Weitere Entscheidungen unten: OLG Düsseldorf, 02.07.2009 | KG, 24.04.2009

Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 13.05.2009 - 6 U 49/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,6875
OLG Karlsruhe, 13.05.2009 - 6 U 49/08 (https://dejure.org/2009,6875)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 13.05.2009 - 6 U 49/08 (https://dejure.org/2009,6875)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 13. Mai 2009 - 6 U 49/08 (https://dejure.org/2009,6875)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,6875) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • BRAK-Mitteilungen

    Werbung mit der Bezeichnung "Spezialist für Zahnarztrecht"

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: BRAK-Mitt. 2009, 245

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Irreführung der Werbung eines Rechtsanwalts als "Spezialist für Zahnarztrecht"

  • rechtsportal.de

    Irreführung der Werbung eines Rechtsanwalts als "Spezialist für Zahnarztrecht"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    §§ 3, 8 UWG; 5, 14 b FAO
    Die richtige Ehefrau macht noch keinen Rechtsanwalt zum Spezialisten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Irreführung der Werbung eines Rechtsanwalts als "Spezialist für Zahnarztrecht"

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2009, 3663
  • GRUR-RR 2009, 431
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 24.07.2014 - I ZR 53/13

    Spezialist für Familienrecht - Wettbewerbsverstoß: Werbung eines Rechtsanwalts

    cc) Angesichts der vom Berufungsgericht festgestellten Verwechslungsgefahr zwischen den Bezeichnungen "Spezialist" und "Fachanwalt" ist es im Hinblick auf die Interessenlage des rechtsuchenden Publikums und der Anwaltschaft gerechtfertigt, von einem sich selbst als Spezialisten bezeichnenden Rechtsanwalt zumindest die Expertise eines Fachanwalts zu erwarten (OLG Stuttgart, GRUR-RR 2008, 177, 178 = WRP 2008, 513; OLG Karlsruhe, GRUR-RR 2009, 431, 432 f.).
  • OLG Karlsruhe, 01.03.2013 - 4 U 120/12

    Berufsrechts- und Wettbewerbswidrigkeit der Verwendung der Bezeichnung

    Bei unlauterer Werbung ist ein Einschreiten im Wege der Unterlassungsklage aber verhältnismäßig, denn es droht eine Beeinträchtigung der Mitbewerber und der Verbraucher (vgl. OLG Karlsruhe, Urteil vom 13.05.2009, 6 U 49/08, zitiert nach Juris).
  • AGH Nordrhein-Westfalen, 07.03.2014 - 2 AGH 20/12

    Anforderungen an die Verwendung der Bezeichnung "Spezialist für Erbschaftssteuer"

    Es kann erwartet werden, dass der "Spezialist" derart auf dem entsprechenden Gebiet bewandert ist, dass selbst erfahrene Nicht-Spezialisten damit nicht mithalten können (OLG Karlsruhe, NJW 2009, 3663).
  • LG München I, 09.02.2010 - 33 O 427/09

    Wettbewerbsverstoß: Rechtsanwaltswerbung mit der Bezeichnung "Spezialist für

    d) Die vom Beklagten gewählte Bezeichnung "Spezialist für Erbrecht" ist verwechslungsfähig mit der Bezeichnung "Fachanwalt für Erbrecht" (so auch Hefermehl/Köhler/Bornkamm/Köhler, UWG, 28. Auflage, § 4 Rdnr. 11.100; Gaier/Wolf/Göcken/Huff, Anwaltliches Berufsrecht, § 43b BRAO/§ 7 BORA Rdnr. 70; Fassbender NJW 2006, 1463; Remmertz NJW 2008, 266; Axmann/Deister NJW 2009, 2612; unklar insoweit Offermann-Burckart NJW 2004, 2617; unbehelflich, weil in den dort zu entscheidenden Fällen bereits die entsprechende Qualifikation nicht nachgewiesen worden ist, insoweit OLG Nürnberg NJW 2007, 1984; OLG Stuttgart NJW 2008, 1326 und OLG Karlsruhe GRUR-RR 2009, 431 - Spezialist für Zahnarztrecht).
  • LG Berlin, 25.11.2010 - 52 O 142/10

    Werbung des Rechtsanwalts mit "Experten-Kanzlei" ist wettbewerbswidrig, Werbung

    Der Sache nach handelt es sich aber um einen Irreführungstatbestand, denn der Satzungsgeber hat angenommen, dass der angesprochene Verkehr auf das Vorliegen der in Anspruch genommenen Qualifikation vertraut und so aufgrund der angenommenen, tatsächlich aber nicht vorhandenen Qualifikation eine Geschäftsentscheidung trifft (OLG Karlsruhe GRUR-RR 2009, 431).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 02.07.2009 - I-6 U 49/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,6170
OLG Düsseldorf, 02.07.2009 - I-6 U 49/08 (https://dejure.org/2009,6170)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 02.07.2009 - I-6 U 49/08 (https://dejure.org/2009,6170)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 02. Juli 2009 - I-6 U 49/08 (https://dejure.org/2009,6170)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,6170) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Geltendmachung von Ansprüchen aus Prospekthaftung sowie aus unterlaubter Handlung; Aufklärung unerfahrener Kunden über die wirtschaftlichen Zusammenhänge und Risiken angebotener Inhaber-Teilschuldverschreibungen; Vermittlung von Terminoptionen im Rahmen eines ...

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Alleinaktionäre von Inhaberschuldverschreibungen anbietenden AGs haften für unzureichende wirtschaftliche Informationen

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Dresden, 23.12.2013 - 8 U 999/12

    Ansprüche wegen unrichtiger Angaben im Prospekt über Inhaberschuldverschreibungen

    Dies zeigt auf, dass der Beklagte zu 2) als Vorstand der WBG und der Beklagte zu 1) als beherrschender Unternehmer durch ihr Handeln billigend in Kauf nahmen, dass der nur unzureichend informierte Anleger einen nur unvollständig überlegten Geschäftsabschluss tätigt und dadurch einen Schaden erleidet; sie missbrauchten ihre überlegenen Kenntnisse und haben deshalb persönlich nach § 826 BGB für den eingetretenen Schaden einzutreten (vgl. OLG Düsseldorf, Urt. v. 02.09.2009, 6 U 49/08, zitiert nach beck-online).
  • LG Düsseldorf, 29.09.2011 - 8 O 540/10
    Insbesondere muss über die wirtschaftliche Situation der Gesellschaft und ihre Gewinne aus dem operativen Geschäft aufgeklärt werden (vgl. OLG Düsseldorf, I-6 U 49/08, Urteil vom 2.07.2009).
  • OLG Düsseldorf, 20.01.2012 - 6 U 212/10

    Abweisung der Klage eines Anlegers, da für die Beklagte als Alleinaktionärin

    An der teilweise abweichenden Beurteilung in den Senatsurteilen vom 02. Juli 2009 - I-6 U 49/08, 50/08 und 53/08 - hält der Senat in seiner derzeitigen Besetzung nicht weiter fest.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   KG, 24.04.2009 - 6 U 49/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,5045
KG, 24.04.2009 - 6 U 49/08 (https://dejure.org/2009,5045)
KG, Entscheidung vom 24.04.2009 - 6 U 49/08 (https://dejure.org/2009,5045)
KG, Entscheidung vom 24. April 2009 - 6 U 49/08 (https://dejure.org/2009,5045)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,5045) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Judicialis

    VVG § 12 Abs. 1 a.F.; ; VVG § 149 a.F.

  • rechtsportal.de

    VVG § 12 Abs. 1 a.F.; VVG § 149 a.F.
    Eintrittspflicht der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung eines Steuerberaters bei Übersehen einer Umsatzsteuerorganschaft als Folge einer Betriebsaufspaltung; Begriff der Pflichtverletzung durch Unterlassen

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Eintrittspflicht der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung eines Steuerberaters bei Übersehen einer Umsatzsteuerorganschaft als Folge einer Betriebsaufspaltung; Begriff der Pflichtverletzung durch Unterlassen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • VersR 2009, 1350
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht