Rdnr. 57, Morell, AVBWasserV, Anm. b zu § 19 Abs. 2 AVBWasserV).
  • VG Halle, 28.10.2011 - 4 A 93/11  

    Trinkwassergebühren: Befundprüfung des Wasserzählers

    Hat eine Überprüfung des Wasserzählers durch eine staatlich anerkannte Prüfstelle für Messgeräte die Einhaltung der in der Eichordnung festgelegten Verkehrsfehlergrenzen ergeben, spricht ein Beweis des ersten Anscheins für die Richtigkeit der Anzeige der Wasseruhr (OVG Saarlouis, Urteil vom 20. Januar 1994 - 1 R 4/92 - juris; OVG Berlin-Brandenburg, Beschlüsse vom 28. Februar 2008 - 9 N 57.07 - juris und vom 17. Februar 2010 - 9 S 83.09 - juris; VG Frankfurt, Gerichtsbescheid vom 23. März 2004 - 6 E 714/04 - juris; VG Gießen, Urteil vom 30. März 2009 - 8 K 66/08 - juris; VG Köln, Beschluss vom 16. Dezember 2010 - 14 L 1788/10 - juris; VG Magdeburg, Urteil vom 20. Juni 2011 - 9 A 214/10 - juris).
  • VG Potsdam, 10.10.2012 - 8 K 705/10  

    Obliegenheit des Versorgers zur Aufbewahrung eines ausgebauten Wasserzählers

    Ein Beweis des ersten Anscheins für den tatsächlichen Wasserverbrauch erbringt der Wasserzähler aber erst dann, wenn eine staatlich anerkannte Prüfstelle für Messgeräte die Fehlerfreiheit der Messung festgestellt hat (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschlüsse vom 28. Februar 2008 - 9 N 57/07 -, NVwZ-RR 2008, 726 f. und vom 17. Februar 2010 - OVG 9 S 83.09 -, juris Rdnr. 5; VGH Mannheim, Urteile vom 8. Oktober 1987 - 2 S 1997/85 -, juris [Ls.], vom 22. August 1988 - 2 S 424/87 -, juris [Ls.] und vom 5. Juli 2012 - 2 S 2599/11 -, juris Rdnrn. 19 f.; OVG Saarlouis, Urteil vom 20. Januar 1994 - 1 R 4/92 -, NJW 1994, 2243 ff.; VG Frankfurt/ Main, Urteil vom 3. November 2009 - 3 K 36/09.F -, juris Rdnr. 26 und Gerichtsbescheid vom 23. März 2004 - 6 E 714/04 -, juris Rdnr. 21; VG Gießen, Urteil vom 30. März 2009 - 8 K 66/08.GI -, juris Rdnr. 17; VG Halle, Urteil vom 28. Oktober 2011 - 4 A 93/11 -, a.a.O.; VG Köln, Beschluss vom 16. Dezember 2010 - 14 L 1788/10 -, juris Rdnr. 12; Düwel, in: Becker u.a., Kommunalabgabengesetz für das Land Brandenburg, Loseblattsammlung Stand: Juli 2012, § 6 Rdnr. 1017).
  • VG Freiburg, 22.01.2007 - 1 K 2893/04  

    Höhe der Wassergebühr bei geprüftem Zähler und Verbrauchsschwankungen.

    Selbst wenn man jedoch den Satzungsvorschriften nur eine widerlegbare Vermutung entnehmen wollte (vgl. etwa Bay. VGH, Beschl. v. 24.7.1997 - 23 B 94.2165 -, BayVBl 1998, 25; Saarl. OVG Saarlouis, Urt. v. 20.1.1994 - 1 R 4/92 -, NJW 1994, 2243; VG Frankfurt, Gerichtsbescheid v. 23.3.2004 - 6 E 714/04 - NVwZ-RR 2004, 897), so ergibt sich nichts anderes.
  • VG Schwerin, 28.01.2010 - 4 A 595/09  

    Befundprüfung als Beweis des ersten Anscheins für die einwandfreie Funktion einer

    Damit steht nach dem Beweis des ersten Anscheins fest, dass die Wasseruhr einwandfrei funktionierte (vgl. OVG Saarlouis, Urt. v. 20. Januar 1004 - 1 R 4/92 -, NJW 1994, 2243, 2244; VG Frankfurt, Urt. v. 3. November 2009 - 3 K 36/09.F - juris, Rn. 26 unter Hinweis auf VG Frankfurt, Gerichtsbescheid v. 23. März 2004 - NVwZ-RR 2004, 897, 898 m. w. N.; VG Augsburg, Urt. v. 31. Mai 2005 - Au 1 K 05.34 -, juris, Rn. 19).
  • VG Frankfurt/Main, 03.11.2009 - 3 K 36/09  

    Kommunalabgabenrecht: Gebührenerhebung für verbrauchtes Frischwasser - Einfluss

    Damit steht nach dem Beweis des ersten Anscheins fest, dass die Wasseruhr einwandfrei funktionierte (vgl. VG Frankfurt, Gerichtsbescheid vom 23.03.2004 - NVwZ-RR 2004, 897 (898) m. w. N.).
  • VG Cottbus, 22.06.2009 - 6 L 205/07  

    Kommunalabgaben - Heranziehung zu Trinkwassergebühren

    Ergibt eine Überprüfung durch eine staatlich anerkannte Prüfstelle für Messgeräte die Einhaltung der Verkehrsfehlergrenzen, mithin die Funktionstüchtigkeit, ist in aller Regel von der Richtigkeit der Anzeige einer Wasseruhr auszugehen (vgl. OVG des Saarlandes, Urteil vom 20. Januar 1994 - 1 R 4/92 -, NJW 1994, 2243-2245; VG Ansbach, Urteil vom 8. April 2008 - AN 1 K 07.00514 -, Rn. 23; VG Frankfurt, Urteil vom 23. März 2004 - 6 E 714/04-, juris Rn. 21).
  • VG München, 17.09.2010 - M 10 K 09.6085  

    Rechtzeitiger Eingang eines Widerspruchs; Beweis der Unrichtigkeit eines

    Nach einer Nachprüfung bei einer staatlich anerkannten Prüfstelle ist regelmäßig von der Korrektheit der Anzeige der Wasseruhr auszugehen, ohne dass weitere Gutachten eingeholt werden müssten (VG Ansbach v. 8.4.2008 Az. AN 1 K 07.00514 ; VG Augsburg v. 31.5.2005 Az. Au 1 K 05.34 ; VG Frankfurt v. 23.3.2004 Az. 6 E 714/04 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht