Rechtsprechung
   VGH Bayern, 21.07.2017 - 7 CE 17.10036, 7 CE 17.10038   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,28816
VGH Bayern, 21.07.2017 - 7 CE 17.10036, 7 CE 17.10038 (https://dejure.org/2017,28816)
VGH Bayern, Entscheidung vom 21.07.2017 - 7 CE 17.10036, 7 CE 17.10038 (https://dejure.org/2017,28816)
VGH Bayern, Entscheidung vom 21. Juli 2017 - 7 CE 17.10036, 7 CE 17.10038 (https://dejure.org/2017,28816)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,28816) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • BAYERN | RECHT

    VwGO § 123; HZV § 40 Abs. 2, § 46
    Erfolgloser Antrag auf Zulassung zum Studium wegen fehlender Aufnahmekapazität

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • rewis.io

    Erfolgloser Antrag auf Zulassung zum Studium wegen fehlender Aufnahmekapazität

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VwGO § 123; HZV § 40 Abs. 2; HZV § 46
    OFU B. Psychologie (Bachelor); Wintersemester 2016/2017; bereinigtes Lehrangebot; Dienstleistungsexport; Angebot von Wahlpflichtfächern; Begründung; kapazitätsmindernder Maßnahmen; gewichtete Lehrnachfrage; Studiengang; Hochschule; Hochschulzulassung; Aufnahmekapazität; ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Niedersachsen, 13.10.2021 - 2 NB 465/20

    Zulassung zum Studiengang der Psychologie (Bachelor) im Wintersemester 2020/2021

    Ein von einer Lehreinheit für sogenannte "harte" Studiengänge erbrachter Dienstleistungsexport könnte lediglich dann verfassungsrechtlichen Bedenken unterliegen, wenn er sachlich nicht geboten ist oder qualitativ gleichwertig auch von einer Lehreinheit, der keine "harten" Studiengänge zugeordnet sind, erbracht werden könnte (vgl. Senatsbeschl. v. 22.1.2019 - 2 NB 1695/17 -, juris Rn. 15; u. v. 24.9.2020 - 2 NB 751/19 -, juris Rn. 7, vgl. auch OVG NRW, Beschl. v. 13.10.2018 - 13 C 67/18 - juris Rn. 23 f. m.w.N. sowie BayVGH, Beschl. v. 21.7.2017 - 7 CE 17.10036 - juris Rn. 12 f.).

    Zu überprüfen ist auch insoweit allenfalls, ob die betreffende Lehrleistung stattdessen von dem importierenden Studiengang selbst oder von einem sonstigen nicht zulassungsbeschränkten Studiengang erbracht werden könnte und ob dem in Rede stehende Wahlpflichtangebot sachwidrige oder willkürliche Erwägungen zugrunde liegen (vgl. BayVGH, Beschl. v. 21.7.2017 - 7 CE 17.10036 - juris Rn. 12 f.).

  • OVG Niedersachsen, 13.10.2021 - 2 NB 69/21

    Zulassung zum Studiengang der Psychologie (Bachelor) im Wintersemester 2020/2021

    Ein von einer Lehreinheit für sogenannte "harte" Studiengänge erbrachter Dienstleistungsexport könnte lediglich dann verfassungsrechtlichen Bedenken unterliegen, wenn er sachlich nicht geboten ist oder qualitativ gleichwertig auch von einer Lehreinheit, der keine "harten" Studiengänge zugeordnet sind, erbracht werden könnte (vgl. Senatsbeschl. v. 22.1.2019 - 2 NB 1695/17 -, juris Rn. 15; u. v. 24.9.2020 - 2 NB 751/19 -, juris Rn. 7, vgl. auch OVG NRW, Beschl. v. 13.10.2018 - 13 C 67/18 - juris Rn. 23 f. m.w.N. sowie BayVGH, Beschl. v. 21.7.2017 - 7 CE 17.10036 - juris Rn. 12 f.).

    Verwaltungsgerichtlicher Kontrolle unterliegt insoweit allenfalls, ob die betreffende Lehrleistung stattdessen auch von dem importierenden Studiengang selbst oder von einem sonstigen nicht zulassungsbeschränkten Studiengang erbracht werden könnte und ob dem in Rede stehende Wahlpflichtangebot sachwidrige oder willkürliche Erwägungen zugrunde liegen (vgl. BayVGH, Beschl. v. 21.7.2017 - 7 CE 17.10036 - juris Rn. 12 f.; VG Minden, Beschl. v. 13.12.2018 - 10 Nc 3/18 -, juris Rn. 78 ff.).".

  • OVG Niedersachsen, 13.10.2021 - 2 NB 50/21

    Zulassung zum Studiengang der Psychologie (Bachelor) im Wintersemester 2020/2021

    Ein von einer Lehreinheit für sogenannte "harte" Studiengänge erbrachter Dienstleistungsexport könnte lediglich dann verfassungsrechtlichen Bedenken unterliegen, wenn er sachlich nicht geboten ist oder qualitativ gleichwertig auch von einer Lehreinheit, der keine "harten" Studiengänge zugeordnet sind, erbracht werden könnte (vgl. Senatsbeschl. v. 22.1.2019 - 2 NB 1695/17 -, juris Rn. 15; u. v. 24.9.2020 - 2 NB 751/19 -, juris Rn. 7, vgl. auch OVG NRW, Beschl. v. 13.10.2018 - 13 C 67/18 - juris Rn. 23 f. m.w.N. sowie BayVGH, Beschl. v. 21.7.2017 - 7 CE 17.10036 - juris Rn. 12 f.).

    Zu überprüfen ist auch insoweit allenfalls, ob die betreffende Lehrleistung stattdessen von dem importierenden Studiengang selbst oder von einem sonstigen nicht zulassungsbeschränkten Studiengang erbracht werden könnte und ob dem in Rede stehende Wahlpflichtangebot sachwidrige oder willkürliche Erwägungen zugrunde liegen (vgl. BayVGH, Beschl. v. 21.7.2017 - 7 CE 17.10036 - juris Rn. 12 f.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht