Weitere Entscheidung unten: OLG Frankfurt, 11.02.2016

Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 21.07.2016 - 6 U 16/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,21971
OLG Schleswig, 21.07.2016 - 6 U 16/15 (https://dejure.org/2016,21971)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 21.07.2016 - 6 U 16/15 (https://dejure.org/2016,21971)
OLG Schleswig, Entscheidung vom 21. Juli 2016 - 6 U 16/15 (https://dejure.org/2016,21971)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,21971) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Kurzfassungen/Presse (13)

  • schleswig-holstein.de (Pressemitteilung)

    Muss ein Psychologe Psychologie studiert haben?

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Nur studierte Psychologen dürfen sich beruflich "Psychologe" nennen

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Wer sich als "Psychologe" bezeichnet, muss ein Psychologie-Studium absolviert haben

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)

    Wettbewerbsrecht - Begriffsverwendung "diplomiert"

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Muss ein Psychologe Psychologie studiert haben?

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Ein Psychologe muss Psychologie studiert haben

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Ein Psychologe muss Psychologie studiert haben

  • rabüro.de (Kurzinformation)

    Zur Frage der Zulässigkeit der Bewerbung von Weiterbildungslehrgängen mit Berufsbezeichnungen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Muss ein Psychologe Psychologie studiert haben?

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Berufsbezeichnung "Psychologe" setzt Psychologie-Studium voraus

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Irreführende Werbung mit Berufsbezeichnungen: Nur wer Psychologie studiert hat, darf sich Psychologe nennen

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Berufsbezeichnung "Psychologe" durch Fortbildung?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Führen des Titels "...-Psychologe (FH)" setzt vorheriges Psychologiestudium voraus - Werbung mit Berufsbezeichnungen Betriebs-, Organisations- oder Kommunikationspsychologe (FH) ohne Hinweis auf vorher notwendiges Studium irreführend

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG München I, 27.10.2016 - 17 HKO 19533/15

    Psychologe ist nur, wer Psychologie mit Bachelor und Master studiert hat

    Von einem Psychologen wird auch eine theoretische Grundlagenausbildung erwartet, die ihn befähigt, eigene Erfahrungen und empirische Ergebnisse wissenschaftlich fundiert auszuwerten, woraus sch ergibt, dass die angesprochenen Verkehrskreise die klassischer Weise in einer akademischen Ausbildung gelehrten Kenntnisse erwarten (vergleiche Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht, Urteil vom 21.07.2016, Aktenzeichen 6 U 16/15, Anlage K 24).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 11.02.2016 - 6 U 16/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,7563
OLG Frankfurt, 11.02.2016 - 6 U 16/15 (https://dejure.org/2016,7563)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 11.02.2016 - 6 U 16/15 (https://dejure.org/2016,7563)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 11. Februar 2016 - 6 U 16/15 (https://dejure.org/2016,7563)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,7563) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • Justiz Hessen

    Markenmäßige Benutzung durch Beeinflussung der Suchfunktion einer online-Plattform

  • webshoprecht.de

    Beeinflussung der Suchfunktion eines Online-Verkaufsportals - FATBOY -Sitzsäce

  • damm-legal.de

    Markenverletzung durch Suchfunktion einer Online-Handelsplattform

  • damm-legal.de

    Anzeige von Konkurrenzprodukten bei Suche nach Markenware verletzt Markenrechte

  • JurPC

    Markenmäßige Benutzung durch Beeinflussung der Suchfunktion einer online-Plattform

  • kanzlei.biz

    Das Anzeigen von Mitbewerberprodukten bei Amazon kann Markenverletzung darstellen

  • Betriebs-Berater

    Markenmäßige Benutzung durch Beeinflussung der Suchfunktion einer Online-Plattform

  • debier datenbank

    Fatboy

    Art. 9 Abs. 1 Ziff. a GMV

  • suchmaschinen-und-recht.de

    Amazon-Suchergebnisse, die neben den gesuchten Markenprodukten auch Mitbewerber anzeigen, sind eine Markenverletzung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kennzeichen; Markenbenutzung; Suchwort

  • rechtsportal.de

    GMV Art. 9 Abs. 1 lit. a)
    Beeinträchtigende Benutzung einer fremden Marke durch Beeinflussung der Suchfunktion eines Online-Verkaufsportals

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Markenmäßige Benutzung durch Beeinflussung der Suchfunktion einer online-Plattform

  • Wolters Kluwer

    Markenmäßige Benutzung durch Beeinflussung der Suchfunktion einer online-Plattform

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Anzeige von Mitbewerber-Produkten bei Amazon-Suchanfrage nicht erlaubt

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Anzeige von Konkurrenzprodukten bei Suche nach Markenware verletzt Markenrechte

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Markenverletzung durch Suchfunktion einer Online-Handelsplattform

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Anzeige von Mitbewerber-Produkten bei Amazon unzulässig

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Haftung einer Online-Verkaufsplattform bei Anzeige von Konkurrenzprodukten

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Amazon-Suchergebnisse, die neben den gesuchten Markenprodukten auch Mitbewerber-Produkte anzeigen, sind Markenverletzung

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Suchergebnis bei Amazon - Markenverletzung?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Amazon: Markenverletzung durch Suchergebnisse?

  • hoganlovells-blog.de (Kurzinformation)

    Markenrechtsverletzung durch Beeinflussung der Suchfunktion einer Verkaufsplattform

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Benutzung einer Marke durch Beeinflussung der Suchfunktion einer Online-Plattform

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR 2016, 620
  • BB 2016, 834
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG München, 22.09.2016 - 29 U 3449/15

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Zusendung eines Product-Keys für ein

    Diesen traf eine Garantenpflicht, die sich aus einer persönlichen Verantwortung für fremde, absolut geschützte Rechte ergibt, die mit seiner Zuständigkeit als Geschäftsführer für die Organisation und Leitung der Beklagten zu 1) und der daraus erwachsenen persönlichen Einflussnahme auf die Gefahrenabwehr und -steuerung verbunden ist (vgl. BGH GRUR 2016, 620 Tz. 19 - Unberechtigte Schutzrechtsverwarnung //m. w. N.).
  • OLG Frankfurt, 11.04.2018 - 6 W 11/18

    Markenmäßige Benutzung durch Beeinflussung der Suchfunktion

    Nichts anderes gilt, wenn der Betreiber einer Internet-Handelsplattform seine interne Suchmaschine so programmiert, dass bei Eingabe der geschützten Marke Konkurrenzprodukte Dritter oder solche des Plattformbetreibers in der Trefferliste erscheinen (Senat, GRUR 2016, 620 Rn. 20 - Fatboy; Hacker in Ströbele/Hacker, 12. Aufl., § 14, Rn. 272).
  • LG München I, 04.07.2017 - 33 O 7751/16

    Ansprüche aus behaupteter Kennzeichenrechtsverletzung

    Nicht anders gelagert war der Sachverhalt des Urteils des OLG Frankfurt vom 11.02.2016, Az. 6 U 16/15 (GRUR 2016, 620 - Fatboy).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht