Rechtsprechung
   OLG Köln, 15.08.2008 - I-6 U 51/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,737
OLG Köln, 15.08.2008 - I-6 U 51/08 (https://dejure.org/2008,737)
OLG Köln, Entscheidung vom 15.08.2008 - I-6 U 51/08 (https://dejure.org/2008,737)
OLG Köln, Entscheidung vom 15. August 2008 - I-6 U 51/08 (https://dejure.org/2008,737)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,737) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • Telemedicus

    Keine Haftung des Admin-C

  • webshoprecht.de

    Zur fehlenden Mitstörerhaftung des eingetragenen Admin-C vor Kenntnis von Rechtsverletzungen

  • JurPC

    BGB §§ 670, 677, 683 S. 1; MarkenG § 14 Abs. 2 u. 6; UWG § 12 Abs. 1 S. 2
    Zur Haftung des administrativen Ansprechpartners der DENIC

  • aufrecht.de

    Gericht verneint Haftung des Admin-C

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Aufnahme der Benutzung einer Domain im geschäftlichen Verkehr als markenmäßiger Gebrauch; Voraussetzungen einer Haftung des administrativen Ansprechpartners (Admin-C) für erst nach Kenntniserlangung/Abmahnung begangene Rechtsverletzungen; Haftung eines Domaininhabers aus ...

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Domain - Markenmissbrauch

  • kanzlei.biz

    Zur Störerhaftung des Admin-C

  • webhosting-und-recht.de

    Haftung des Admin-C

  • info-it-recht.de

    Zur Frage der Haftung des Admin-C einer Domain für Marken- oder Wettbewerbsverletzungen als Mitstörer.

  • Judicialis

    BGB § 12; ; BGB § ... 670; ; BGB § 677; ; BGB § 683 Satz 1; ; MarkenG § 4; ; MarkenG § 14 Abs. 2; ; MarkenG § 14 Abs. 2 Nr. 2; ; MarkenG § 14 Abs. 6; ; UWG § 3; ; UWG § 4 Nr. 10; ; UWG § 5; ; UWG § 12 Abs. 1 Satz 2; ; ZPO § 174 f

  • sewoma.de

    Haftung des administrativen Ansprechpartners der DENIC

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    "4711-echt-kölnisch-wasser.de" - Zur Haftung des administrativen Ansprechpartners der DENIC

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    Admin-C - Denic - Domainrecht - Markenrechtsverletzungen - Wettbewerbsverstöße

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Der Admin-C haftet nicht ohne weiteres für eine Domain, die gegen Markenrecht verstößt

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Keine Haftung des Admin-C für Markenverletzungen vor Kenntnis einer Markenrechtsverletzung

  • internetrecht-infos.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Keine Haftung des Admin-C für Markenverletzungen vor Kenntnis einer Markenrechtsverletzung

  • offenenetze.de (Kurzinformation)

    Keine Störerhaftung des Admin-C

  • ipweblog.de (Kurzinformation)
  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Admin-C haftet nicht als Mitstörer

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Haftet der Admin-C als Störer für Rechtsverletzungen?

  • nennen.de (Kurzinformation)

    Haftet der Admin-c für Domain-Registrierung und Content?

  • rechtsanwaelte-klose.com (Kurzinformation)

    Haftung des Admin-C für Rechtsverletzungen als Störer

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Admin-C haftet nicht als Mitstörer

  • 123recht.net (Kurzinformation, 16.10.2008)

    Admin-C - OLG Köln verneint Störerhaftung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2009, 27
  • MMR 2009, 48
  • MIR 2008, Dok. 302
  • K&R 2008, 692
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BGH, 09.11.2011 - I ZR 150/09

    Basler Haar-Kosmetik

    (1) Gegen eine Rechtspflicht des Admin-C, von sich aus die entsprechenden Domainnamen auf eventuelle Rechtsverletzungen zu überprüfen, spricht - wie das Berufungsgericht mit Recht angenommen hat - die Funktion und Aufgabenstellung des Admin-C sowie die Eigenverantwortung des Domainanmelders (ebenso OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2009, 337, 338; OLG Köln, GRUR-RR 2009, 27, 29; OLG München, GRUR-RR 2010, 203, 204; Wimmers/Schulz, CR 2006, 754, 762).
  • OLG Köln, 08.04.2014 - 15 U 199/11

    Haftung für Autocomplete-Vorschläge

    Frau U war zwar seinerzeit administrative Ansprechpartnerin bzw. "Admin-C" sowie Zustellungsbevollmächtigte der Beklagten gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der E. Diese Position und die daraus erwachsenen Befugnisse erstreckten sich jedoch allein auf das Verhältnis der E gegenüber in die Domain betreffenden Angelegenheiten (vgl. OLG Köln, GRUR-RR 2009, 27/29; Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, ZUM 2007, 658 - RdNr. 17 f gem. Juris - jew. m. w. Nachw.) .
  • OLG Düsseldorf, 03.02.2009 - 20 U 1/08

    Keine Haftung des Admin-C

    Der Senat folgt dieser Auffassung nicht, sondern schließt sich der Meinung des Oberlandesgerichts Köln (GRUR-RR 2009, 27-29) an.
  • OLG Brandenburg, 15.10.2018 - 1 U 14/17

    Unterlassungsanspruch wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung im Internet: Haftung

    Dementsprechend wird eine Haftung des Admin-C für rechtsverletzende Inhalte teilweise mit der Begründung verneint, dass ihm allein aufgrund seiner Stellung kein Recht zur Einflussnahme auf die aufrufbaren Webseiten des Domainanbieters eingeräumt wird (OLG Hamburg, MMR 2012, 489; OLG Köln, GRUR-RR 2009, 27; OLGR Hamburg 2007, 528 zu der Domain www.g....de KG, MMR 2006, 392; LG Frankfurt am Main, MMR 2018, 251 Rn. 28; LG Dresden, Urteil vom 9. März 2007, Az.: 43 O 128/07; LG Köln, Urteil vom 14. Mai 2008, Az.: 28 O 334/07, juris Rn. 34; LG Hamburg, Beschluss vom 14. August 2008, Az.: 325 O 172/08, unter Hinweis auf eine allenfalls denkbare subsidiäre Haftung des Admin-C, wenn die Inanspruchnahme des Domaininhabers nicht möglich sei).

    In anderen Entscheidungen wurde eine Haftung auch insoweit abgelehnt, weil der Admin-C keine gesetzlich geregelte Funktion ausübe und der Domaininhaber der allein materiell Berechtigte und damit auch Verpflichtete sei (vgl. OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2009, 337, 338; OLG Köln, GRUR-RR 2009, 27, 29; OLG Koblenz, MMR 2002, 466).

  • OLG Stuttgart, 21.07.2011 - 2 U 157/10

    Inanspruchnahme des Admin-C als Störer

    So verneint das OLG Köln GRUR-RR 2009, 27 eine Störerhaftung des Admin-C für das Stadium der Anmeldung/Registrierung und für Inhalte der Domain, unabhängig von der Offenkundigkeit der Rechtsverletzung (zust. OLG Düsseldorf MMR 2009, 336, 337).

    Damit war angesichts des Streuzugriffs, des unterschiedslosen Abfischens klar, dass damit nicht nur irgendwelche Kennzeichen berührt, sondern auch Namensrechtsverletzungen begangen werden können, die - wie aufgezeigt - einem weit strengeren Schutzregime unterliegen, sodass die Verletzung nicht erst mit der Benutzung, sondern bereits mit der Registrierung der Domain geschieht (BGHZ 149, 191 [[...] Tz. 31] - shell.de; Senat GRUR-RR 2010, 12, 13; OLG Köln GRUR-RR 2009, 27 ).

  • OLG Köln, 19.03.2010 - 6 U 167/09

    Verantwortlichkeit des Verpächters einer Internetdomain für Rechtsverletzungen

    Die auf Unterlassung künftiger Urheberrechtsverletzungen gerichtete, telemediengesetzlich nicht privilegierte (BGHZ 172, 119 = GRUR 2007, 708 = WRP 2007, 964 [Rn. 19] - Internet-Versteigerung II; BGH, GRUR 2009, 1093 = WRP 2009, 1262 [Rn. 17] - Focus Online) Haftung des Verpächters einer Domain, dessen adäquat kausaler Beitrag zu dem Verstoß auf der unter seiner Domain betriebenen Webseite ebenso wenig zu bezweifeln ist wie seine bei angemessener Gestaltung des Pachtvertrages bestehende rechtliche Möglichkeit zur Unterbindung weiterer Verstöße, setzt allerdings die Verletzung von Prüfungspflichten voraus, deren Umfang sich danach bestimmt, ob und inwieweit dem in Anspruch Genommenen nach den Umständen eine Prüfung zuzumuten ist; denn nur dann haftet er für die Verletzung absolut geschützter Rechte - auch ohne Mittäter- oder Gehilfenvorsatz - zumindest als Störer (BGHZ 172, 119 = GRUR 2007, 708 = WRP 2007, 964 [Rn. 40] - Internet-Versteigerung II; BGH, GRUR 2008, 702 = WRP 2008, 1104 [Rn. 50] - Internet-Versteigerung III; GRUR 2009, 1093 = WRP 2009, 1262 [Rn. 17] - Focus Online; Senat, GRUR-RR 2009, 27 [28] - Admin-C).
  • OLG Düsseldorf, 14.03.2014 - 22 U 127/13

    EBay-Auktion - vorzeitige Beendigung - Irrtumsanfechtung zwecks Vermeidung der

    Weitere interessante Urteile aus dem Online- /Internetrecht Oberlandesgericht Köln Az.: 6 U 51/08 Urteil vom 15.08.2008 Vorinstanz: Landgericht Köln, Az.: 33 O 264/07 1. Die Berufung der Klägerin gegen das am 19.02.2008 verkündete Urteil der 33. Zivilkammer des Landgerichts Köln - 33 O 264/07 - wird zurückgewiesen.
  • OLG München, 30.07.2009 - 6 U 3008/08

    Markenrechtsverletzung durch eine Domain: Haftung des Admin-C

    29 3. Der Beklagte ist nicht als Störer verantwortlich, weil ihn als Admin-C keine proaktiven Prüfungspflichten treffen (OLG Düsseldorf MMR 2009, 336; OLG Köln MMR 2009, 48).
  • KG, 30.09.2011 - 1 Ws (B) 179/09

    Jugendmedienschutz: Ordnungswidrigkeitsrechtliche Verantwortlichkeit des Admin-C

    Die Funktion der Denic e. G. als Domainregistrierungsstelle lässt es vielmehr als nahe liegend erscheinen, dass die durch den Domaininhaber mit der Registrierung für den Admin-C erteilte Außenvollmacht (§ 167 Abs. 1 Alt. 2 BGB) lediglich die mit der Registrierung zusammenhängenden administrativen Fragen betrifft (vgl. OLG Köln GRUR-RR 2009, 27 ["verwaltungstechnische Notwendigkeiten"]).
  • LG Köln, 19.05.2011 - 31 O 588/10

    Ersatzanspruch der Abmahnkosten bzgl. Verletzung der Marke einer

    Nach der Rechtsprechung des OLG Köln soll eine Haftung vor Kenntniserlangung von einer Rechtsverletzung generell ausscheiden (Urteil vom 15.08.2008 - 6 U 51/08 -, Juris-Tz. 18 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 09.07.2008 - 6 U 51/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,2468
OLG Karlsruhe, 09.07.2008 - 6 U 51/08 (https://dejure.org/2008,2468)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 09.07.2008 - 6 U 51/08 (https://dejure.org/2008,2468)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 09. Juli 2008 - 6 U 51/08 (https://dejure.org/2008,2468)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,2468) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • IWW
  • openjur.de

    Unerlaubte Rechtsberatung: Anfrage einer Bank an andere Gläubiger, im Rahmen einer Umschuldung teilweise auf ihre Forderungen zu verzichten

  • Justiz Baden-Württemberg

    Unerlaubte Rechtsberatung: Anfrage einer Bank an andere Gläubiger, im Rahmen einer Umschuldung teilweise auf ihre Forderungen zu verzichten

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Umschuldungsversuch einer Bank - erlaubnispflichtige Rechtsbesorgung

  • BRAK-Mitteilungen

    Rechtsdienstleistungsgesetz - Anfrage einer Bank an die Gläubiger eines Kunden

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: BRAK-Mitt. 2008, 228

  • Judicialis

    RBerG Art. 1 § 1; ; RDG § 2 Abs. 1

  • rechtsportal.de

    RBerG Art. 1 § 1; RDG § 2 Abs. 1
    Vergleichsvorschlag mit Forderungsverzicht an die anderen Gläubiger durch eine Bank im Rahmen einer geplanten Umschuldung ist keine unerlaubte Rechtsberatung bzw. erlaubnispflichtige Rechtsdienstleistung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Vorliegen einer unerlaubten Rechtsberatung oder erlaubnispflichtigen Rechtsdienstleistung bei Anfrage einer Bank an andere Gläubiger mit dem Inhalt der Frage nach der Bereitschaft des Verzichts auf die Forderungen in Hinblick auf eine beabsichtigte Umschuldung; Klärung ...

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    RBerG Art. 1 § 1
    Anfrage einer Bank nach einem Forderungsverzicht bei anderen Gläubigern ihres Bankenkunden ist nicht in jedem Fall eine erlaubnispflichtige Rechtsdienstleistung

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Rundschreiben einer Bank an Kundengläubiger

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Rechtsdienstleistungsgesetz - Erste Entscheidung zum RDG

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Rechtsberatung durch den Steuerberater
    Inhalt und Aufbau des Rechtsdienstleistungsgesetzes
    Allgemeine Vorschriften
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2008, 3229
  • MDR 2009, 116
  • GRUR-RR 2008, 357
  • DB 2008, 2477
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 08.10.2010 - II B 111/10

    Zurückweisung eines Bevollmächtigten durch FA wegen unbefugter Hilfe in

    Ein lediglich mittelbares Eigeninteresse macht eine fremde Rechtsangelegenheit aber nicht zu einer eigenen (BGH-Urteil in NJW 2007, 3570, m.w.N.; Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe vom 9. Juli 2008  6 U 51/08, NJW 2008, 3229; Römermann in Grunewald/ Römermann, Rechtsdienstleistungsgesetz, 2008, § 2 Rz 15).
  • LG München II, 26.04.2017 - 11 O 6024/15

    Unwirksamkeit einer Abtretungsvereinbarung mit Einziehungsermächtigung wegen

    Ein lediglich mittelbares Eigeninteresse macht eine fremde Rechtsangelegenheit aber nicht zu einer eigenen (BGH NJW 2007, 3570, m.w.N.; OLG Karlsruhe NJW 2008, 3229; BFH BeckRS 25016612; Deckenbrock/Henssler, RDG, 4. Auflage, § 2 Rn 23).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 30.11.2010 - 6 U 51/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,23925
OLG Brandenburg, 30.11.2010 - 6 U 51/08 (https://dejure.org/2010,23925)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 30.11.2010 - 6 U 51/08 (https://dejure.org/2010,23925)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 30. November 2010 - 6 U 51/08 (https://dejure.org/2010,23925)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,23925) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg
  • Wolters Kluwer

    Abweisung der Klage wegen unberechtigter Aberntung landwirtschaftlicher Flächen mangels Nachweises des Eigentums der Anspruchstellerin an den abgeernteten Flächen

  • rechtsportal.de

    BGB § 957; BGB § 812 Abs. 1 S. 1 Alt. 2
    Abweisung der Klage wegen unberechtigter Aberntung landwirtschaftlicher Flächen mangels Nachweises des Eigentums der Anspruchstellerin an den abgeernteten Flächen

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LSG Sachsen-Anhalt, 08.09.2011 - L 6 U 51/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,24783
LSG Sachsen-Anhalt, 08.09.2011 - L 6 U 51/08 (https://dejure.org/2011,24783)
LSG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 08.09.2011 - L 6 U 51/08 (https://dejure.org/2011,24783)
LSG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 08. September 2011 - L 6 U 51/08 (https://dejure.org/2011,24783)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,24783) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LSG Berlin-Brandenburg, 03.11.2011 - L 3 U 246/08

    Veranlagungsbescheid; Gefahrentarif 2007; Gefahrtarifstelle; Versicherungmakler

    24 Unter Berücksichtigung dieser Grundsätze begegnet die Bildung der Gefahrtarifstelle 19 mit der Gefahrklasse 1, 53 keinen rechtlichen Bedenken, in welcher Versicherungsvertreter, Bausparkassenvertreter und Finanzmakler zusammen erfasst werden (vgl. auch Landessozialgericht Baden-Württemberg, Urteil vom 18. Januar 2010 - L 1 U 2197/09 -, S. 7 ff. ; LSG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 08. September 2011 - L 6 U 51/08 -, S. 6 ff. ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht