Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 09.12.2004 - 6 Sa 326/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,12648
LAG Rheinland-Pfalz, 09.12.2004 - 6 Sa 326/04 (https://dejure.org/2004,12648)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 09.12.2004 - 6 Sa 326/04 (https://dejure.org/2004,12648)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 09. Dezember 2004 - 6 Sa 326/04 (https://dejure.org/2004,12648)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,12648) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Auslegung eines Arbeitsvertrages hinsichtlich eines Verletzungsvorbehaltes wegen einer Versetzung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 133 § 157 § 611 § 613a; SGB III § 121 Abs. 4
    Direktionsrecht des Arbeitgebers bei Wechsel des Arbeitsortes - Zumutbarkeit aufwendiger Fahrtkosten

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Versetzung auch bei erheblichen Mehrkosten?

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BAG, 17.08.2011 - 10 AZR 202/10

    Versetzung - billiges Ermessen - Zumutbarkeit von Fahrzeiten

    bb) Entgegen einer in der Rechtsprechung vertretenen Auffassung (LAG Hamm 24. Mai 2007 - 8 Sa 51/07 - NZA-RR 2008, 175; LAG Rheinland-Pfalz 9. Dezember 2004 - 6 Sa 326/04 -) kann aus den sozialrechtlichen Regeln über die Zumutbarkeit einer Beschäftigung kein belastbarer Maßstab für die arbeitsrechtliche Beurteilung des Ermessensgebrauchs nach § 106 Satz 1 GewO, § 315 BGB bei einer Versetzung abgeleitet werden .
  • LAG Hamm, 24.05.2007 - 8 Sa 51/07

    Annahmeverzug; böswilliges Unterlassen anderweitigen Erwerbs; Versetzung;

    In Übereinstimmung mit der Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz (Urt. v. 09.12.2004 - 6 Sa 326/04 - juris) geht die Kammer davon aus, dass in den sozialrechtlichen Regeln der Zumutbarkeit von Fahrtzeiten zugleich ein brauchbarer Maßstab auch für die arbeitsrechtliche Beurteilung liegt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht