Rechtsprechung
   VGH Bayern, 10.07.2003 - 7 CE 03.1561   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,8303
VGH Bayern, 10.07.2003 - 7 CE 03.1561 (https://dejure.org/2003,8303)
VGH Bayern, Entscheidung vom 10.07.2003 - 7 CE 03.1561 (https://dejure.org/2003,8303)
VGH Bayern, Entscheidung vom 10. Juli 2003 - 7 CE 03.1561 (https://dejure.org/2003,8303)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,8303) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    Studienplatztausch, Tausch eines Teilstudienplatzes gegen einen Vollstudienplatz, Tausch von Studienplätzen im ersten Fachsemester, kein Härtefall glaubhaft gemacht

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verweigerung der Genehmigung eines kapazitätsneutralen Studienplatztausches; Zulassungsregelungen bei einem Anspruch auf freie Wahl und Wechsel des Studienortes; Studienplatztausch eine Teilstudienplatzes mit einem Vollstudienplatz; Glaubhaftmachung eines ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Hochschulrecht - Studienplatztausch, Tausch eines Teilstudienplatzes gegen einen Vollstudienplatz, Tausch von Studienplätzen im ersten Fachsemester, kein Härtefall glaubhaft gemacht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • recht-gehabt.de (Kurzinformation)

    Studienplatztausch: Muss die Universität zustimmen?

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2004, 35
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VerfGH Berlin, 16.09.2008 - VerfGH 81/08

    Verletzung des Grundrechts eines Studienbewerbers auf freie Wahl der

    Dazu gehört auch die Freiheit, zwischen verschiedenen Universitäten - und damit auch den Studienort - wählen zu können (vgl. BVerfGE 33, 303 ; BVerwGE 102, 142 ; VGH München, NVwZ-RR 2004, 35).
  • OVG Niedersachsen, 22.08.2013 - 2 NB 394/12

    Zulassung zum Studium der Humanmedizin im Wintersemester 2012/2013 an der

    Bei Teilstudienplätzen handelt es sich nach richtiger Ansicht nicht um abgestufte oder geringwertigere Vollstudienplätze, sondern um etwas inhaltlich anderes, mithin nicht um ein "minus", sondern ein "aliud" (BVerfG, Beschl. v. 21.10.1981 - 1 BvR 802/78 u.a. -, BVerfGE 59, 172 = NVwZ 1982, 303; Senat, Beschl. v. 6.10.2006 - 2 NB 410/06 -, NVwZ-RR 2007, 24 = juris Langtext Rdnr. 3; OVG Koblenz, Beschl. v. 26.3.2010 - 6 B 10054/10:OVG - VGH München, Beschl. v. 10.7.2003 - 7 CE 03.1561 -, NVwZ-RR 2004, 35 = juris Langtext Rdnr. 15; VGH Mannheim, Beschl. v. 23.2.1999 - NC 9 S 113/98 -, NVwZ-RR 2000, 23 = juris Langtext Rdnr. 3; Zimmerling/Brehm, Hochschulkapazitätsrecht, Band 1, 2011, Rdnr. 33; a. A. nur: OVG Bautzen, Beschl. v. 15.9.2009 - NC 2 B 59/09 -, juris Langtext Rdnr. 7).
  • OVG Saarland, 16.10.2008 - 3 B 370/08

    Vorläufige Genehmigung eines Studienplatztauschs im Wege einstweiliger Anordnung.

    In Literatur und Rechtsprechung ist anerkannt, dass das durch die Art. 3 Abs. 1, 12 Abs. 1 GG und das Sozialstaatsgebot gewährleistete Recht des die subjektiven Zulassungsvoraussetzungen erfüllenden Studienbewerbers auf Zulassung zu einem Hochschulstudium seiner Wahl auch die individuelle Wahl des Ausbildungsortes umfasst vgl. zum Beispiel BVerfG, Urteil vom 18.7.1972 - 1 BvL 32/70 und 25/71 - E 33, 303, 329, 332, 338; VGH München, Beschluss vom 10.7.2003 - 7 CE 03.1561 - NVwZ-RR 2004, 35; Bahro/Berlin, das Hochschulzulassungsrecht in der Bundesrepublik Deutschland, 4. Auflage 2003, Art. 10 Staatsvertrag, Rdnr. 7; Breinersdorfer, Zur gerichtlichen Durchsetzung der freien Wahl des Hochschulortes; DVBl. 1985, 608, 610.

    In der Rechtsprechung bestehen soweit ersichtlich auch bei Fehlen einer normativen Regelung keine Bedenken, die Möglichkeit des Studienplatztauschs als prinzipiell zulässigen Weg anzuerkennen, zu einem Studienplatz an dem gewünschten Studienort zu gelangen vgl. zum Beispiel VGH München, Beschluss vom 19.11.1990 - 7 CE 90.1388 - NVwZ 1991, 1104; Beschluss vom 10.7.2003 - 7 CE 03.1561 - NVwZ 2004, 35.

    Auch mag es gerechtfertigt sein, einen Studienplatztausch im ersten Fachsemester auszuschließen vgl. auch § 2 Abs. 4 VergabeV SL; ferner VGH München, Beschluss vom 10.7.2003 - 7 CE 03.1561 - NVwZ-RR 2004, 35.

  • OVG Saarland, 17.12.2009 - 2 C 432/09

    Hochschulzulassungsrecht; Pflicht zur Bereitstellung zusätzlicher Studienplätze

    grundlegend BVerwG, Urteil vom 18.7.1972 - 1 BvL 32/70 und 25/71 - E 33, 303, 329, 332, 336; im Übrigen zum Beispiel VGH München, Beschluss vom 10.7.2003 - 7 CE 03.1561 - NVwZ-RR 2004, 35; OVG des Saarlandes, Beschluss vom 16.10.2008 - 3 B 370/08 - betreffend die Genehmigung eines Studienplatztausches; Bahro/Berlin, Das Hochschulzulassungsrecht der Bundesrepublik Deutschland, 4. Auflage 2003, Art. 10 Staatsvertrag Rdnr. 7.
  • VG Düsseldorf, 20.01.2004 - 15 L 4683/03

    Hochschulrechtliche Ausgestaltung der Durchsetzung des Rechts einer Studentin auf

    Insbesondere kann die Genehmigung versagt werden, wenn die Tauschpartner nicht im gleichen Fachsemester studieren, Bayerischer VGH, Beschlüsse vom 5. Oktober 1995 - 7 CE 95.10016 -, NVwZ 1996, 1238 (1239) und vom 10. Juli 2003 - 7 CE 03.1561 -, KMK-HSchR/NF 11C Nr. 20, S. 2; s.a. VG Hamburg, Beschluss vom 29. Oktober 1991 - 6 Z 2041/91 -, NVwZ 1992, 403 f. sowie VG Berlin, Beschluss vom 17. Oktober 1997 - 30 A 1124/97 -, KMK-HSchR/NF 31J Nr. 13, S. 2, weil sich dann eine semesterübergreifende Verschiebung der Studierendenanzahl ergibt, der Tausch mithin nicht kapazitätsneutral ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht