Rechtsprechung
   AG Walsrode, 23.12.2003 - 7 C 1028/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,21027
AG Walsrode, 23.12.2003 - 7 C 1028/03 (https://dejure.org/2003,21027)
AG Walsrode, Entscheidung vom 23.12.2003 - 7 C 1028/03 (https://dejure.org/2003,21027)
AG Walsrode, Entscheidung vom 23. Dezember 2003 - 7 C 1028/03 (https://dejure.org/2003,21027)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,21027) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zuweisung von Eigentum an einem Hund nach Auflösung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft; Erwerb von gemeinschaftlichem Eigentum; Zumutbarkeit einer Teilung durch Verkauf ; Anspruch auf Entschädigung nach Verlust des Hundes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Tauziehen um Rottweiler - Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft streiten nach der Trennung um ihren Hund

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Nach Beendigung einer nichtehelichen Partnerschaft richtet sich Zuweisung des gemeinsamen Hundes nach den Umständen des Einzelfalls - Zuweisung des Hundes an einen Teilhaber begründet Entschädigungsanspruch des anderen Teilhabers

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2004, 365
  • FamRZ 2004, 1724 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Duisburg, 14.07.2011 - 5 S 26/11

    Bei vermutetem Miteigentum zweier ehemaliger Lebensgefährten besteht ein

    Da die Parteien lediglich durch eine nichteheliche Lebensgemeinschaft verbunden waren, sind §§ 741 ff. BGB anwendbar, vgl. OLG Hamm, BeckRS 2010, 30575 und AG Walsrode, NJW-RR 2004, 365.
  • OLG Hamm, 19.11.2010 - 10 WF 240/10

    Kein rechtlicher Anspruch auf ein Umgangsrecht mit dem Familienhund!

    Es kann ferner offen bleiben, ob nach den genannten Vorschriften ein zeitlich begrenztes Nutzungsrecht an dem Tier oder nur eine Zuweisung des Hundes an einen Berechtigten erfolgen kann (vgl. dazu: AG Walsrode, NJW-RR 2004, 365: zur Anwendbarkeit der §§ 743ff BGB bei einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht