Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 22.04.2010 - 6 W 44/10   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    Dringlichkeitsverlust durch Eintritt in Vergleichsgespräche

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Dringlichkeitsverlust durch Eintritt in Vergleichsgespräche

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • OLG Köln, 14.03.2011 - 6 W 44/11

    Streitwert im einstweiligen Verfügungsverfahren

    Sie entspricht auch der Rechtsprechung des Senats, der in der Vergangenheit z.B. für das Anbieten eines ganzen Kinofilms 30.000,00 EUR (Beschluss vom 08.06.2010, 6 W 44/10), für ein Hörbuch 20.000,00 EUR (Beschluss vom 16.02.2010, 6 W 22/10) und für zwei Singles einen Betrag von 15.000,00 EUR (Beschluss vom 22.09.2010, 6 W 139/10) angesetzt hat.
  • OLG Köln, 09.08.2011 - 6 W 165/11

    Streitwert eines Anspruchs auf Unterlassung des Angebots urheberrechtlich

    Der Senat hat bisher (teilweise unter Einschränkung früherer Rechtsprechung ) den Streitwert für einen auf Unterlassung des Angebots urheberrechtlich geschützter Werke in sog. Tauschbörsen gerichteten Antrag auf 30.000,00 EUR beim Angebot eines Kinofilms (Beschluss vom 08.06.2010, 6 W 44/10), 20.000,00 EUR für ein Hörbuch (Beschluss vom 16.02.2010, 6 W 22/10) und 10.000 EUR beim Angebot eines aktuellen Musikalbums (Beschluss vom 14.3.2011 - 6 W 44/11) festgesetzt.
  • OLG Köln, 27.10.2010 - 6 W 122/10

    Streitwertbestimmung im einstweiligen Rechtsschutzverfahren auf Unterbindung des

    Der Senat hat in einem denselben Film betreffenden Verfahren (Beschluss vom 8.6.2010 - 6 W 44/10) ausgeführt:.
  • AG Köln, 05.11.2012 - 137 C 521/11

    Störereigenschaft i.S.d. UrhG bei ungewollter möglicherweise nur geringfügiger

    Zwar kann das Interesse an einer Unterlassung der öffentlichen Zugänglichmachung eines Kinofilms sogar einmal auf 30.000,- EUR zu schätzen sein (vgl. OLG Köln, Beschluss vom 08.06.2010, 6 W 44/10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht