Rechtsprechung
   OLG Köln, 05.06.2009 - 6 U 223/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,375
OLG Köln, 05.06.2009 - 6 U 223/08 (https://dejure.org/2009,375)
OLG Köln, Entscheidung vom 05.06.2009 - 6 U 223/08 (https://dejure.org/2009,375)
OLG Köln, Entscheidung vom 05. Juni 2009 - 6 U 223/08 (https://dejure.org/2009,375)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,375) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • Telemedicus

    Kommerzielles WLAN-Sharing wettbewerbswidrig

  • Judicialis
  • JurPC

    "FON-Community"

  • aufrecht.de

    Werbung für Weitervermietung eines Internet-Flatrate-Zugangs ist schmarotzend!

  • stroemer.de

    DSL-Schmarotzer

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Internetzugang mit Flatrate - Teilung mit Dritten

  • kanzlei.biz

    Linus, Bill & Aliens - Schmarotzer!

  • kanzlei.biz

    Linus, Bill & Aliens - Schmarotzer!

  • wkblog.de (Kurzinformation und Volltext)

    WLAN-Sharing ist wettbewerbswidrig

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 4 Nr. 10
    Wettbewerbswidrigkeit der kommerziellen Nutzung von dritten Anbietern bereit gestellter Internetzugänge

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (17)

  • Telemedicus (Kurzinformation)

    "Schmarotzendes” WLAN-Sharing gestoppt

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Aus für WLAN Sharing? ("fon"-Urteil)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    WLAN-Sharing wettbewerbswidrig

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Flatrate- und WLAN-Sharing-Geschäftsmodelle sind ein schmarotzender Zugriff und damit wettbwerbswidrig

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Kommerzielles »WLAN-Sharing« ist wettbewerbswidrig

  • heise.de (Pressebericht)

    Kommerzielles WLAN-Sharing verstößt gegen Wettbewerbsrecht

  • heise.de (Pressebericht, 08.07.2009)

    Kommerzielles WLAN-Sharing verstößt gegen Wettbewerbsrecht

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Wettbewerbswidrigkeit der kommerziellen Nutzung von dritten Anbietern bereit gestellter Internetzugänge

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Free-Wireless-Zugänge schädigen Internetprovider und sind rechtswidrig

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Free-Wireless-Zugang nutzt Flatrate-Angebot von Internet-Providern unzulässig aus

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Aus für W-LAN mit fon & Co.?

  • boesel-kollegen.de (Kurzinformation)

    WLAN-Sharing ist wettbewerbswidrig

  • spiegel.de (Pressemeldung, 09.07.2009)

    W-Lan-Community fon: Gericht hält Funknetz-Teilen für rechtswidrig

  • blog-it-recht.de (Kurzinformation)

    Kommerzielles WLAN-Sharing wettbewerbswidrig

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Gericht untersagt Weitervermietung eines Internet-Zugangs

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Organisierte, kommerzielle gemeinschaftliche Nutzung eines Flatrate-Internetzugangs ist unzulässig

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Geschäftliche Weitervermietung von Internet-Flatrate ist rechtswidrig - Oberlandesgericht Köln (OLG) untersagt kommerziellem "Internet-Sharing"-Portal, seinen Mitgliedern die Nutzung von Internetzugängen weiterer Mitglieder zu ermöglichen

Besprechungen u.ä. (4)

  • offenenetze.de (Entscheidungsbesprechung)

    Geschäftsmodell von Fon

  • retosphere.de (Entscheidungsanmerkung)

    Geschäftsmodell von Fon

  • retosphere.de (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Haftung für Hot-Spot-Netze

  • hlfp.de PDF, S. 5 (Entscheidungsbesprechung)

    Kein kommerzielles WLAN-Sharing (Peter Poleacov; CR 2009, 579-581)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2009, 339
  • MMR 2009, 695
  • K&R 2009, 588
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Bonn, 07.10.2015 - 1 O 82/15

    Unterlassungsanspruch einer Versicherung gegenüber einem Abschleppunternehmen als

    An dessen Bestehen sind im Interesse eines wirksamen wettbewerbsrechtlichen Individualschutzes keine hohen Anforderungen zu stellen (BGH, GRUR 2004, 877, 878; BGHZ 168, 314 Rn. 16; OLG Köln GRUR-RR 2009, 339, 340).

    Ein konkretes Wettbewerbsverhältnis liegt aber jedenfalls vor, wenn Unternehmen, sei es auch auf verschiedenen Wirtschaftsstufen (BGH GRUR 1999, 69, 70), auf demselben sachlich, räumlich und zeitlich relevanten Markt agieren, so dass die beanstandete Wettbewerbshandlung das andere Unternehmen, auch wenn sich dessen Kundenkreis und Angebot nur teilweise mit dem eigenen decken, in seinem Absatz stören kann (BGH, GRUR 2007, 1079 Rn. 18, 22; OLG Köln, GRUR-RR 2006, 5, 6 f.; GRUR-RR 2009, 339, 340).

    Vor diesem Hintergrund stellt sich das Vorgehen der Beklagten als ein mit der im Rahmen von § 4 Nr. 10 UWG anerkannten Fallgruppe der Ausnutzung fremder Einrichtungen vergleichbaren Fall dar (vgl. OLG Köln GRUR-RR 2009, 339).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht