Rechtsprechung
   OVG Sachsen, 25.09.1996 - 7 S 65/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,14002
OVG Sachsen, 25.09.1996 - 7 S 65/94 (https://dejure.org/1996,14002)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 25.09.1996 - 7 S 65/94 (https://dejure.org/1996,14002)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 25. September 1996 - 7 S 65/94 (https://dejure.org/1996,14002)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,14002) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Brandenburg, 10.01.2003 - 8 D 15/01

    Bodenordnungsrecht, Verfahrensgebietserweiterung/Zuwegung, öffentliche

    Hiernach bereits ist eine umfassende Ordnung der Rechtsbeziehungen mit der Möglichkeit einer über die eigentliche Zusammenführung hinausgehenden Verfahrensgebietsbegrenzung zugelassen (vgl. auch OVG Bautzen, Urteil vom 25. September 1996 - 7 S 65/94 - Thöne, Knauber, Boden- und Gebäudeeigentum in den neuen Bundesländern, 2. Aufl. 1996, Rn. 200, 413).

    Auch im Bodenordnungsverfahren nach dem LwAnpG dürfen deshalb u. a. zur Ordnung der Erschließungsverhältnisse solche Grundstücke in ein Bodenordnungsverfahren einbezogen werden, auf denen Grund- und Gebäudeeigentum nicht auseinander fallen (vgl. Urteil des Senats vom 11. November 1999 a. a. O.; OVG Bautzen, Urteil vom 25. September 1996 - 7 S 65/94 -).

  • OVG Brandenburg, 11.11.1999 - 8 D 22/98

    Anordnung der Verfahrensgebietserweiterung; Erforderlichkeit der Einbeziehung des

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Sachsen, 02.07.2010 - F 7 D 7/07

    Bodenordnung, Verfahrensgebietserweiterung, Sinn und Zweck, Entschädigung

    Zur Erreichung dieser Ziele ist eine umfassendeOrdnung der Rechtsbeziehungen mit der Möglichkeit einer über die eigentliche Zusammenführung hinausgehenden Verfahrensgebietsbegrenzung zugelassen (vgl. SächsOVG, Urt. v. 25.9.1996 - 7 S 65/94 - OVG Bbg, Urt. v. 10.1.2003, RdL 2006, 218, m. w. N.).).

    Auch im Bodenordnungsverfahren nach dem LwAnpG dürfen deshalb Grundstücke, die eine wegemäßige Erschließung sichern sollen, einbezogen werden, auf denen Grund- und Gebäudeeigentum nicht auseinander fallen (SächsOVG, Urt. v. 25.9.1996, a. a. O.).

  • OVG Brandenburg, 10.01.2003 - 8 D 15

    Einleitung eines Flurbereinigungsverfahrens; Änderung der Flurstücke; Ablehnung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Brandenburg, 26.09.2002 - 8 D 25/99

    Heranziehung zu Vorschüssen auf Beiträge zu den Aufwendungen einer

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Sachsen, 25.09.1996 - 7 S 329/96

    LwAnpG § 3, § 53, § 64

    Zur Ordnung der Erschließungsverhältnisse neuordnungsbedürftiger Grundstücke dürfen auch solche Grundstücke in ein Bodenordnungsverfahren nach den §§ 53, 64 LwAnpG einbezogen werden, auf denen Grund- und Gebäudeeigentum nicht auseinanderfallen (ebenso Urteil des Senats vom 25.9.1996 - 7 S 65/94).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht