Rechtsprechung
   BAG, 27.07.2005 - 7 ABR 54/04   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Einsichtnahme in die Wahlakten der Betriebsratswahl

  • IWW
  • Judicialis

    Einsichtnahme in die Wahlakten der Betriebsratswahl

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion
  • Jurion

    Anspruch des Arbeitgebers auf Einsichtnahme in die vom Betriebsrat aufbewahrten Wahlakten der Betriebsratswahl; Anforderungen an die Wahrung einer Beschwerdebegründungsfrist; Bedeutung des Zeitpunkts der Zustellung bei einer Beschwerdebegründung; Voraussetzungen für das Vorliegen eines hinreichend bestimmten Klageantrages; Sinn und Zweck der Aufbewahrungspflicht von Wahlakten; Voraussetzungen für die Anfechtung einer Betriebsratswahl

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Anspruch des Arbeitgebers auf Einsichtnahme in die Wahlakten der Betriebsratswahl

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Betriebsverfassungsrecht - Einsichtnahme in die Wahlakten der Betriebsratswahl durch den Arbeitgeber; Bestimmtheit des Antrags

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Kein uneingeschränktes Einsichtnahmerecht des Arbeitgebers in Wahlakten des Betriebsrats, die Rückschlüsse auf das Wahlverhalten einzelner Arbeitnehmer zulassen

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 115, 257
  • ZIP 2006, 152
  • NZA 2006, 59
  • BB 2006, 612



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)  

  • BAG, 12.06.2013 - 7 ABR 77/11  

    Betriebsratswahl - Stimmabgabevermerk

    Einschränkungen des Grundsatzes der geheimen Wahl nach § 14 Abs. 1 BetrVG sind nur zulässig, wenn diese zur Durchführung einer ordnungsgemäßen Wahl erforderlich sind (vgl. BAG 27. Juli 2005 - 7 ABR 54/04 - zu B II 2 d der Gründe mwN, BAGE 115, 257) .

    (1) Die Aufbewahrungspflicht nach § 19 WO soll es ermöglichen, auch nach Abschluss der Betriebsratswahl vom Inhalt der Wahlakten Kenntnis zu nehmen, um die Ordnungsmäßigkeit der Betriebsratswahl überprüfen zu können (dazu BAG 27. Juli 2005 - 7 ABR 54/04 - zu B II 2 der Gründe, BAGE 115, 257) .

    Vielmehr ergibt sich aus dem Zweck der Aufbewahrungspflicht grundsätzlich ein berechtigtes Interesse an der Einsichtnahme in die Wahlakten zumindest für diejenigen, die nach § 19 Abs. 2 Satz 1 BetrVG berechtigt sind, die Betriebsratswahl anzufechten, also für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und jede im Betrieb vertretene Gewerkschaft (vgl. BAG 27. Juli 2005 - 7 ABR 54/04 - zu B II 2 c der Gründe, aaO) .

    Durch die Einsichtnahme des Arbeitgebers in diese Unterlagen werden schützenswerte Belange der wahlberechtigten Arbeitnehmer berührt (BAG 27. Juli 2005 - 7 ABR 54/04 - zu B II 2 d der Gründe mwN, BAGE 115, 257) .

    Das ist jeweils darzulegen (BAG 27. Juli 2005 - 7 ABR 54/04 - zu B II 2 d der Gründe, BAGE 115, 257) .

  • BAG, 17.05.2017 - 7 ABR 22/15  

    Wahlanfechtung - Aufsichtsrat - Arbeitnehmervertreter

    Die Aufbewahrungspflicht dient dazu, die Ordnungsmäßigkeit der Wahl überprüfen zu können (vgl. zur Betriebsratswahl BAG 27. Juli 2005 - 7 ABR 54/04 - zu B II 2 a der Gründe, BAGE 115, 257) .
  • LAG Düsseldorf, 13.12.2016 - 9 TaBV 85/16  

    Anfechtung einer Betriebsratswahl; Betriebsratswahl; Anfechtung; geheime Wahl;

    Einschränkungen des Grundsatzes der geheimen Wahl nach § 14 Abs. 1 BetrVG sind nur zulässig, wenn diese zur Durchführung einer ordnungsgemäßen Wahl erforderlich sind (BAG v. 12.06.2013 - 7 ABR 77/11, juris; BAG v. 27.07.2005 - 7 ABR 54/04, juris).
  • LAG Niedersachsen, 12.09.2011 - 13 TaBV 16/11  

    Anfechtung einer Betriebsratswahl - Fehler bei der Registrierung der Stimmabgabe

    66 Nach dem Urteil des BAG vom 27.07.2005, 7 ABR 54/04, AP Nr. 1 zu § 19 Wahlordnung, erstreckt sich der Grundsatz der geheimen Wahl auch auf die Zeit nach Durchführung der Wahl und bewirkt, dass Wahlunterlagen nicht ohne Weiteres zugänglich und einsehbar sind.
  • LAG Niedersachsen, 26.01.2007 - 10 Sa 408/06  

    Vergütungsanspruch einer Gebäudereinigerin nach Betriebsübergang; § 613a Abs. 1

    Ein Klageantrag ist nur dann hinreichend bestimmt, wenn er den erhobenen Anspruch konkret bezeichnet, Inhalt und Umfang der materiellen Rechtskraft der begehrten Entscheidung (§ 322 ZPO) erkennen lässt und die Zwangsvollstreckung aus dem Urteil ohne eine Fortsetzung des Streits im Vollstreckungsverfahren erwarten lässt (BAG, 27.07.2005, 7 ABR 54/04, AP Nr. 1 zu § 19 WahlO BetrVG 1972, Rz. 17).
  • LAG Baden-Württemberg, 30.10.2012 - 15 TaBV 1/12  

    Grundsatz der Öffentlichkeit bei der Wahl der Schwerbehindertenvertretung

    Soweit die Schwerbehindertenvertretung hervorhebt, besondere Anforderungen an den Datenschutz seien bei demjenigen Handlungsabschnitt zu beachten, der von der Öffnung der Freiumschläge über Prüfung und Vermerk der ordnungsgemäßen Stimmabgabe auf der Wählerliste bis zur Einlegung der Wahlumschläge in die Urne reiche, trifft es zwar zu, dass das Wahlgeheimnis auch die Frage umfasst, ob sich ein Wahlberechtigter überhaupt an der Wahl beteiligt hat (vgl. - zur Betriebsratswahl - BAG 27.07.2005 - 7 ABR 54/04 - NZA 2006, 59 = Juris Rn. 25).
  • LAG Hessen, 14.03.2013 - 9 TaBV 223/12  

    Anfechtung - Anfechtungsfrist - Rechtsbeschwerde -

    Das Wahlgeheimnis ist auch nach Abschluss der Stimmabgabe geschützt (BAG Beschluss vom 27. Juli 2005 - 7 ABR 54/04 - EzA § 19 BetrVG 2001 Nr. 5 = Juris).
  • LAG München, 23.09.2015 - 5 Sa 235/15  

    Anspruch auf Erteilung einer Versorgungszusage, Feststellungsklage, Bestimmtheit,

    a) Gemäß § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO ist ein bestimmter Sachantrag für jedes Verfahren erforderlich (BAG v. 27.07.2005 - 7 ABR 54/04, NZA 2006, S. 59).
  • LAG Hessen, 21.05.2015 - 9 TaBV 235/14  
    In den Wahlakten befinden sich darüber hinaus üblicherweise Protokolle von Wahlvorstandssitzungen, die Wählerliste mit den Stimmabgabevermerken des Wahlvorstandes, die persönlichen Erklärungen zu den schriftlichen Stimmabgaben, die sämtlich geeignet sind, Rückschlüsse auf das Wahlverhalten einzelner Arbeitnehmer zuzulassen (BAG Beschluss vom 27. Juli 2005 - 7 ABR 54/04 - Juris).
  • LAG Hessen, 10.11.2011 - 9 TaBV 104/11  

    Wahl der Schwerbehindertenvertretung - Nichtigkeit wegen Verstoßes gegen das

    Das Wahlgeheimnis ist auch nach Abschluss der Stimmabgabe geschützt (BAG Beschluss vom 27. Juli 2005 - 7 ABR 54/04 - EzA § 19 BetrVG 2001 Nr. 5 = Juris).
  • LAG Hessen, 01.12.2011 - 9 TaBV 130/11  

    Anfechtung der Wahl einer Schwerbehindertenvertretung - Verletzung des

  • LAG Hessen, 31.07.2007 - 4 TaBV 35/07  

    Befristete personelle Maßnahme - Einstellung - Unterrichtung des Betriebsrats -

  • LAG Hessen, 29.01.2008 - 4 TaBV 259/07  

    Versetzung - Zustimmungsersetzung

  • LAG Hamm, 21.03.2014 - 13 TaBV 110/13  

    Einsicht in Wahlakten

  • VG Cottbus, 27.04.2017 - 1 K 302/15  

    Welzower Stadtverordnete scheitern mit Klage auf Akteneinsicht in das für die

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht