Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 27.07.2006 - 7 A 11671/05.OVG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,8121
OVG Rheinland-Pfalz, 27.07.2006 - 7 A 11671/05.OVG (https://dejure.org/2006,8121)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 27.07.2006 - 7 A 11671/05.OVG (https://dejure.org/2006,8121)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05.OVG (https://dejure.org/2006,8121)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,8121) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 66 Abs 1 AufenthG 2004, § 67 Abs 1 Nr 2 AufenthG 2004, § 67 Abs 4 S 1 AufenthG 2004, § 69 AufenthG 2004, § 81 AuslG 1990
    Heranziehung eines Ausländers zu Abschiebungshaftkosten

  • Judicialis

    Abschiebung, Abschiebungshaft, Abschiebungshaftkosten, Ausländer, Ausländerrecht, Beitrag, Dauer, Ermessen, Erstattung, Gewahrsamseinrichtung, Haft, Haftdauer, Haftkosten, Haftkostenbeitrag, Höhe, Justizvollzugsanstalt, Kosten, Kostenerstattung, Kostenhaftung, Kostentragung, Kostenumfang, Nutzung, Tagessatz, tatsächlich entstandene Kosten, Verhältnismäßigkeit, Vorbereitung, Vollzug, Umfang

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AuslG § 81 Abs. 1; AuslG § 82 Abs. 1; AuslG § 83 Abs. 1 Nr. 2; StVollzG § 50; LAufnG § 5 S. 2; AufenthG § 69 Abs. 1; AufenthG § 66 Abs. 1; AufenthG § 67 Abs. 1 Nr. 2
    Kosten, Abschiebungshaft, Abschiebung, Ermessen, atypischer Ausnahmefall, Höhe, Haftkostenbeitrag

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit der Heranziehung zu Abschiebungshaftkosten bei tatsächlicher Nichtabschiebung; Möglichkeit der Begrenzung des Umfangs der zu erstattenden Abschiebungshaftkosten auf den Haftkostenbeitrag nach § 50 Strafvollzugsgesetz (StVollzG); Rechtmäßigkeit des geltend gemachten Tagessatzes von 87,00 EUR; Einbeziehbarkeit der Kostenposition "Nutzungsentgelte und Pachten an den Landesbetrieb für Liegenschafts- und Baubetreuung" bei der Berechnung von Haftkosten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BVerwG, 08.05.2014 - 1 C 3.13

    Abschiebung; Abschiebungskosten; Erstattung; Verjährung; Fälligkeitsverjährung;

    Dass es zu einer Abschiebung des Klägers nicht gekommen ist, ändert ebenfalls nichts daran, dass der Anwendungsbereich der Vorschrift eröffnet ist (VGH Kassel, Beschluss vom 12. Juni 2012 - 5 A 388/12 - juris Rn. 18; OVG Lüneburg, Beschluss vom 18. März 2009 - 7 LA 145/08 - juris Rn. 6 ff.; OVG Koblenz, Urteil vom 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 - juris Rn. 23; Funke-Kaiser, in: GK-AufenthG, § 66 Rn. 13 m.w.N).
  • VG Düsseldorf, 07.10.2011 - 24 K 3330/11

    Kosten der Abschiebung Prinzip der einheitlichen Kostenerhebung Abschiebung im

    Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 15. Dezember 2003 - 24 B 03.1049 - Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 - Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht, Urteil vom 20. Januar 2010 - 11 LA 23/09 -, mit zahlreichen weiteren Nachweisen; Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht, Beschluss vom 31. März 2010 - 8 PA 28/10 - Rdnr. 5; 27. Kammer des Hauses Urteil vom7. Juli 2009 - 27 K 4910/08 -.

    Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 14. Juni 2005 - 1 C 15.04 - Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 - weniger streng wohl Baden-Württembergischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 19. Oktober 2005 - 11 S 646/04 -.

    Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 15. Dezember 2003 - 24 B 03.1049 - Baden-Württembergischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 19. Oktober 2005 - 11 S 646/04 - Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 -;.

  • VG Arnsberg, 10.04.2019 - 10 K 6052/16
    vgl. BVerwG, Urteil vom 14. Juni 2005 - 1 C 15.04 -, juris, Rn. 28 ff.; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 -, juris, Rn. 31.

    vgl. dazu auch (dies aber im Ergebnis offen lassend) OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 -, juris, Rn. 35.

  • VG Stuttgart, 17.10.2012 - 11 K 924/12

    Abschiebungskosten; Erstattungsanspruch; Verjährung; Verjährungsunterbrechung

    Die Kostentragungspflicht des Ausländers nach § 66 Abs. 1 i.V.m. § 67 Abs. 1 AufenthG setzt auch nicht voraus, dass die Abschiebung abgeschlossen und der Aufenthalt des Ausländers in der Bundesrepublik Deutschland tatsächlich beendet worden ist (vgl. OVG Mecklenburg-Vorpommern, Beschl. v. 02.08.2012 - 2 O 48/12 -, zit. n. ; OVG Lüneburg, Beschl. v. 31. März 2010 - 8 PA 28/10 -, zit. nach juris Rn. 10; OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 -, zit. nach juris Rn. 23; VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 19. Oktober 2005 - 11 S 646/04 -, zit. nach juris Rn. 46; Hailbronner, AuslR, Stand März 2012, § 66 Rn. 5; Renner, AuslR, 8. Aufl. 2005, § 66 Rn. 2).
  • VG Saarlouis, 17.03.2009 - 2 K 1028/08

    Erstattungspflicht eines Ausländers bezüglich der Kosten seiner Abschiebung

    dazu auch OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27.07.2006 - 7 A 11671/05 -, AS RP - SL 33, 279, wonach die tatsächlich entstandenen und berücksichtigungsfähigen Haftplatzkosten in der GfA Ingelheim bereits in den Jahren 2003 und 2004 über dem geltend gemachten Betrag von 87, 00 Euro lagen.

    so etwa BayVGH, Urteil vom 15.12.2003 - 24 B 03.1049 - sowie VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 07.03.2006 - 13 S 155/06 - offen gelassen OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27.07.2006 - 7 A 11671/05 -, jeweils zitiert nach juris,.

  • OVG Niedersachsen, 20.01.2010 - 11 LA 23/09

    Abschiebungskosten bei unterbliebener Abschiebung

    Dass es aufgrund nachträglich eingetretener oder bekannt gewordener Umstände nicht zur Abschiebung kommt, ändert nichts daran, dass der Ausländer seine Inhaftierung und die dadurch entstandenen Kosten veranlasst hat und die Kosten daher von ihm zu tragen sind (so auch: Nds. OVG, Beschl. v. 18.3.2009 - 7 LA 145/08 - OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 27.7.2006 - 7 A 11671/05 -, AuAS 2007, 17; VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 19.10.2005 - 11 S 646/04 -, juris; BayVGH, Urt. v. 15.12.2003 - 24 B 03.1049 -, InfAuslR 2004, 252; Hailbronner, a.a.O., § 66 Rn. 1 e; Funke-Kaiser, in: GK-AufenthG, Stand: November 2009, § 66 Rn. 9).
  • OVG Niedersachsen, 18.03.2009 - 7 LA 145/08

    Abschiebungskosten ohne Vollzug der Abschiebung

    § 66 Abs. 1 AufenthG engt diesen in § 13 Abs. 1 Nr. 1 VwKostG normierten kostenrechtlichen Grundsatz nicht ein (OVG Rh-Pf., Urt. v. 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 -, juris, LS 1 und Rn. 23 m.w.N.; BayVGH, Urt. v. 15. Dez. 2003 - 24 B 03.1049 -, InfAuslR 2004, 252).
  • VG Aachen, 05.04.2013 - 9 K 2325/11

    Heranziehung eines simbabwischen Staatsangehörigen zu den Abschiebekosten

    Zunächst setzt die Geltendmachung der Kosten nicht voraus, dass die Abschiebung abgeschlossen und der Aufenthalt des Ausländers in der Bundesrepublik Deutschland tatsächlich beendet worden ist, 36 vgl. OVG Mecklenburg-Vorpommern, Beschluss vom 2. August 2012 - 2 O 48/12 -, juris; OVG Niedersachsen, Beschluss vom 31. März 2010 - 8 PA 28/10 -, juris Rn. 10; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 -, juris Rn. 23; Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH BW), Urteil vom 19. Oktober 2005 - 11 S 646/04 -, juris Rn. 46; Hailbronner, Ausländerrecht, Stand März 2012, § 66 Rn. 5; Renner, Ausländerrecht, 9. Aufl. 2011, § 66 Rn. 4.
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 02.08.2012 - 2 O 48/12

    Abschiebungskosten, Kostentragungspflicht, Abschiebung, Abschiebungshindernis,

    Die Kostentragungspflicht des Ausländers nach § 66 Abs. 1 AufenthG setzt nicht voraus, dass die Abschiebung abgeschlossen und der Aufenthalt des Ausländers in der Bundesrepublik Deutschland tatsächlich beendet worden ist (vgl. OVG Lüneburg, Beschl. v. 31. März 2010 - 8 PA 28/10 -, zit. nach juris Rn. 10; OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 -, zit. nach juris Rn. 23; VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 19. Oktober 2005 - 11 S 646/04 -, zit. nach juris Rn. 46; Hailbronner, AuslR, Stand März 2012, § 66 Rn. 5; Renner, AuslR, 8. Aufl. 2005, § 66 Rn. 2; a.A. Geyer, in: HK-AuslR, § 66 Anm. 4).
  • VG Düsseldorf, 07.10.2011 - 24 K 5159/10

    Kosten der Abschiebung Prinzip der einheitlichen Kostenerhebung Abschiebung im

    Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 15. Dezember 2003 - 24 B 03.1049 - Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 27. Juli 2006 - 7 A 11671/05 - Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht, Urteil vom 20. Januar 2010 - 11 LA 23/09 -, mit zahlreichen weiteren Nachweisen; Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht, Beschluss vom 31. März 2010 - 8 PA 28/10 - Rdnr. 5; 27. Kammer des Hauses Urteil vom7. Juli 2009 - 27 K 4910/08 -.
  • VG Karlsruhe, 11.02.2014 - 1 K 404/12

    Erstattung der Kosten der Abschiebung

  • VG Hamburg, 28.11.2006 - 15 K 3278/05

    Erstattungsfähigkeit der Kosten der Verbringungshaft

  • VG Düsseldorf, 20.11.2008 - 24 K 4311/08

    Kostenanforderung Abschiebung Planung Vorbereitungsstadium Botschaftsvorführung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht