Rechtsprechung
   OLG Hamm, 06.02.2014 - I-6 U 101/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,2532
OLG Hamm, 06.02.2014 - I-6 U 101/13 (https://dejure.org/2014,2532)
OLG Hamm, Entscheidung vom 06.02.2014 - I-6 U 101/13 (https://dejure.org/2014,2532)
OLG Hamm, Entscheidung vom 06. Februar 2014 - I-6 U 101/13 (https://dejure.org/2014,2532)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,2532) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • verkehrslexikon.de

    Zur Haftung bei einem Kettenunfall

  • ra-skwar.de

    Kettenauffahrunfall - Haftung

  • rabüro.de

    Zur Haftungsverteilung bei einem Kettenauffahrunfal

  • RA Kotz

    Beweislastverteilung und Quotelung bei einem Kettenauffahrunfall

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftungsverteilung bei einem Kettenauffahrunfall

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Haftungsverteilung bei einem Kettenauffahrunfall

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (19)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Auffahrunfall: Anscheinsbeweis und Schadensberechnung beim Kettenauffahrunfall

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Wer zahlt bei Kettenunfällen?

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Beweis des ersten Anscheins bei Kettenauffahrunfällen

  • lto.de (Kurzinformation)

    Massenkarambolage - Im Zweifel wird geteilt

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Kettenauffahrunfall - Anscheinsbeweis und Haftungsquote

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zum Anscheinsbeweis und zur Haftungsfrage bei ungeklärtem Ablauf eines Kettenauffahrunfalls

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Anscheinsbeweis bei einem Kettenauffahrunfall nur unter bestimmten Voraussetzungen

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Kettenauffahrunfall - Anwendung des Anscheinsbeweises auf den letzten in der Kette der Unfallfahrzeuge auffahrenden Fahrer?

  • anwaltauskunft.de (Kurzinformation)

    Autounfall: Alleinige Schuld vom Auffahrer?

  • rechtstipps.de (Kurzinformation)

    Massenkarambolage: "Halbe-Halbe" bei ungeklärtem Auffahrunfall

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Wer auffährt hat nicht immer Schuld!

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Wer auffährt, hat nicht immer Alleinschuld

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Ungeklärter Ablauf eines Kettenauffahrunfalls

  • taxi-zeitschrift.de (Kurzinformation)

    Haftungsfragen bei Kettenauffahrunfall

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Auffahrunfall

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kein Anscheinsbeweis bei Kettenauffahrunfall

  • schneideranwaelte.de (Kurzinformation)

    Kettenauffahrunfall: Spricht der Beweis des ersten Anscheins gegen den Auffahrenden?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Schaden eines ungeklärten Kettenauffahrunfalls ist hälftig zu teilen - Beweis des ersten Anscheins hinsichtlich Schuld des zuletzt auffahrenden Fahrzeugs bei Kettenauffahrunfällen nicht anwendbar

  • rechtsportal.de (Kurzinformation)

    Kein Anscheinsbeweis bei Kettenauffahrunfall

Besprechungen u.ä.

  • Alpmann Schmidt | RÜ2(kostenpflichtig) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Kein Anscheinsbeweis bei Kettenauffahrunfall

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2014, 3790
  • MDR 2014, 462
  • NZV 2016, 35
  • 6 U 101/13
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG Frankfurt, 11.07.2016 - 6 U 100/15

    Irreführung über Übertragungsgeschwindigkeiten innerhalb eines Mobilfunknetzes

    Die Verjährungsfrist wurde gemäß § 204 I Nr. 9 BGB mit Zustellung des - gegen dieselbe konkrete Verletzungsform gerichteten - Eilantrags in der Sache 6 U 101/13 am 14.3.2013 gehemmt.
  • LG Saarbrücken, 07.09.2018 - 13 S 43/17

    Kettenauffahrunfall, Haftung

    Dies wird damit begründet, dass bei Kettenauffahrunfällen jedenfalls hinsichtlich der Verursachung des Frontschadens kein ausreichend typischer Geschehensablauf feststellbar ist (vgl. OLG Hamm, NJW 2014, 3790; OLG München, Urteil vom 12.05.2017 - 10 U 748/16, juris; OLG Düsseldorf, NZV 1995, 486 sowie Urteil vom 12.06.2006 - I-1 U 206/05, juris; Geigel/Freymann, Der Haftpflichtprozess, 27. Aufl., Kap. 27 Rn. 148; Helle in: Freymann/Wellner, jurisPK-StrVerkR, 1. Aufl., § 4 StVO Rn. 46; Scholten in: Freymann/Wellner aaO § 830 BGB Rn. 43; Böhme/Biela/Tomson, Kraftverkehrs-Haftpflicht-Schäden, 26. Aufl., Rn. 198; Burmann/Heß/Hühnermann/Jahnke, Straßenverkehrsrecht, 25. Aufl., § 4 Rn. 24; Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 44. Aufl., § 4 StVO Rn. 36).

    bb) Ist die Verursachung des Frontschadens durch den Auffahrenden nicht weniger wahrscheinlich als die Entstehung des Frontschadens unabhängig vom Heckanstoß, kann der gegen den Auffahrenden begründete Schadensersatzanspruch betreffend den Heckanstoß im Totalschadensfall nach § 287 ZPO durch die quotenmäßige Aufteilung des Gesamtschadens, gemessen am Verhältnis der jeweiligen Reparaturkosten, ermittelt werden (vgl. BGH aaO; OLG Düsseldorf, NZV 1995, 486; OLG Hamm, NJW 2014, 3790).

  • OLG Frankfurt, 02.01.2014 - 6 U 228/13

    Verfügungsgrund für erneuten Eilantrag; Irreführung durch

    Ohne Erfolg beruft sich die Antragstellerin auch auf die in einem weiteren Rechtsstreit zwischen den Parteien ergangene Senatsentscheidung vom 29.8.2013 (6 U 101/13).
  • OLG München, 12.05.2017 - 10 U 748/16

    Anspruch auf Schadensersatz aus einem Kettenauffahrunfall

    Es entspricht der ständigen Rechtsprechung (vgl. z.B. OLG Düsseldorf, Urteil vom 12.06.2006, Az.: I-1 U 206/05, juris; OLG Hamm, Urteil vom 06.02.2014, Az.: 6 U 101/13, NJW 2014, 3790), dass bei Kettenauffahrunfällen jedenfalls hinsichtlich der Verursachung des Frontschadens an dem Fahrzeug, auf das das Fahrzeug des Hintermanns aufgefahren ist, der für ein Verschulden des Auffahrenden sprechende Anscheinsbeweis in der Regel nicht anwendbar ist, weil regelmäßig gerade kein ausreichend typischer Geschehensablauf feststellbar ist.
  • OLG Frankfurt, 12.09.2013 - 6 U 94/13

    Irreführende Werbung mit Übertragungsgeschwindigkeit

    Dies deckt sich mit den Erkenntnissen des Senats in den Verfahren 6 U 101/13 und 6 U 75/13.
  • AG Dresden, 06.03.2017 - 115 C 7609/15

    Kettenauffahrunfall - Anscheinsbeweis und Haftung

    Bei einem Kettenauffahrunfall kommt ein Anscheinsbeweis für eine schuldhafte Verursachung des Heckaufpralls durch den letzten in der Kette auffahrenden Fahrzeugteilnehmer jedoch nur dann in Betracht, wenn feststeht, dass das ihm vorausfahrende Fahrzeug des Geschädigten rechtzeitig hinter seinem Vordermann zum Stehen gekommen ist und nicht durch einen Aufprall auf das vorausfahrende Fahrzeug den Bremsweg des ihm folgenden Fahrzeugs verkürzt hat (OLG Hamm, Urteil vom 06.02.2014 - I-6 U 101/13, 6 U 101/13, zitiert nach Juris Leitsatz 1).
  • LG Cottbus, 30.05.2018 - 5 S 76/17
    Eine andere Auffassung nimmt immer nur dann den Anscheinsbeweis gegen den Letztauffahrenden an, wenn feststeht, ob das ihm vorausfahrende Fahrzeug rechtzeitig vor seinem Vordermann zum Stehen gekommen ist und durch den Aufprall des Hintermannes aufgeschoben worden ist, wobei dann eine Bremswegverkürzung durch einen vorangegangenen Unfall keine Rolle spielt (OLG Hamm NJW 2014, 3790).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht