Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 27.06.1996 - 7 A 3590/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,7990
OVG Nordrhein-Westfalen, 27.06.1996 - 7 A 3590/91 (https://dejure.org/1996,7990)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 27.06.1996 - 7 A 3590/91 (https://dejure.org/1996,7990)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 27. Juni 1996 - 7 A 3590/91 (https://dejure.org/1996,7990)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,7990) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rücknahme einer Baugenehmigung; Rechtmäßigkeit; Sach- und Rechtslage ; Zeitpunkt der gerichtlichen Entscheidung; Rechtsstellung eines Grundstückseigentümers; Teilungsgenehmigung; Veränderung; Grenzen; Nachbarschützende Rechte

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • VGH Baden-Württemberg, 07.11.2017 - 5 S 1003/16

    Rücknahme eines Bauvorbescheides für Einkaufszentrum

    Ob eine Rücknahme auch ausscheidet, wenn eine ursprünglich rechtswidrige Zulassungsentscheidung wegen nachträglicher Änderung der Sach- oder Rechtslage zum Zeitpunkt der letzten mündlichen Verhandlung rechtmäßig ist (vgl. OVG NRW, Urteil vom 27.6.1996 - 7 A 3590/91 - juris Rn. 13), bedarf keiner Entscheidung, weil der aufgehobene Bauvorbescheid bereits im Zeitpunkt seines Erlasses rechtmäßig war.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.08.1997 - 7 A 629/95

    Bauordnungsrecht - Berechnung der Abstandfläche bei einer Windenergieanlage

    vgl. BVerwG, Urteil vom 5. Oktober 1969- IV C 3.65 -, BVerwGE 22, 129 (133); Beschluß vom 22. April 1996 - 4 B 54.96 - OVG NW, Urteil vom 27. Juni 1996 - 7 A 3590/91 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.04.2002 - 10 B 43/02

    Einwendungen gegen die Erteilung einer Baugenehmigung für eine Windenergieanlage;

    Ist das Vorhaben zulässig geworden, so kann der Nachbar die Aufhebung der Baugenehmigung nicht mehr verlangen, vgl. BVerwG, Beschluss vom 22.4.1996 - 4 B 54.96 -, BRS 58 Nr. 157; OVG NRW, Urteil vom 27.6.1996 - 7 A 3590/91 -, BRS 58 Nr. 147.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.10.2005 - 8 B 158/05

    Nachbarschaftsrechtlicher Streit über die Erteilung einer Baugenehmigung für zwei

    Das bedeutet für das Verfahren der Drittanfechtung, dass die Rechtmäßigkeit der Baugenehmigung sich entsprechend allgemeinen, für das Baurecht entwickelten Grundsätzen, vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 22. April 1996 - 4 B 54.96 -, BRS 58 Nr. 157, und vom 23. April 1998 - 4 B 40.98 -, NVwZ 1998, 1179; OVG NRW, Urteil vom 27. Juni 1996 - 7 A 3590/91 -, BRS 58 Nr. 147, nach der Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Genehmigungserteilung beurteilt.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.09.2005 - 8 B 96/05

    Windkraftanlagen: Hat Widerspruch aufschiebende Wirkung?

    Das bedeutet für das Verfahren der Drittanfechtung, dass die Rechtmäßigkeit der Baugenehmigung sich entsprechend allgemeinen, für das Baurecht entwickelten Grundsätzen, vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 22.4.1996 - 4 B 54.96 -, BRS 58 Nr. 157, und vom 23.4.1998 - 4 B 40.98 -, NVwZ 1998, 1179; OVG NRW, Urteil vom 27.6.1996 - 7 A 3590/91 -, BRS 58 Nr. 147, nach der Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Genehmigungserteilung beurteilt.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.09.2005 - 8 B 1074/05

    Aufschiebende Wirkung bei Zulassung von Windkraftanlagen

    Das bedeutet für das Verfahren der Drittanfechtung, dass die Rechtmäßigkeit der Baugenehmigung sich entsprechend allgemeinen, für das Baurecht entwickelten Grundsätzen, vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 22. April 1996 - 4 B 54.96 -, BRS 58 Nr. 157, und vom 23. April 1998 - 4 B 40.98 -, NVwZ 1998, 1179; OVG NRW, Urteil vom 27. Juni 1996 - 7 A 3590/91 -, BRS 58 Nr. 147, nach der Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Genehmigungserteilung beurteilt.
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 11.07.2017 - 1 L 212/16

    Wichtiger Grund für eine öffentlich-rechtliche Namensänderung; Berücksichtigung

    Die Rechtmäßigkeit der Rücknahmeentscheidung soll sich bei dem Bauherrn günstigen Änderungen nach Maßgabe der Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der gerichtlichen Entscheidung beurteilen (vgl. OVG Münster, Urt. v. 27.06.1996 - 7 A 3590/91 -, juris Rn. 13).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.10.2005 - 8 B 823/05

    Eigentümerin eines im Außenbereich einer Gemeinde gelegenen Grundstücks ;

    Das bedeutet für das Verfahren der Drittanfechtung, dass die Rechtmäßigkeit der Baugenehmigung sich entsprechend allgemeinen, für das Baurecht entwickelten Grundsätzen, vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 22. April 1996 - 4 B 54.96 -, BRS 58 Nr. 157, und vom 23. April 1998 - 4 B 40.98 -, NVwZ 1998, 1179; OVG NRW, Urteil vom 27. Juni 1996 - 7 A 3590/91 -, BRS 58 Nr. 147, nach der Sach- und Rechtslage im Zeitpunkt der Genehmigungserteilung beurteilt.
  • VG Frankfurt/Oder, 28.01.1999 - 7 L 747/98

    Genehmigung aufgrund eines unwirksamen Bebauungsplans; Notwendigkeit der

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht