Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 29.06.1989 - 7 A 2087/87   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1989,3793
OVG Nordrhein-Westfalen, 29.06.1989 - 7 A 2087/87 (https://dejure.org/1989,3793)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 29.06.1989 - 7 A 2087/87 (https://dejure.org/1989,3793)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 29. Juni 1989 - 7 A 2087/87 (https://dejure.org/1989,3793)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,3793) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Baurecht: Bindungswirkung einer auf einem später für nichtig erklärten Bebauungaplan beruhenden Teilungsgenehmigung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1990, 578
  • DVBl 1990, 384
  • DÖV 1991, 34
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Hessen, 04.12.2008 - 4 A 882/08

    Untätigkeitsklage auf Zurückweisung des Nachbarwiderspruchs; Einfügen eines 

    Bedeutung gewinnt diese Anforderung dann, wenn ein unter gesundheitlichen Aspekten zu missbilligendes Vorhaben auf eine ebenso geschaffene Umgebung trifft mit der Folge, dass es sich zwar in sie einfügt, aber damit zugleich den Missstand perpetuieren würde (Bracher, in: Gelzer/Bracher/Reidt, a. a. O., Rdnr. 2059; Sellner/Reidt/Ohms, a. a. O., Rdnr. 316; S. 117, OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 29.06.1989 - 7 A 2087/87 - BRS 49 Nr. 119).
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 13.08.2019 - 3 K 217/15
    Ein Anspruch auf Wiederaufgreifen nach § 51 Abs. 1 Nr. 2 VwVfG würde nicht bestehen, da die Nichtigkeitserklärung einer Norm keine Änderung der Rechtslage im Sinne dieser Vorschrift bedeutet (vgl. OVG Lüneburg, U. v. 27.07.1983 - 1 A 132/81 - NVwZ 1984, 595; OVG Münster, U. v. 29.06.1989 - 7 A 2087/87 - NVwZ 1990, 578; Kopp/Ramsauer, 20. Aufl. VwVfG 2019 § 51 Rn. 30; Unruh in: Fehling/Kastner/Störmer a.a.O.; BeckOK VwGO/Giesberts, 50. Ed. 1.7.2019, VwGO § 47 Rn. 86).
  • OVG Niedersachsen, 12.06.2014 - 8 LC 130/12

    Altersversorgung der Zahnärzte in Niedersachsen; Absenkung bestehender

    Zwangsläufig ist eine Norm, die gegen höherrangiges Recht verstößt, von Anfang an unwirksam, es sei denn, der Rechtsverstoß ergibt sich aus einer erst später in Kraft getretenen höherrangigen Vorschrift (vgl. Ziekow, in: Sodan/Ziekow, VwGO, 3. Aufl. 2010, § 47 Rn. 355; Schmidt, in: Eyermann, VwGO, 13. Aufl. 2010, § 47 Rn. 91; v. Albedyll, in: Bader u.a., VwGO, 5. Aufl. 2011, § 47 Rn. 119; Schenke, in: Kopp/Schenke, VwGO, 19. Aufl. 2013, § 47 Rn. 120; Wysk, VwGO, § 47 Rn. 68; OVG Lüneburg, Urt. v. 27.7.1983 - 1 A 132/81 -, NVwZ 1984, 595, 596; OVG Berlin, Urt. v. 31.3.1992 - 2 A 9.88 -, juris Rn. 35; Hessischer VGH, Urt. v. 26.9.1996 - 5 UE 2338/94 -, juris Rn. 37; OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 29.6.1989 - 7 A 2087/87 -, NVwZ 1990, 578, 579, Urt. v. 20.1.2012 - 2 D 141/09.NE -, juris Rn. 204; vgl. für Art. 31 GG: März, in: v. Mangoldt u.a., GG, Art. 31 Rn. 55; Oeter, in: v. Mangoldt, GG, Art. 72 Rn. 84; Huber, in: Sachs, GG, 6. Aufl. 2011, Art. 31 Rn. 23).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht