Rechtsprechung
   BVerwG, 28.04.1967 - VII P 8.66   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1967,1425
BVerwG, 28.04.1967 - VII P 8.66 (https://dejure.org/1967,1425)
BVerwG, Entscheidung vom 28.04.1967 - VII P 8.66 (https://dejure.org/1967,1425)
BVerwG, Entscheidung vom 28. April 1967 - VII P 8.66 (https://dejure.org/1967,1425)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1967,1425) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerwG, 11.02.1981 - 6 P 44.79

    Reichweite und Zweck einer diesbezüglichen Informationspflicht seitens der

    Das Bundesverwaltungsgericht hat sich zwar schon wiederholt mit der Vorlage von Bewerbungsunterlagen befaßt und die Pflicht der Dienststelle, alle Bewerbungsunterlagen vorzulegen, in Fällen bejaht, in denen sich die Bewerber bereits im öffentlichen Dienst befanden und sich um einen höheren Dienstposten bewarben (BVerwGE 13, 291; BVerwG, ZBR 1967, 377; BVerwGE 37, 169, 171) [BVerwG 05.02.1971 - VII P 11/70].
  • BAG, 31.03.1983 - 2 AZR 384/81

    Beteiligungsverfahren - Vertretung des Dienststellenleiters - Vorliegen eines

    Soweit sich die Revision zur Stützung ihrer abweichenden Auffassung auf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 28. April 1967 - VII P 8.66 - AP Nr. 2 zu f 60 PersVG Hessen beruft, betrifft diese Entscheidung einen anderen Sachverhalt.
  • BVerwG, 17.04.1970 - VII P 8.69

    Wesentliches Merkmal der Rückgruppierung einer Lohngruppe - Erforderlichkeit der

    Es entspricht der vom Senat in ständiger Rechtsprechung vertretenen Auffassung, bei beteiligungspflichtigen Vorgängen, insbesondere bei Schaffung von Voraussetzungen hierzu, den Personalrat möglichst frühzeitig einzuschalten (Beschluß vom 20. Juli 1962 - BVerwG VII P 4.61 - Buchholz BVerwG 238.34, § 66 PersVG Hamb. Nr. 1; Beschluß vom 10. Februar 1967 - BVerwG VII P 6.66 -, BVerwGE 26, 185: Beschluß vom 10. Februar 1967 - BVerwG VII P 18.66 - Buchholz BVerwG 238.3, § 66 PersVG Nr. 4: Beschluß vom 28. April 1967 - BVerwG VII P 8.66 - Buchholz BVerwG 238.35, § 60 PersVG Hess. Nr. 2: Beschluß vom 28. April 1967 - BVerwG VII P 12.65 - Buchholz BVerwG 238.34, § 61 PersVG Hamb. Nr. 1).
  • BVerwG, 21.06.1982 - 6 P 13.79

    Besetzung einer Einigungsstelle - Rechtliche Einordnung einer Empfehlung im Sinne

    Das Rechtsschutzbedürfnis ist mit Rücksicht auf die Besonderheiten des Beschlußverfahrens, das überwiegend einen objektiven Charakter hat, anders zu beurteilen, als dies im Zivil- oder Verwaltungsprozeß der Fall ist (siehe dazu die Beschlüsse des Bundesverwaltungsgerichtsvom 20. Juni 1958 - BVerwG 7 P 13.57 - [BVerwGE 7, 140];vom 31. Januar 1964 - BVerwG 7 P 14.62 - [Buchholz 238.3 § 76 PersVG Nr. 11];vom 28. April 1967 - BVerwG 7 P 8.66 - [Buchholz 238.35 § 60 PersVG Hessen Nr. 2];vom 14. Mai 1973 - BVerwG 7 P 3.72 - [Buchholz 238.3 § 76 PersVG Nr. 20];vom 8. Oktober 1975 - BVerwG 7 P 16.75 - [PersV 1976, 420]).
  • OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 26.03.1969 - P L 4/68

    Mitwirkungsrechte des Personalrats; Vorlegen der Bewerbungsunterlagen bei

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BVerwG, 05.02.1971 - VII P 11.70

    Mitbestimmung eines Personalrates bei der Versetzung eines Angestellten auf eine

    So ist z. B. bei der Auswahl der Beamten zu Beförderungs- oder ihnen gleichstehenden Fortbildungslehrgängen die Beteiligung des Personalrats bereits an diesen "Vorentscheidungen" (Auswahl der Lehrgangsteilnehmer) anerkannt worden (Beschluß vom 10. Februar 1967 - BVerwG VII P 6.66 - [BVerwGE 26, 185]; Beschluß vom gleichen Tage - BVerwG VII P 18.66 - [PersVertr. 1968 278]; Beschluß vom 28. April 1967 - BVerwG VII P 8.66 - [Buchholz 238.35 § 60 PersVG Hessen Nr. 2]; Beschluß vom gleichen Tage - BVerwG VII P 12.65 - [Buchholz 238.34 § 61 PersVG Hamburg Nr. 1]).
  • BVerwG, 08.10.1975 - 7 P 16.75

    Feststellungen zur Zuständigkeit des Personalrats - Begriff des

    Demgemäß ist es in der Regel nur dann zu verneinen, wenn der Streit unter keinem Gesichtspunkt praktische Bedeutung hat, sondern allenfalls theoretisches Interesse beanspruchen kann (Beschluß des Senats vom 28. April 1967 - BVerwG VII P 8.66 - PersV 1967, 278 = Buchholz 238.35 § 60 PersVG Hessen Nr. 2).
  • OVG Bremen, 02.04.1981 - PV-B 10/80

    Gewährung von Urlaub ohne Dienstbezüge; Urlaubsantrag eines Beamten;

    (vgl. außer den von VG zitierten Beschl. v. 15.12.1972 - IV P 4.72-, ZBR 1973, S. 254, noch die Beschlüsse von 28.04.1967 -IV P 8.66-, ZBR 1967, S. 377, und von 06.12.1979 - 6 P 2.78-, ZBR 1979, S. 240).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht