Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 11.07.2016 - 6 U 100/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,25195
OLG Frankfurt, 11.07.2016 - 6 U 100/15 (https://dejure.org/2016,25195)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 11.07.2016 - 6 U 100/15 (https://dejure.org/2016,25195)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 11. Juli 2016 - 6 U 100/15 (https://dejure.org/2016,25195)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,25195) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 5 UWG, § 204 Abs. 1 Nr. 9 BGB
    Irreführung über Übertragungsgeschwindigkeiten innerhalb eines Mobilfunknetzes

  • damm-legal.de

    Irreführende Werbung mit der Aussage "Wechseln Sie jetzt ins größte 100 MBit LTE-Netz Deutschlands"

  • ra-skwar.de

    Wettbewerbsrecht - Mobilfunknetz

  • JurPC

    Irreführung bezüglich Übertragungsgeschwindigkeit innerhalb eines Mobilfunknetzes

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Irreführung über Übertragungsgeschwindigkeiten innerhalb eines Mobilfunknetzes

  • kanzlei.biz

    Werbeaussage "100 Mbit/s LTE Netz" ist für Mobilfunknetze irreführend

  • rabüro.de

    Zur Irreführung über Übertragungsgeschwindigkeiten innerhalb eines Mobilfunknetzes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 5; BGB § 204 Abs. 1 Nr. 9
    Wettbewerb; Irreführung; LTE-Netz; Verjährungshemmung

  • rechtsportal.de

    UWG § 5 ; BGB § 204 Abs. 1 Nr. 9
    Irreführung durch Bezeichnung eines Mobilfunknetzes als "100 MBit/s LTE Netz"

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Irreführung über Übertragungsgeschwindigkeiten innerhalb eines Mobilfunknetzes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Irreführende Werbung mit der Aussage "Wechseln Sie jetzt ins größte 100 MBit LTE-Netz Deutschlands"

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Irreführende Werbung für Mobilfunknetz mit "100 MBit/s LTE Netz" wenn Übertragungsrate im Durchschnitt nicht weit über 50 Mbit/s liegt und nicht gelegentlich 100 MBit/s

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Irreführende Werbeaussage "100 MBit LTE-Netz Deutschland"

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Irreführung über Übertragungsgeschwindigkeiten innerhalb eines Mobilfunknetzes

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Irreführung über Übertragungsgeschwindigkeiten innerhalb eines Mobilfunknetzes

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Bezeichnung eines Mobilfunknetzes als "100 MBit/s LTE Netz" irreführend

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Irreführung bei Werbeaussage mit "100 MBit LTE-Netz Deutschland"

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2016, 419
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Köln, 10.03.2017 - 6 U 124/16

    Alleinstellungswerbung; Spitzenstellungswerbung;

    Auch ist es nach Überzeugung des Senats dem angesprochenen Verkehr bislang nicht hinreichend bekannt, dass die Werte lediglich theoretische Werte sind, die nur unter idealen Bedingungen erreicht werden (aA OLG Frankfurt, Urteil vom 11.07.2016 - 6 U 100/15, GRUR-RR 2016, 419).
  • OLG Frankfurt, 12.12.2019 - 6 U 189/18

    Abgrenzung von Werbung und Informationsvermittlung im Heilmittelwerberecht

    Daraus folgt nach Auffassung des Senats zugleich, dass die Verjährungshemmung einer gegen die konkrete Verletzungsform gerichteten Klage (§ 204 I Nr. 1 BGB) nur für solche Beanstandungen eintritt, die in der Klageschrift zur Begründung des Unterlassungsbegehrens genannt sind (Senat, GRUR-RR 2016, 419 - 100 Mbit/s LTE Netz).
  • OLG Koblenz, 03.03.2021 - 9 U 1126/18
    Verbrauchern ist demgegenüber grundsätzlich bekannt, dass die Übertragungsgeschwindigkeit im Mobilfunknetz schwanken kann (vgl. OLG Frankfurt, Urteil vom 11. Juli 2016 - 6 U 100/15 -, Rn. 20, juris; Sassenberg/Mantz/Kiparski, K&R 2017, 384, 385), sodass ein durchschnittlich verständiger Mobilfunkkunde, der Erfahrungen mit Funklöchern und zeitweisen Netzüberlastungen hat, weiß, dass sich die Empfangsqualität im Mobilfunk ständig verändern kann (OLG Frankfurt, Urteil vom 11. Juli 2016 - 6 U 100/15 -, Rn. 23, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht