Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 05.02.2015 - 7 A 10683/14.OVG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,2186
OVG Rheinland-Pfalz, 05.02.2015 - 7 A 10683/14.OVG (https://dejure.org/2015,2186)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 05.02.2015 - 7 A 10683/14.OVG (https://dejure.org/2015,2186)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 05. Februar 2015 - 7 A 10683/14.OVG (https://dejure.org/2015,2186)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,2186) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    Art 8 GG, § 12a VersammlG, § 19a VersammlG
    Versammlung; polizeiliche Übersichtsaufnahmen; Feststellungsinteresse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Feststellungsinteresse bei der Wiederholungsgefahr im Versammlungsrecht bei der Anfertigung von Übersichtsaufnahmen einer Versammlung durch die Polizei

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • rlp.de (Pressemitteilung)

    Für Übersichtsaufnahmen von Versammlungen gesetzliche Grundlage erforderlich

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Polizeiliche Übersichtsaufnahmen einer Versammlung sind rechtswidrig

  • mueller-roessner.net (Kurzinformation)

    Für Übersichtsaufnahmen von Versammlungen gesetzliche Grundlage erforderlich

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Polizeiliche Übersichtsaufnahmen von Versammlungen - Fehlende gesetzliche Grundlage

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Für Übersichtsaufnahmen von Versammlungen gesetzliche Grundlage erforderlich

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Polizei-Videoüberwachung von Versammlungen in Echtzeit ist rechtswidrig

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Polizeiliche "Übersichtsaufnahmen" nur mit Gesetz

  • anwalt24.de (Pressemitteilung)

    Videoaufnahmen von Versammlungen durch Polizei in Echtzeit - nur mit gesetzlicher Grundlage

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Anfertigung von polizeilichen Video-Übersichtsaufnahmen von Versammlungen stellt Eingriff in verfassungsrechtlich geschützte Versammlungsfreiheit dar - Für Übersichtsaufnahmen ist gesetzliche Grundlage erforderlich

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    GG Art. 8 Abs. 2; VersG § 12a; VersG § 19a
    Feststellungsinteresse bei der Wiederholungsgefahr im Versammlungsrecht bei der Anfertigung von Übersichtsaufnahmen einer Versammlung durch die Polizei

Besprechungen u.ä.

  • examensrelevant.de (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Übersichtsaufnahmen von Versammlungen nicht ohne gesetzliche Grundlage

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2015, 570
  • DVBl 2015, 583
  • DÖV 2015, 489
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Niedersachsen, 24.09.2015 - 11 LC 215/14

    Vorhalten einer teilausgefahrenen Mastkamera auf dem Dach eines Polizeifahrzeuges

    Ferner stellt auch die Beobachtung einer Versammlung durch die Polizei mittels Bildübertragung (sogenanntes Kamera-Monitor-Prinzip) einen Eingriff in die Versammlungsfreiheit dar (OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 5.2.2015 - 7 A 10683/14 -, DVBl. 2015, 583, juris, Rdnr. 29 ff.; VG Berlin, Urt. v. 5.7.2010 - 1 K 905.09 -, NVwZ 2010, 1442, juris, Rdnr. 15 ff.; OVG Münster, Beschl. v. 23.11.2010 - 5 A 2288/09 -, NWVBl. 2011, 151, juris, Rdnr. 3, und vorgehend VG Münster, Urt. v. 21.8.2009 - 1 K 1403/08 -, NWVBl. 2009, 487, juris, Rdnr. 13 ff.).
  • VG Magdeburg, 14.03.2019 - 7 A 472/17

    Versammlungsrecht

    Ferner stellt auch die bloße Beobachtung einer Versammlung durch die Polizei mittels Bildübertragung (sog. Kamera-Monitor-Prinzip) einen Eingriff in die Versammlungsfreiheit dar (vgl. VG Gelsenkirchen, Urt. v. 19.02.2019 - 14 K 7046/16 -, juris; VG B-Stadt, Urt. v. 17.06.2016 - 1 K 222/13 -, juris; OVG Niedersachsen, Urt. v. 24.09.2015 - 11 LC 215/14 -, juris; OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 05.02.2015 - 7 A 10683/14 -, juris, VG Berlin, Urt. v. 05.07.2010 - 1 K 905.09 -, juris; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 23.11.2010 - 5 A 2288/09 -, juris).

    Dies ist der Fall bei Gefahren für gewichtige Rechtsgüter wie Leib oder Leben oder beim Vorliegen von Verbotsgründen nach § 13 VersammlG LSA (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 05.02.2015 - 7 A 10683/14 -, juris).

    Die Kamera ermöglicht gegenüber dem menschlichen Auge nicht nur eine großflächigere und intensivere Beobachtung; sie ermöglicht zudem eine Überwachung auch bei schwierigen Lichtverhältnissen und die Herstellung identifizierbarer Personenaufnahmen auch über große Entfernungen (vgl. BVerfG, Beschl. v. 17.02.2009, a. a. O.; OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 05.02.2015, a. a O.; Augsberg, GSZ 2018, 169, 172; Peters/Janz, Handbuch Versammlungsrecht, 2015, S. 282f.).

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 15.07.2015 - 3 L 9/12

    Zulässigkeit einer Klage gegen den Überflug eines Camps von G8 Gipfelgegner 2007;

    Denn der Einsatz von Beobachtungstechnik vermag (möglicherweise) bei den potentiellen Demonstrationsteilnehmern das Gefühl des Überwachtwerdens mit den damit verbundenen Unsicherheiten und Einschüchterungseffekten zu erzeugen (vgl. OVG NRW, Beschl. v. 23.11.2010 - 5 A 2288/09 -, juris zur Videobeobachtung einer Versammlung; siehe auch OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 05.02.2015 - 7 A 10683/14 -, DVBl. 2015, 583).

    Der Senat kann deshalb auch dahinstehen lassen, ob ein Eingriff in die Versammlungsfreiheit überhaupt schon bei einer flüchtigen Beobachtung oder erst bei einer intensiven länger andauernden vorliegt (offen gelassen von OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 05.02.2015 - 7 A 10683/14 -, DVBl. 2015, 583).

  • VG Gelsenkirchen, 19.02.2019 - 14 K 7046/16

    Kamera-Beobachtung, Versammlung, Kamera, Kamera-Monitor-Prinzip,

    vgl. BVerfG, Einstweilige Anordnung vom 17. Februar 2009 - 1 BvR 2492/08 - m.w.N., juris; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 5. Februar 2015 - 7 A 10683/14 -, juris; VG Münster, Urteil vom 21. August 2009 - 1 K 1403/08 - juris; VG Berlin, Urteil vom 5. Juli 2010 - 1 K 905.09 -, juris; VG Hannover, Urteil vom 14. Juli 2014 - 10 AQ 226/13 -, juris; Kniesel in: Dietel / Gintzel / Kniesel, Versammlungsgesetze, 17. Auflage § 12a, Rdnr. 5ff m.w.N.; Peters/Janz, Handbuch Versammlungsrecht, 2015, S. 282f.

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 17. Februar 2009- 1 BvR 2492/08 - OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom5. Februar 2015 - 7 A 10683/14 -, juris; VG Berlin, Urteil vom 26. April 2012 - VG 1 K 818.09 - jeweils juris; Dietel / Gintzel / Kniesel, Versammlungsgesetze, 17. Auflage § 12a, Rdnr. 8.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht