Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 18.09.2018 - 6 K 454/15 K   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,32874
FG Düsseldorf, 18.09.2018 - 6 K 454/15 K (https://dejure.org/2018,32874)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 18.09.2018 - 6 K 454/15 K (https://dejure.org/2018,32874)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 18. September 2018 - 6 K 454/15 K (https://dejure.org/2018,32874)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,32874) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Betriebs-Berater

    Abschluss eines Insolvenzverfahrens - Keine Verlustabzugsbeschränkung nach § 10d Abs. 2 S. 1 EStG im Rahmen einer endgültigen Abwicklungsbesteuerung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    KStG § 8 Abs. 1 S. 1; EStG § 10d Abs. 2 S. 1
    Aufhebung von Zwischenveranlagungen nach Abschluss eines Insolvenzverfahrens; Verrechnung von Gewinnen und Verlusten eines Liquidationszeitraumes ohne Berücksichtigung der Verlustverrechnungsbeschränkung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Verlustabzugsbeschränkung nach § 10d Abs. 2 Satz 1 EStG im Rahmen einer endgültigen Abwicklungsbesteuerung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • IWW (Kurzinformation)

    Körperschaftsteuer | Keine Verlustabzugsbeschränkung im Rahmen einer endgültigen Abwicklungsbesteuerung

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Keine Verlustabzugsbeschränkung nach § 10d Abs. 2 Satz 1 EStG im Rahmen einer endgültigen Abwicklungsbesteuerung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Keine Verlustabzugsbeschränkung nach § 10d Abs. 2 S. 1 EStG im Rahmen einer endgültigen Abwicklungsbesteuerung

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Abschluss eines Insolvenzverfahrens - Keine Verlustabzugsbeschränkung nach § 10d Abs. 2 S. 1 EStG im Rahmen einer endgültigen Abwicklungsbesteuerung

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Keine Mindestbesteuerung bei Definitivwirkung durch Abwicklungsbesteuerung

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Mindestbesteuerung bei Insolvenz: Berücksichtigung der Verlustverrechnungsbeschränkung des § 10d Abs. 2 Satz 1 EStG im Liquidationszeitraum

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Mindestbesteuerung bei Insolvenz - Anmerkung zum Urteil des FG Düsseldorf vom 18.09.2018" von RA Dr. Alexander Witfeld, original erschienen in: NZI 2018, 990 - 994.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2018, 2127
  • NZI 2018, 990
  • BB 2018, 2645
  • DB 2018, 3024
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Münster, 22.05.2019 - 13 V 235/19
    Demgegenüber ergebe sich aus dem Urteil des Finanzgerichts - FG - Düsseldorf vom 18.9.2018 6 K 454/15 K (Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 2018, 2058, Rev.: I R 36/18), dass die Vorschriften der sog. Mindestbesteuerung verfassungskonform dahin auszulegen seien, dass die Mindestbesteuerung nur dann eingreife, soweit sie keine definitive Besteuerung auslöse.

    Nach seiner Auffassung kann ein Bezug zum Urteil des FG Düsseldorf vom 18.9.2018 6 K 454/15 K (EFG 2018, 2058, Rev.: I R 36/18) nicht hergestellt werden, da sich dieses Urteil auf eine nach Abschluss der Liquidation vollbeendete Kapitalgesellschaft beziehe.

    c) Es kann dahinstehen, ob sich der Senat der von der Antragstellerin zitierten Auffassung des FG Düsseldorf im Urteil vom 18.9.2018 6 K 454/15 K (EFG 2018, 2058, Rev.: I R 36/18) anschließen könnte.

    Dabei sei, so das FG Düsseldorf, im Wege der verfassungskonformen Auslegung der Tatbestand des § 10d Abs. 2 Satz 1 EStG um ein ungeschriebenes Tatbestandsmerkmal, dass die Mindestbesteuerung nur eingreife, soweit sie keine definitive Besteuerung auslöse, zu ergänzen (FG Düsseldorf vom 18.9.2018, 6 K 454/15 K, EFG 2018, 2058, Rz. 46).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht