Rechtsprechung
   VGH Bayern, 19.05.2015 - 6 ZB 14.1841   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,13898
VGH Bayern, 19.05.2015 - 6 ZB 14.1841 (https://dejure.org/2015,13898)
VGH Bayern, Entscheidung vom 19.05.2015 - 6 ZB 14.1841 (https://dejure.org/2015,13898)
VGH Bayern, Entscheidung vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 (https://dejure.org/2015,13898)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,13898) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    VwGO § 124 II; SG §§ 46 II 1 Nr. 7, 56 IV 1 Nr. 1, S. 3; BAföG § 17 II
    Berufungszulassung, Zeitsoldat, Kriegsdienstverweigerung, Studium, Studienabbruch, Exmatrikulation, Ausbildungskosten, Rückforderung, Entlassung, Bundeswehr, Härtefall, Abdienquote, Vorteilsabschöpfung, Stundungszinsen

  • Wolters Kluwer

    Erstattung der entstandenen Kosten des Studiums durch einen Zeitsoldaten wegen dessen beantragter Entlassung vor Ablauf der eingegangenen Verpflichtungszeit; Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer vor Abschluss des Studiums; Bestimmung der tatsächlichen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Erstattung der entstandenen Kosten des Studiums durch einen Zeitsoldaten wegen dessen beantragter Entlassung vor Ablauf der eingegangenen Verpflichtungszeit; Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer vor Abschluss des Studiums; Bestimmung der tatsächlichen ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (32)

  • VG Regensburg, 16.09.2015 - RN 1 K 14.890

    Rückforderung von Ausbildungskosten nach Entlassung aus dem Dienstverhältnis

    Zum anderen handelt es sich nicht um eine atypische Besonderheit, sondern um den Regelfall, wenn ein Berufssoldat oder Soldat auf Zeit aufgrund seiner Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer entlassen wird (BayVGH, B. v. 19.5.2015, 6 ZB 14.1841, Rn. 18).

    Der dortige Ansatz, die für einen ehemaligen Soldaten fiktiv aufgewendeten, von ihm aber auch ersparten Ausbildungskosten mit demjenigen Aufwand zu erfassen, der bei einer Förderung des Studiums in einer bundeswehrfremden Bildungseinrichtung auf der Grundlage der fortgeschriebenen "Richtlinien für die Gewährung von Studienbeihilfen an Nachwuchskräfte der Bundeswehr" entstanden wäre, stellt sich - mit der in Anlage 4 der "Bemessungsgrundsätze" vom 22. Juli 2002 vorgesehenen Erhöhung der jährlichen fiktiven Lebenshaltungskosten um 2, 9%, - als eine in jeder Hinsicht tragfähige Grundlage für die Bemessung der auf der Ebene des § 49 Abs. 4 Satz 3 SG zu treffenden Ermessensentscheidung dar (BayVGH, B. v. 19.5.2015, 6 ZB 14.1841, Rn. 14 unter Verweis auf BayVGH, B. v. 8.8.2014, 6 ZB 13.1527, Rn. 7; HessVGH, B. v. 28.11.2008, 1 UZ 2203/07, Rn. 11).

    Im Übrigen hat der Kläger sich damals gegen ein "ziviles" Studium in eigener Finanzierungsverantwortung mit entsprechenden Unwägbarkeiten und für eine "militärische", durch den Dienstherrn finanzierte Ausbildung entschieden (BayVGH, B. v. 19.5.2015, 6 ZB 14.1841, Rn. 15).

    Abweichend von der für Berufssoldaten geltenden Regelung entsteht die Erstattungspflicht deshalb nicht erst bei Nichteinhaltung von Stehzeiten, sondern in jedem Fall, wenn eine der Voraussetzungen von § 56 Abs. 4 Satz 1 und 2 SG erfüllt ist (BayVGH, B. v. 19.5.2015, 6 ZB 14.1841, Rn. 9).

    Im Übrigen ist in der obergerichtlichen Rechtsprechung bereits geklärt, dass die Abdienquote und durch die Beklagte ersparte Versorgungsleistungen nach §§ 11 und 12 SVG und ersparte Berufseingliederungsmaßnahmen bei der Rückforderung nicht anspruchsmindernd berücksichtigt werden müssen (BayVGH, B. v. 19.5.2015, 6 ZB 14.1841, Rn. 31).

    Denn Anknüpfungspunkt für die Zinsforderung ist die Stundung und damit ein geldwerter Vorteil, über den die früheren Soldaten, die den Erstattungsbetrag sofort begleichen, nicht verfügen (BayVGH, B. v. 19.5.2015, 6 ZB 14.1841, Rn. 21; OVG NW, U. v. 1.6.2015, 1 A 930/14 Rn. 58 ff.; HessVGH, B. v. 28.11.2008, 1 UZ 2203/07, Rn. 18).

    Schließlich begegnet auch die mit 4% festgesetzte Höhe der Stundungszinsen keinen durchgreifenden rechtlichen Bedenken (vgl. BayVGH, B. v. 19.5.2015, 6 ZB 14.1841, Rn. 21; OVG NW, U. v. 1.6.2015, 1 A 930/14, Rn. 63 ff.).

    Eine lebenslange Rückzahlverpflichtung und daraus resultierende besondere Härte im vorliegenden Fall steht damit jedenfalls nicht zu befürchten (vgl. insoweit auch BayVGH, B. v. 19.5.2015, 6 ZB 14.1841, Rn. 28).

  • VG Düsseldorf, 16.03.2016 - 10 K 5500/14
    vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris Rdnr. 8; Hessischer VGH, Beschluss vom 28. November 2008 - 1 ZU 2203/07 -, juris Rdnr. 10.

    vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris Rdnr. 14.

    vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris Rdnr. 13; OVG NRW, Urteil vom 22. August 2013 - 1 A 2278/11 -, juris Rdnr. 7.

    vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris Rdnr. 15.

    vgl. Bayerischer VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris Rdnr. 18.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Februar 1977 - VI C 135.74 -, juris Rdnr. 44; Bayerischer VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris Rdnr. 9.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 24. Februar 2016 - 1 A 335/14 -, juris Rdnr. 75; Bayerischer VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris Rdnr. 21; Hessischer VGH, Beschluss vom 28. November 2008 - 1 ZU 2203/07 -, juris Rdnr. 18; a. A. Thüringer OVG, Urteil vom 12. November 2015 - 2 KO 171/15 -, juris Rdnr. 33.

  • OVG Sachsen, 27.03.2018 - 2 A 108/17

    Rückforderung von Ausbildungskosten ; Kriegsdienstverweigerer; generalisierende

    Diese Lage erfordert einen billigen Ausgleich, den der Gesetzgeber durch die Normierung eines Erstattungsanspruchs verwirklicht hat (BVerfG, Beschl. v. 22. Januar 1975 - 2 BvL 51/71 - juris Rn. 46 zur (eingeschränkten) Entlassungsmöglichkeit für Berufssoldaten auf eigenen Antrag; BVerwG, Urt. v. 28. Oktober 2015 a. a. O. Rn. 14; BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 5).

    Von der Zulässigkeit einer pauschalierenden und generalisierenden Ermittlung der für ein ziviles Studium entstandenen Aufwendungen geht - dem Bundesverwaltungsgericht folgend - die Mehrzahl der Obergerichte aus (vgl. etwa OVG NRW, Urt. v. 9. November 2016 a. a. O. Rn. 101 ff.; HessVGH, Beschl. v. 28. November 2008 a. a. O. Rn. 11 ff.; BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 a. a. O. Rn. 14; ThürOVG, Urt. v. 12. November 2015 a. a. O. Rn. 29; VGH BW, Urt. v. 6. Juli 2016 a. a. O. Rn. 34 f.).

    Dies bedarf indes keiner vertieften Auseinandersetzung, weil die Beklagte diese Kosten nicht zum Gegenstand ihres Erstattungsanspruchs gemacht hat (vgl. BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 a. a. O. Rn. 8).

    Es ist unmöglich zu entscheiden, welche zivile Einrichtung der Kläger im hypothetischen Fall eines zivilen Studiums mit welchen konkreten Kostenfolgen besucht hätte (vgl. hierzu auch die bereits zitierten Entscheidungen HessVGH, Beschl. v. 28. November 2008 a. a. O. Rn. 13; OVG NRW, Urt. v. 9. November 2016 a. a. O. Rn. 76; BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 a. a. O. Rn. 15, 29).

    Hierauf kommt es nach der oben angeführten Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zur fiktiven Kostenersparnis nicht an (vgl. auch OVG Hamburg, Beschl. v. 21. Juni 2013 - 1 Bf 239/12.Z -, juris Rn. 15 m. w. N.; ThürOVG, Urt. v. 12. November 2015 a. a. O. Rn. 27 sowie BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 a. a. O. Rn. 10).

    Im Übrigen geht der Bescheid von lediglich vier - wenngleich relativ hohen - Rückzahlungsraten aus, der Rückzahlungszeitraum ist also überschaubar (vgl. auch BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 a. a. O. Rn. 20).

  • OVG Niedersachsen, 26.04.2016 - 5 LB 156/15

    Rückforderung von Ausbildungsgeld und Kosten der Fachausbildung zum

    Die Festsetzung von Stundungszinsen findet ihre Rechtsgrundlage aber in § 56 Abs. 4 Satz 3 SG (vgl. OVG NRW, Urteil vom 1.6.2015, a. a. O., Rn. 58; OVG Berl.-Bbg., Urteil vom 17.12.2015, a. a. O., Rn. 60; Bay VGH, Beschluss vom 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris Rn. 21; Hess. VGH Beschluss vom 28.11.2008 - 1 ZU 2203/07 -, juris Rn. 18; Thür. OVG, Urteil vom 12.11.2015 - 2 KO 171/15 -, juris Rn. 33).

    Da infolge der aufgeschobenen Tilgung die Hauptforderung dem Haushalt der Beklagten nicht sofort zur Verfügung steht und hierdurch auch auf Seiten der Beklagten ein Zinsverlust eintritt, ist es grundsätzlich nicht ermessensfehlerhaft, wenn sie dies über eine Verzinsung der gestundeten Beträge zumindest im gewissen Umfang auszugleichen sucht (OVG NRW, Urteil vom 1.6.2015, a. a. O., Rn. 58; OVG Berl.-Bbg., Urteil vom 17.12.2015, a. a. O., Rn. 60; Bay. VGH, Beschluss vom 19.5.2015, a. a. O., Rn. 21; Hess. VGH, Beschluss vom 28.11.2008, a. a. O., Rn. 18), zumal hier die Rückforderungen nicht aus einem noch bestehenden Dienstverhältnis, sondern aus einem ehemaligen Dienstverhältnis geltend gemacht werden.

    Die Erhebung von Stundungszinsen entspricht auch der haushaltsrechtlichen Vorgabe in § 59 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 BHO (so auch Thür. OVG, Urteil vom 12.11.2015, a. a. O., Rn. 33; OVG Berl.-Bbg., Urteil vom 17.12.2015, a. a. O., Rn. 60; Bay. VGH, Beschluss vom 19.5.2015, a. a. O., Rn. 21).

    Die überwiegende Rechtsprechung hält 4 Prozent für rechtmäßig (so OVG NRW, Urteil vom 1.6.2015, a. a. O., Rn. 63 ff.; OVG Berl.-Bbg., Urteil vom 17.12.2015, a. a. O., Rn. 60; Bay. VGH, Beschluss vom 19.5.2015, a. a. O., Rn. 21; VG Schleswig, Urteil vom 6.3.2014, a. a. O., Rn. 46; VG Mainz, Urteil vom 2.6.2014, a. a. O., Rn. 48; VG Göttingen, Urteil vom 11.3.2015 - 1 A 142/13 - VG Braunschweig, Urteil vom 24.3.2015 - 7 A 144/13 - VG Gießen, Urteil vom 5.11.2012, a. a. O., Rn. 42; VG München, Urteil vom 13.12.2013, a. a. O., Rn. 40).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.11.2016 - 1 A 1064/14

    Rückforderung von Ausbildungskosten; Zeitsoldat; Anerkannter

    vgl. Bay. VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015- 6 ZB 14.1841 -, juris, Rn. 11 (Erwerb von allgemeinen im zivilen Berufsleben ohne Einschränkungen verwendbaren Kenntnissen und Fähigkeiten, die die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen, ausreichend); OVG S.-A., Beschluss vom 8. September 2016 - 1 L 24/16 -, juris, Rn. 7(Erwerb von Fähigkeiten und Kenntnissen, die im weiteren Berufsleben von Nutzen sein können); VG Magdeburg, Urteil vom 22. Januar 2013 - 5 A 352/11 -, juris, Rn. 29; wohl auch OVG Thür., Urteil vom 12. November 2015 - 2 KO 171/15 -, juris, Rn. 27 (Erwerb von im zivilen Berufsleben ohne Einschränkung verwendbaren Kenntnissen und Fähigkeiten ausreichend).

    vgl. Hess. VGH, Beschluss vom 28. November 2008 - 1 UZ 2203/07 -, juris, Rn. 11, und Bay. VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris, Rn. 14; OVG Rh.-Pf., Urteil vom 10. Juni 2016 - 10 A 11136/15 -, juris, Rn. 36.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 25. August 2016- 1 A 2105/14 -, juris, Rn. 58 ff.; Bay. VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris, Rn. 29.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 25. August 2016- 1 A 2105/14 -, juris, Rn. 65 ff.; OVG Rh.-Pf., Urteil vom 10. Juni 2016 - 10 A 11136/15 -, juris, Rn. 37; Bay. VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris, Rn. 17; Hess. VGH, Beschluss vom 28. November 2008 - 1 UZ 2203/07 -, juris, Rn. 17.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 25. August 2016- 1 A 2105/14 -, juris, Rn. 68; im Ergebnis ebenso: Bay. VGH, Beschluss vom 19. Mai 2015- 6 ZB 14.1841 -, juris, Rn. 18.

  • VG Augsburg, 29.03.2018 - Au 2 K 17.916

    Klage gegen die Rückforderung von Ausbildungskosten

    Durch den Ausgleich des Vorteils sollen nur die Umstände wiederhergestellt werden, welche in wirtschaftlicher und finanzieller Hinsicht gegeben waren, bevor die Soldatin das Studium absolvierte (BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 11).

    Zu den ersparten Kosten sind aber nicht nur unmittelbare Ausbildungskosten (wie Studiengebühren oder Ausgaben für Lehrbücher), sondern vielmehr auch die mittelbaren Kosten der Ausbildung zu zählen (BVerwG, U.v. 30.3.2006 - 2 C 18.05 - juris Rn. 22; BayVGH, B.v. 8.8.2014 - 6 ZB 13.1527 - juris Rn. 7; BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 13).

    Unter die mittelbaren Kosten fallen dabei neben Reisekosten und Trennungsgeld auch die ersparten Lebenserhaltungskosten (BVerwG, U.v. 30.3.2006 - 2 C 18.05 - juris Rn. 22; BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 13).

    Letztere sind dann als erspart anzusehen, wenn der Betroffene für den Fall einer zivilen Ausbildung die dafür erforderlichen finanziellen Mittel selbst hätte aufbringen hätte müssen, wenn sie also die Kosten hätte finanzieren oder aus ihrem restlichen Vermögen (dazu zählen auch Unterhaltsansprüche gegenüber den Eltern) selbst hätte bestreiten müssen (BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 13).

    Nicht zu berücksichtigen ist hingegen, dass für den Fall eines zivilen Studiums mögliche andere Einkommensquellen denkbar sind, denn die Höhe der "ersparten Lebenshaltungskosten" lässt sich in der Rückschau zwingend "nur generalisierend und pauschalierend, orientiert an den durchschnittlichen Kosten einer gleichwertigen Ausbildung bestimmen" (für die Situation einer hypothetischen dualen Ausbildung: BVerwG, U.v. 28.10.2015 - 2 C 40.13 - juris Rn. 21 ff.; für den Einwand eines denkbaren Anspruchs gemäß BAföG bzw. auf Kindergeld: BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 15 bzw. Rn. 29; so für den Fall ersparter Lebenserhaltungskosten auch OVG NW, U.v. 9.11.2016 - 1 A 253/16 - juris Rn. 36; vgl. auch OVG NW, U.v. 9.11.2016 - 1 A 1064/14, juris Rn. 76; anders für die im Falle eines zivilen Studiums anzunehmende duale Ausbildung: OVG NW, U.v. 22.8.2013 - 1 A 2278/11 - juris Rn. 46 ff.).

    Dies entspricht nicht einer "Knebelung" der kriegsdienstverweigernden Soldatin, wie sie durch die Auslegung des § 46 Abs. 4 Satz 3 SG im Lichte des Art. 4 Abs. 3 GG gerade verhindert werden soll (BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 15).

    Die Aufwendungen, welche gemäß § 56 Abs. 4 Satz 3 SG zu berechnen sind, umfassen auch sog. mittelbare Kosten, die nicht unmittelbar mit dem Studium zusammenhängen (u.a. Reise- und Lebenshaltungskosten; BVerwG, U.v. 30.3.2006 - 2 C 18.05 - juris Rn. 22; BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 13).

  • VGH Bayern, 13.12.2017 - 6 B 17.299

    Rückforderung der Kosten eines Studiums und einer Fachausbildung zum

    Die zugrunde liegende, zwangsläufig pauschalierende und generalisierende Berechnungsmethode ist rechtlich unbedenklich (BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 14 m.w.N.).

    Dass der Kläger bei einem in eigener Finanzierungsverantwortung "zivil" durchgeführten Studium möglicherweise Unterhaltszahlungen, Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz oder Kindergeld erhalten hätte, mindert die Rückzahlungsverpflichtung nicht (vgl. BVerwG, U.v. 12.4.2017 - 2 C 16.16 - juris Rn. 29; BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 15).

    Der Rückforderungsbetrag ist insoweit mit 24.297,76 EUR deutlich niedriger, als die Kosten, die von der Beklagten für das Studium des Klägers aufgewendet und in nachvollziehbarer Weise (vgl. BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 8) mit 68.857,78 EUR beziffert worden sind.

    Zu diesen steht die Abdienquote in keinem Bezug (HessVGH, B.v. 28.11.2008 - 1 UZ 2203/07 - juris Rn. 17; BayVGH, B.v. 19.05.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 17; VG Bremen, U.v. 17.10.2017 - 6 K 971/14 - juris Rn. 54 f.).

  • OVG Sachsen, 05.12.2018 - 2 A 631/17

    Zeitsoldatin; Rückforderung von Ausbildungskosten

    Diese Lage erfordert einen billigen Ausgleich, den der Gesetzgeber durch die Normierung eines Erstattungsanspruchs verwirklicht hat (BVerfG, Beschl. v. 22. Januar 1975 - 2 BvL 51/71 - juris Rn. 46 zur (eingeschränkten) Entlassungsmöglichkeit für Berufssoldaten auf eigenen Antrag; BVerwG, Urt. v. 28. Oktober 2015 a. a. O. Rn. 14; BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 5).

    Von der Zulässigkeit einer pauschalierenden und generalisierenden Ermittlung der für ein ziviles Studium entstandenen Aufwendungen geht - dem Bundesverwaltungsgericht folgend - die Mehrzahl der Obergerichte aus (vgl. etwa OVG NRW, Urt. v. 9. November 2016 a. a. O. Rn. 101 ff.; HessVGH, Beschl. v. 28. November 2008 a. a. O. Rn. 11 ff.; BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 a. a. O. Rn. 14; ThürOVG, Urt. v. 12. November 2015 a. a. O. Rn. 29; VGH BW, Urt. v. 6. Juli 2016 a. a. O. Rn. 34 f.).

    Hinzukommt, dass der insoweit gerügte Rechenansatz der Beklagten ohnehin für die streitige Entscheidung nicht maßgeblich geworden ist (vgl. BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 a. a. O. Rn. 8).

    Es gewährleistet, dass jedenfalls krasse Fälle längeren Abdienens im Ergebnis zugunsten des Betroffenen durchschlagen können (vgl. OVG NRW, Urteil vom 9. November 2016 a. a. O. Rn. 78 f.; BayVGH, Beschl. v. 19. Mai 2015 a. a. O. Rn. 17; HessVGH, Beschl. v. 28. November 2008 a. a. O. Rn. 17).

  • OVG Rheinland-Pfalz, 10.06.2016 - 10 A 11136/15

    Rückforderung von Ausbildungskosten - Entlassung eines Soldaten auf Zeit nach

    Die angesetzten Elemente "Lebensunterhalt", "Gebühren" und "Lernmittelzuschuss" stellen die Kosten dar, mit denen ersparte Aufwendungen realistisch und nachprüfbar abgebildet werden, und sind daher eine sachgerechte und tragfähige Berechnungsgrundlage (vgl. HessVGH, Beschluss vom 28. November 2008 - 1 UZ 2203/07 -, juris, Rn. 11 und BayVGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris, Rn. 13 f.).

    Der Umstand, dass der Dienstherr Versorgungsleistungen "erspart" hat, ist keine atypische Besonderheit, sondern der Regelfall (vgl. BayVGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris, Rn. 18; siehe auch OVG Saarland, Beschluss vom 14. Januar 2002 - 1 Q 56/01 -, juris, Rn. 6).

    Die Festsetzung eines jährlichen Zinssatzes von 4 % ist jedenfalls nicht unverhältnismäßig und daher nicht ermessensfehlerhaft (siehe dazu OVG RP, Urteil vom 6. Februar 2015 - 10 A 10935/14.OVG -, S. 23 UA; BayVGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris, Rn. 21; OVG NRW, Urteil vom 1. Juni 2015 - 1 A 930/14 -, juris, Rn. 63 ff.; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 17. Dezember 2015 - OVG 7 B 27.14 -, juris, Rn. 60; a.A. OVG Thüringen, Urteil vom 12. November 2015 - 2 KO 171/15 -, juris, Rn. 33: 2 % über dem jeweiligen Basiszinssatz; VG Münster, Urteil vom 21. August 2014 - 5 K 2265/12 -, juris, Rn. 97: 1,5 %; siehe dazu auch OVG NRW, Urteil vom 24. Februar 2016 - 1 A 1991/14 -, juris, Rn. 86), zumal sich Kreditzinsen für eine Forderung dieser Größenordnung etwa zwischen 2 % und 8 % bewegen (vgl. etwa die Berechnungen auf http://darlehenszinsenaktuell.de/kreditrechner).

    Es besteht nämlich keinerlei greifbare Gefahr, dass der Kläger für den Rest des Berufslebens mit der Erstattungsforderung belastet wird, so dass es jedenfalls nicht zwingend geboten ist, bereits jetzt im Bescheid das Ende der Zahlungspflicht zu einem festen Zeitpunkt auszusprechen (vgl. dazu VG München, Urteil vom 21. Juni 2013 - M 21 K 11.4430 -, juris, Rn. 21; BayVGH, Beschluss vom 19. Mai 2015 - 6 ZB 14.1841 -, juris, Rn. 28; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 17. Dezember 2015 - OVG 7 B 27.14 -, juris, Rn. 61 ff.).

  • VGH Bayern, 19.09.2019 - 6 ZB 19.767

    Leistungsbescheid, Stundungszinsen, Ausbildungskosten, Wiederaufgreifen des

    Er orientierte sich hinsichtlich der Frage der Anrechnung von Fachausbildungen auf die Stehzeit und der Verzinsung der Hauptforderung an der damaligen - langjährigen - höchstrichterlichen und obergerichtlichen Rechtsprechung (u.a. BVerwG, B.v. 14.5.2014 - 2 B 96.13 - juris Rn. 7 ff.; BayVGH, B.v. 19.5.2015 - 6 ZB 14.1841 - juris Rn. 21; U.v. 4.7.2013 - 6 BV 12.19 - juris) und wurde rechtskräftig bestätigt (VG Ansbach, U.v. 22.11.2006 i.V.m. U.v. 4.7.2007 - AN 15 K 06.822; BVerwG, B.v. 5.4.2007 - 2 B 21.07 - juris; BayVGH, B.v. 23.4.2008 - 15 ZB 07.2104 - juris).
  • VGH Bayern, 06.08.2019 - 6 ZB 19.1248

    Rückforderung von Ausbildungskosten

  • VGH Baden-Württemberg, 06.07.2016 - 4 S 2237/15

    Rückforderung von Kosten eines während seines Soldatendienstverhältnisses

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.08.2016 - 1 A 2105/14

    Pflicht eines Soldaten auf Zeit zur Erstattung der Kosten des Studiums wegen

  • VG Augsburg, 26.07.2018 - Au 2 K 17.1524

    Erstattung der Kosten eines Studiums (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • VGH Bayern, 20.10.2017 - 6 ZB 17.1371

    Verwaltungsstreitsache wegen Erstattung von Ausbildungskosten

  • VG Köln, 09.12.2015 - 23 K 3576/14

    Erstattung der Kosten des Studiums eines Soldaten bei Entlassung vor Ablauf der

  • VG München, 26.06.2017 - M 21 K 16.2773

    Erstattung von Ausbildungskosten bei vorzeitigem Ausscheiden aus dem

  • OVG Berlin-Brandenburg, 17.12.2015 - 7 B 27.14

    Berufung; Sanitätsoffizier; Rückerstattung; Ausbildungsgeld; Fachausbildung;

  • VGH Bayern, 26.10.2017 - 6 ZB 17.1640

    Rückforderungsanspruch von Ausbildungskosten bei vorzeitiger Entlassung aus dem

  • VGH Bayern, 31.08.2015 - 6 ZB 15.36

    Bundesbeamtenrecht; Untersuchungsanordnung; Begründung; erhebliche

  • VGH Bayern, 02.10.2018 - 6 ZB 18.1761

    Ausbildungskosten, Fachausbildung, geldwerter Vorteil, Verwaltungsgerichte,

  • VGH Bayern, 20.04.2018 - 6 ZB 18.510

    Rückforderung von Ausbildungsgeld

  • VG Münster, 17.09.2018 - 5 K 912/17

    Kriegsdienstverweigerer Härtefallregelung Aufwendungen, ersparte

  • VG München, 27.07.2016 - M 21 K 14.1250

    Erstattung des Ausbildungsgeldes für Studium der Humanmedizin nach vorzeitigem

  • OVG Berlin-Brandenburg, 12.04.2019 - 10 N 62.16

    Rückforderung; Ausbildungskosten; Zeitsoldat; Kriegsdienstverweigerer;

  • VGH Bayern, 30.04.2018 - 6 ZB 18.715

    Folgen der Entlassung und des Verlustes der Rechtsstellung eines Soldaten auf

  • VG Aachen, 09.03.2017 - 1 K 824/16

    Ausbildungskosten; Kriegsdienstverweigerung; Medizinstudium; Soldat auf Zeit;

  • VG München, 09.10.2018 - M 21 K 18.1012

    Leistungsbescheid, Erstattung von Ausbildungskosten, Erstattungspflicht,

  • VG München, 07.06.2017 - M 21 K 16.3533

    Ausbildungskosten eines Kriegsdienstverweigerers

  • VG Würzburg, 26.03.2019 - W 1 K 18.1145

    Rückzahlungsverpflichtung von Ausbildungskosten

  • VG Würzburg, 09.04.2018 - W 1 K 17.524

    Ausbildungsgeld, Lebensunterhalt, Kriegsdienstverweigerer, Soldat, Rückforderung

  • VG München, 18.08.2017 - M 21 K 16.4521

    Erstattung von Ausbildungskosten bei vorzeitigem Ausscheiden aus dem

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht