Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 16.08.2013 - 6 S 9.13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,23599
OVG Berlin-Brandenburg, 16.08.2013 - 6 S 9.13 (https://dejure.org/2013,23599)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 16.08.2013 - 6 S 9.13 (https://dejure.org/2013,23599)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 16. August 2013 - 6 S 9.13 (https://dejure.org/2013,23599)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,23599) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 123 Abs 1 VwGO, § 123 Abs 3 VwGO, § 146 Abs 4 S 6 VwGO, § 44 Abs 1 S 2 BBG, § 44 Abs 1 S 3 BBG
    Bundesbeamtin; Zurruhesetzung; (vorläufige) Einbehaltung der Dienstbezüge; einstweiliger Rechtsschutz; Beschwerde; Willkür der Zurruhesetzungsverfügung; Glaubhaftmachung der anspruchsbegründenden Umstände; anderweitige Verwendung; Schwerbehinderung

  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg

    § 123 Abs 1 VwGO, § 123 Abs 3 VwGO, § 146 Abs 4 S 6 VwGO, § 44 Abs 1 S 2 BBG, § 44 Abs 1 S 3 BBG, § 47 Abs 4 S 2 BBG, § 81 Abs 4 SGB 9, Art 3 Abs 1 GG
    Bundesbeamtin; Zurruhesetzung; (vorläufige) Einbehaltung der Dienstbezüge; einstweiliger Rechtsschutz; Beschwerde; Willkür der Zurruhesetzungsverfügung; Glaubhaftmachung der anspruchsbegründenden Umstände; anderweitige Verwendung; Schwerbehinderung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an den Nachweis des Verstoßes einer Zurruhesetzungsverfügung gegen höherrangiges Recht (d.h. gegen das Willkürverbot des Art. 3 Abs. 1 GG ); Rechtsfolgen einer auf unrichtigen Annahmen und unsachgemäßen Beurteilungen beruhenden ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an den Nachweis des Verstoßes einer Zurruhesetzungsverfügung gegen höherrangiges Recht (d.h. gegen das Willkürverbot des Art. 3 Abs. 1 GG); Rechtsfolgen einer auf unrichtigen Annahmen und unsachgemäßen Beurteilungen beruhenden Dienstunfähigkeitsbescheinigung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OVG Saarland, 01.07.2015 - 1 B 54/15

    Einstweiliger Rechtsschutz gegen vorzeitige Zurruhesetzung

    OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 17.4.2013 - 1 B 1282/12 -, Juris, Rdnr. 4, und vom 5.10.2012 - 1 B 790/12 -, Juris, Rdnr. 5; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 16.8.2013 - 6 S 9/13 -, Juris, Rdnr. 3; Bayrischer VGH, Beschluss vom 23.4.2013, wie vor, Rdnr. 23.
  • OVG Schleswig-Holstein, 11.02.2019 - 2 MB 23/18

    Besoldungskürzung bei Zurruhesetzung aufgrund Dienstunfähigkeit

    Ein Anordnungsanspruch im Sinne des § 123 Abs. 1 Satz 2 i.V.m. Satz 1 VwGO kommt in dem Fall des § 47 Abs. 4 Satz 2 BBG daher nur in Betracht, wenn die Zurruhesetzungsverfügung ersichtlich rechtsmissbräuchlich erfolgt ist und nur dem Zweck dient, die Rechtsfolge der Besoldungskürzung eintreten zu lassen, oder wenn die Annahme der Dienstunfähigkeit aus der Luft gegriffen bzw. offensichtlich rechtswidrig erfolgt ist (vgl. OVG Münster, Beschluss vom 17. April 2013 - 1 B 1281/12 -, juris Rn. 5.; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 16. August 2013 - 6 S 9.13 -, juris Rn. 3ff.).
  • VG Saarlouis, 06.03.2015 - 2 L 1911/14

    Versetzung in den Ruhestand (VR 130) - hier: aufschiebende WirkungEinzelfall

    OVG Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 05.10.2012 -1 B 790/12- und vom 17.04.2013 -1 B 1282/12-; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 16.08.2013 -6 S 9/13-; Bayerischer VGH, Beschluss vom 23.04.2013 -3 CE 13.366-; jeweils zitiert nach juris.
  • OVG Saarland, 21.06.2016 - 1 B 49/16

    Versetzung in den Ruhestand; maßgeblicher Zeitpunkt, nachträgliche weitere

    OVG des Saarlandes, Beschluss vom 1.7.2015 - 1 B 54/15 - OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 17.4.2013 - 1 B 1282/12 -, Juris, Rdnr. 4, und vom 5.10.2012 - 1 B 790/12 -, Juris, Rdnr. 5; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 16.8.2013 - 6 S 9/13 -, Juris, Rdnr. 3; Bayrischer VGH, Beschluss vom 23.4.2013 - 3 CE 13.366 -, Juris, Rdnr. 23.
  • VG Ansbach, 05.11.2013 - AN 11 E 13.01741

    Allein die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs Klage verhindert grundsätzlich

    Es kann dahinstehen, ob der Antrag nach § 123 VwGO gegen die Einbehaltung der Dienstbezüge nach § 44 Abs. 2 Satz 4 BBG überhaupt statthaft ist (verneinend OVG Bremen, B.v. 4.11.1988 - 2B 136/88 - juris; differenzierend OVG NRW, B.v. 11.5.1992 - 1 B 1167/92 - juris und OVG MV, B.v. 27.2.2003 - 2 M 203/02 - juris, VGH BW, B.v. 8.2.2007 - 4 S 45/07 - juris, OVG NRW, B.v. 17.4.2013 - 1 B 1282/12 - juris und OVG BBbg, B.v. 16.8.2013 - 6 S 9.13 - juris; Plog/Wiedow = PW § 44 BBG aF Rn. 14 e und 17 a; wohl bejahend Gesamtkommentar Öffentliches Dienstrecht = GKÖD § 44 BBG aF Rn. 15, wonach die Behörde bei Anfechtung der Ruhestandsversetzung diese Besoldungsfolge nicht ziehen können soll, aA aber die amtliche Gesetzesbegründung BT/Drks.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 15.07.2019 - 4 S 24.19

    Glaubhaftmachung eines Anordnungsgrundes zur Auszahlung der Dienstbezüge ohne

    Angesichts dessen kommt eine auf die Zahlung ungekürzter Dienstbezüge zielende einstweilige Anordnung (für möglich gehalten vom BVerwG, Urteil vom 27. Juni 1991 - 2 C 26.89 - BVerwGE 88, 332 ; die Möglichkeit offen gelassen vom OVG Münster, Beschluss vom 28. Dezember 2018 - 6 B 1661/18 - juris Rn. 7) allenfalls in Betracht, wenn die Zurruhesetzung ersichtlich rechtsmissbräuchlich erfolgt oder die Annahme der Dienstunfähigkeit aus der Luft gegriffen oder offensichtlich rechtswidrig ist (Koch, in: Plog/Wiedow, BBG, § 47 BBG [Stand: April 2017] Rn. 77, siehe auch OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 9. September 2015 - OVG 7 S 28.15 - juris Rn. 4 sowie anders dass., Beschluss vom 16. August 2013 - OVG 6 S 9.13 - juris Rn. 3).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 09.09.2015 - 7 S 28.15

    Versetzung in den Ruhestand wegen Dienstunfähigkeit; maßgebliche Sachlage;

    Ebenso wenig zeigt er Gründe auf, welche den von dem Verwaltungsgericht angewandten, auf § 47 Abs. 4 Satz 2 BBG beruhenden und mit der obergerichtlichen Rechtsprechung im Einklang stehenden (s. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 2. Juli 2015 - 14 CE 15.971 - juris Rn. 3; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 16. August 2013 - OVG 6 S 9.13 - juris Rn. 3; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 17. April 2013 - 1 B 1282/12 - juris Rn. 4 ff. m.w.N.) Maßstab in Frage stellen könnten.
  • VG München, 19.12.2013 - M 21 E 13.4543

    Besoldungsteileinbehalt nach Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand wegen

    1.1.3.1 Nach einhelliger Auffassung mehrerer Oberverwaltungsgerichte kann die bei angefochtener Zur-Ruhesetzungs-Verfügung durch § 47 Abs. 4 Satz 2 BBG angeordnete Folge der Einbehaltung des das Ruhegehalt übersteigenden Teils der Besoldung im einstweiligen Rechtsschutzverfahren nur dann beseitigt werden, wenn die Zur-Ruhesetzungs-Verfügung erkennbar gegen höherrangiges Recht, vornehmlich gegen das Willkürverbot des Art. 3 Abs. 1 GG verstößt (OVG Berlin-Brandenburg vom 16.08.2013 - OVG 6 S 9.13 - juris; ebenso OVG Münster vom 05.10.2012 - 1 B 790/12 - juris) und ist dies bei einer auf § 44 Abs. 1 Satz 2 BBG gestützten Zur-Ruhesetzung grundsätzlich nur dann anzunehmen, wenn die ihr zugrunde liegende Annahme der Dienstunfähigkeit auf offenkundig unrichtigen Annahmen oder sonst unsachlichen Erwägungen beruht (OVG Berlin-Brandenburg vom 16.08.2013, a. a. O.), also gleichsam "ohne konkreten Anhaltspunkt aus der Luft gegriffen scheint" (BayVGH vom 06.06.2007 - 14 CE 07.1206 - juris; vom 16.08.2007 - 14 CE 07.1369 - juris; jeweils unter Hinweis auf die Kommentierung bei Plog/Wiedow, BBG [alt], zu § 44 BBG, Rdnr. 17a, zur inhaltsgleichen Vorläuferregelung des § 44 Abs. 2 Satz 4 BBG a. F.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht