Rechtsprechung
   FG Münster, 28.04.1998 - 6 K 4223/97 Kg   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,15892
FG Münster, 28.04.1998 - 6 K 4223/97 Kg (https://dejure.org/1998,15892)
FG Münster, Entscheidung vom 28.04.1998 - 6 K 4223/97 Kg (https://dejure.org/1998,15892)
FG Münster, Entscheidung vom 28. April 1998 - 6 K 4223/97 Kg (https://dejure.org/1998,15892)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,15892) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • EFG 1998, 1208
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BSG, 12.04.2000 - B 14 KG 3/99 R

    Anspruch von Bürgerkriegsflüchtlingen aus Bosnien-Herzegowina auf Kindergeld

    Obwohl der Kläger diese Voraussetzungen nicht erfüllt, weil er in Deutschland ausländerrechtlich nur geduldet wird, ihm somit ein qualifizierter Aufenthaltstitel fehlt und er sich hier mangels eines rechtlich gesicherten und damit zukunftsoffenen Aufenthalts auch nicht "gewöhnlich" iS des § 30 Abs. 1, 3 Sozialgesetzbuch - Erstes Buch - (SGB I) iVm dem BKGG aufhält (vgl dazu - zuletzt - das Senatsurteil vom 22. November 1998 - B 14 KG 2/97 R -), hat er Anspruch auf Kg. Denn nach den spezielleren Vorschriften des Abk steht er einem deutschen Staatsangehörigen gleich, und die Voraussetzung des Inlandsaufenthaltes gilt für ihn nicht (ebenso für das einkommenssteuerrechtliche Kg: FG Düsseldorf, EFG 1999, 567; Hildesheim, DStZ 2000, 25, 29 f; aA FG Rheinland-Pfalz, EFG 1998, 1598; FG Münster, EFG 1998, 1208; Hessisches FG, EFG 1999, 78 für das Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Türkei über Soziale Sicherheit).
  • BSG, 12.04.2000 - B 14 KG 2/99 R

    Anspruch von Bürgerkriegsflüchtlingen aus Bosnien-Herzegowina auf Kindergeld

    Obwohl der Kläger diese Voraussetzungen nicht erfüllt, weil er in Deutschland ausländerrechtlich nur geduldet wird, ihm somit ein qualifizierter Aufenthaltstitel fehlt und er sich hier mangels eines rechtlich gesicherten und damit zukunftsoffenen Aufenthalts auch nicht "gewöhnlich" iS des § 30 Abs. 1, 3 Sozialgesetzbuch - Erstes Buch - (SGB I) iVm dem BKGG aufhält (vgl dazu - zuletzt - das Senatsurteil vom 22. November 1998 - B 14 KG 2/97 R -), hat er Anspruch auf Kg. Denn nach den spezielleren Vorschriften des Abk steht er einem deutschen Staatsangehörigen gleich und die Voraussetzung des Inlandsaufenthaltes gilt für ihn nicht (ebenso für das einkommenssteuerrechtliche Kg: FG Düsseldorf, EFG 1999, 567; Hildesheim, DStZ 2000, 25, 29 f; aA FG Rheinland-Pfalz, EFG 1998, 1598; FG Münster, EFG 1998, 1208; Hessisches FG, EFG 1999, 78 für das Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Türkei über Soziale Sicherheit).
  • FG Bremen, 03.02.1999 - 498091K 1

    Anspruch auf Kindergeld nach deutsch-türkischem Abkommen; Finanzrechtsweg bei

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Münster, 01.07.2004 - 6 K 2517/03
    Die Frage, ob das früher geschlossene Abkommen trotz der Systemänderung auch die Ansprüche aus später gesetzten Rechtsnormen erfasst, brauchte im vorliegenden Falle nicht entschieden zu werden (vgl. zum Sozialabkommen mit der Türkei Urteil des erkennenden Senats in EFG 1998, 1208).
  • FG München, 20.03.2002 - 9 K 2636/97

    Kindergeldanspruch einer als Flüchtling nach Deutschland gekommenen Kurdin nach

    Damit können die weiteren Fragen, ob das deutsch-türkische Abkommen über seinen Wortlaut hinaus auch anwendbar ist für in Deutschland lebende Kinder eines türkischen Staatsangehörigen, der die in § 62 Abs. 2 EStG normierten Tatbestandsmerkmale nicht erfüllt (verneinend Hessisches Finanzgericht, Urteil vom 11. August 1998 2 K 1399/98, Entscheidungen der Finanzgerichte -EFG- 1999, 78), und ob ein Anspruch auf Kindergeld nach dem deutsch-türkischen Abkommen nicht schon deshalb versagt ist, weil Kindergeld seit dem 1. Januar 1996 als Steuervergütung nach § 31 Satz 3 EStG gezahlt wird (so Finanzgericht Münster, Urteil vom 28. April 1998 6 K 4223/97 Kindergeld, EFG 1999, 1208), offen bleiben.
  • FG Düsseldorf, 21.01.1999 - 10 K 5596/97

    Kindergeldberechtigung; Jugoslawischer Staatsbürger; Sozialabkommen; Ausländer -

    Der Senat folgt aus diesen Gründen nicht der von den Finanzgerichten Rheinland-Pfalz (Urteil vom 8. September 1998 2 K 2268/97, EFG 1998, 1598 ) und Münster (Urteil vom 28. April 1998 6 K 4223/97 Kg, EFG 1998, 1208) vertretenen Auffassung.
  • FG Köln, 21.05.2001 - 15 K 9458/98

    Kindergeldanspruch nach dem Deutsch-Tunesischen Abkommen über Kindergeld

    Die Gewährung von Arbeitslosenhilfe ist kein Arbeitslosengeld im Sinne dieser Vorschrift (FG Münster, Urteil vom 28. April 1998 6 K 4223/97 Kg, EFG 1998, 1208; BSG-Urteil vom 22. August 1990, a.a.O.).
  • OLG Hamm, 04.11.2002 - 28 W 82/02

    Ablehnung einer rückwirkenden Bewilligung von Kindergeld gem. § 62 Abs. 2 des

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht