Rechtsprechung
   BVerwG, 02.06.1992 - 6 P 14.90   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1992,2617
BVerwG, 02.06.1992 - 6 P 14.90 (https://dejure.org/1992,2617)
BVerwG, Entscheidung vom 02.06.1992 - 6 P 14.90 (https://dejure.org/1992,2617)
BVerwG, Entscheidung vom 02. Juni 1992 - 6 P 14.90 (https://dejure.org/1992,2617)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,2617) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Mitbestimmung des Personalrates bei Bestimmung von Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit - Trennbarkeit der Festlegung des Tages und der Uhrzeit, an dem und zu der die Überstunden abgeleistet werden sollten, und der zugrundeliegenden Anordnung von Überstunden

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)

  • BVerwG, 30.06.2005 - 6 P 9.04

    Mitbestimmung bei der Anordnung von Mehrarbeit und Überstunden; Freiwilligkeit

    Soweit sich aus dem Senatsbeschluss vom 2. Juni 1992 - BVerwG 6 P 14.90 - (Buchholz 250 § 75 BPersVG Nr. 78) Abweichendes ergibt, wird daran mit Rücksicht auf die ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts zum kollektiven Tatbestand bei Überstundenanordnungen nicht festgehalten (vgl. generell zur Anwendung dieses Maßstabs bereits: Beschluss vom 12. August 2002 a.a.O.; im Ergebnis bereits ebenso: Beschluss vom 30. Januar 1996 - BVerwG 6 P 50.93 - Buchholz 251.5 § 74 HePersVG Nr. 1 S. 7).
  • BVerwG, 12.08.2002 - 6 P 17.01

    Mitbestimmung des Personalrats; Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit;

    Eine solche wird nach ständiger Senatsrechtsprechung für das Eingreifen des arbeitszeitbezogenen Mitbestimmungstatbestandes verlangt (vgl. Beschluss vom 15. Februar 1988 - BVerwG 6 P 29.85 - Buchholz 251.5 § 61 HePersVG Nr. 5 S. 4 ff.; Beschluss vom 9. Oktober 1991 - BVerwG 6 P 12.90 - Buchholz 250 § 75 BPersVG Nr. 74 S. 63; Beschluss vom 2. Juni 1992 - BVerwG 6 P 14.90 - Buchholz 250 § 75 BPersVG Nr. 78 S. 76 ff.).
  • BVerwG, 12.09.2005 - 6 P 1.05

    Mitbestimmung des Personalrats bei der Anordnung von Überstunden oder Mehrarbeit;

    Seine gegenteilige Rechtsprechung im Beschluss vom 2. Juni 1992 - BVerwG 6 P 14.90 - (Buchholz 250 § 75 BPersVG Nr. 78) hat er ausdrücklich aufgegeben (Beschluss vom 30. Juni 2005 - BVerwG 6 P 9.04 - S. 12 f.).
  • BAG, 23.01.2001 - 1 ABR 36/00

    Mitbestimmung der Betriebsvertretung bei den Grundsätzen der Dienstplangestaltung

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats kann ein Streit zwischen der Dienststelle und der Betriebsvertretung über das Bestehen und den Inhalt eines Mitbestimmungsrechts im allgemeinen Feststellungsverfahren geklärt werden (BAG 26. März 1991 - 1 ABR 43/90 - AP BPersVG § 75 Nr. 32 = EzA BetrVG 1972 § 87 Arbeitszeit Nr. 47, zu B II 3 der Gründe; vgl. BVerwG Urteil vom 2. Juni 1992 - 6 P 14.90 - AP BPersVG § 75 Nr. 34 mwN).
  • VGH Bayern, 21.05.2019 - 17 P 18.2505

    Freistellung von Rechtsanwaltskosten

    Auch ist unschädlich, dass die umstrittene Maßnahme eine Regelung nur für einen einzelnen Tag zum Gegenstand hat (vgl. BVerwG, B.v. 2.6.1992 - 6 P 14.90 - juris Leitsatz 1).
  • BVerwG, 30.01.1996 - 6 P 50.93

    Personalvertretungsrecht: Mitbestimmungspflichtigkeit der Ausgestaltung von

    In diesem Fall wäre die Regelung nicht allgemein, sondern sie beträfe nur den jeweils individuell betroffenen Beschäftigten (vgl. in diesem Sinne BVerwG, Beschluß vom 2. Juni 1992 - BVerwG 6 P 14.90 - Buchholz 250 § 75 BPersVG Nr. 78 = PersR 1992, 359 f.).

    Damit unterscheidet sich diese Fallgestaltung von derjenigen, die dem Beschluß des Senats vom 2. Juni 1992 (a.a.O.) zugrunde lag.

  • BVerwG, 20.01.1993 - 6 P 21.90

    Personalvertretung - Initiativantrag - Stufenvertretung - Arbeitszeitregelung

    Nach der Rechtsprechung des Senats unterfällt der Mitbestimmung gemäß § 75 Abs. 3 Nr. 1 BPersVG jede Maßnahme, die eine generelle und unmittelbar verbindliche Verteilung der abzuleistenden Arbeitszeit auf die Arbeitstage der Woche oder deren Einteilung an den einzelnen Wochentagen vornimmt (vgl. zuletzt Beschluß vom 9. Oktober 1991 - BVerwG 6 P 12.90 - Buchholz 250 § 75 BPersVG Nr. 74; Beschluß vom 2. Juni 1992 - BVerwG 6 P 14.90 - Buchholz 250 § 75 BPersVG Nr. 78; zur Mitbestimmung bei Regelungen über Lage und Dauer von Kern- und Gleitzeit Beschluß vom 23. Dezember 1982 - BVerwG 6 P 36.79 - Buchholz 238.31 § 79 BaWüPersVG Nr. 2; Beschluß vom 9. Oktober 1991 - BVerwG 6 P 21.89 - Buchholz 250 § 75 BPersVG Nr. 75).
  • OVG Niedersachsen, 04.11.1992 - 18 L 8485/91

    Mitbestimmungsrecht des Personalrates bei Verstößen gegen Arbeitszeitregelungen;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LAG Köln, 23.08.1996 - 4 Sa 342/96

    Personalrat: Mitbestimmung bei Einschränkung des Umfangs von Mehrarbeit

    Davon kann auch eine Überstunde erfaßt sein, die nur für einen einzelnen Tag und eine bestimmte Uhrzeit angeordnet worden ist (so zu § 75 Abs. 3 Nr. 1 BPersVG : BVerwG vom 09.10.1991 - 6 P 12.90 - DVBL 1992, 162; BVerwG vom 02.06.1992 - 6 P 14.90 - ZBR1992, 285 = PersR 1992, 359).

    Das Mitbestimmungsrecht über den Beginn und das Ende der täglichen Arbeitszeit entfällt jedoch, wenn der Zeitpunkt der Überstunden mit deren Anordnung so eng verknüpft ist, daß beides nicht getrennt werden kann (BVerwG vom 09.10.1991 und vom 02.06.1992 a.a.O.; OVG Münster vom 21.09.1978 - CL 24/77 - PerV 1980, 247; vom 16.12.1981 - CL 38/80 - RiA 1982, 177; Hess. VGH vom 27.11.1985 - HPV TL 1500/85 - ZPR 1987, 27).

  • BVerwG, 23.01.1996 - 6 P 54.93

    Personalvertretungsrecht: Anordnung von Überstunden kein Mitbestimmungstatbestand

    Erst nach Konkretisierung dem Umfang nach könne ein Mitbestimmungsrecht gegeben sein (BVerwG, Beschlüsse vom 2. Juni 1992 - BVerwG 6 P 14.90 - Buchholz 250 § 75 BPersVG Nr. 78 = PersR 1992, 359, vom 9. Oktober 1991 und vom 20. Juli 1984 - a.a.O).
  • VGH Hessen, 23.05.2000 - 22 TL 4473/98

    Arbeitszeitregelung für eine einzelne Person - Hausmeister

  • OVG Niedersachsen, 15.09.1993 - 18 L 6392/92

    Beteiligung des Personalrates bei der Anordnung von Überstunden beziehungsweise

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.07.2004 - 1 A 3554/02

    Mitbestimmungsrecht des Personalrats bei Einschaltung eines zusätzlichen

  • OVG Berlin, 08.06.1999 - 60 PV 6.98

    Mitbestimmungsrecht des Personalrats bei der Anordnung von Überstunden im

  • VGH Baden-Württemberg, 08.09.1992 - 15 S 2807/91

    (Mitbestimmung: Zum Problem des Mitbestimmungsrechts im Rahmen von PersVG BW § 79

  • KAG Augsburg, 16.01.2017 - 2 MV 13/16

    Beteiligung der Mitarbeitervertretung vor In-Kraft-Setzung von Dienstplänen in

  • VGH Bayern, 31.07.1996 - 17 P 96.1404

    Mitbestimmung des Personalrats über Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit

  • OVG Berlin-Brandenburg, 28.02.2006 - 60 PV 8.05

    Voraussetzung für die Annahme der Verletzung des Mitbestimmungsrechts der

  • OVG Niedersachsen, 21.05.1997 - 17 L 2265/96

    Mitbestimmungspflichtige Maßnahme nach§ 69 Bundespersonalvertretungsgesetz

  • OVG Niedersachsen, 15.09.1993 - 18 L 995/92

    Mitbestimmungsrecht des Personalrats bei der Übertragung höherwertiger

  • OVG Niedersachsen, 04.11.1992 - 18 L 8465/91

    Mitbestimmungsrecht bei der Änderung der Arbeitsbedingungen in einem Einzelfall ;

  • VG Gießen, 05.11.2010 - 22 K 1689/10

    Mitbestimmung des Personalrats bei Schließung einer Sauna

  • VG Hannover, 25.03.2003 - 16 A 5706/02

    Mitbestimmungsverfahren zu Einsätzen bei Bundesliga-Spielen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht