Weitere Entscheidung unten: LAG Köln, 18.07.2007

Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 24.10.2007 - 7 Sa 385/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,8656
LAG Rheinland-Pfalz, 24.10.2007 - 7 Sa 385/07 (https://dejure.org/2007,8656)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24.10.2007 - 7 Sa 385/07 (https://dejure.org/2007,8656)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 24. Januar 2007 - 7 Sa 385/07 (https://dejure.org/2007,8656)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,8656) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 626 Abs 1 BGB
    Außerordentliche Kündigung - pflichtwidriges Verlassen des Arbeitsplatzes - Nutzung von Arbeitsmaterial für private Zwecke

  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Kündigung wegen eigenmächtigem Verlassen des Arbeitsplatzes

  • Judicialis

    ArbGG §§ 64 ff.; ; ArbGG § 69 Abs. 2; ; KSchG § 4; ; KSchG § 4 S. 1; ; KSchG § 7; ; KSchG § 13 Abs. 1 S. 2; ; BGB § 134; ; BGB § 626; ; ZPO §§ 512 ff.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 626 Abs. 1
    Außerordentliche Kündigung ohne Abmahnung bei Verlassen des Arbeitsplatzes zu privaten Zwecken und Entnahme von Lagerbeständen zur privaten Weiterverarbeitung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Arbeitsplatz eigenmächtig verlassen - fristlose Kündigung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rechtswirksamkeit von zwei fristlos sowie hilfsweise ordentlich erklärten Kündigungen; Verlassen des Arbeitsplatzes zur Erledigung privater Geschäfte als ein Rechtsgrund für eine außerordentliche Kündigung; Erforderlichkeit des Durchführung einer Abmahnung vor Ausspruch ...

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Arbeitsplatz eigenmächtig verlassen: Fristlose Kündigung - Schwerwiegende Pflichtverletzung - Abmahnung nicht erforderlich

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • ArbG Aachen, 12.10.2010 - 6 Ca 4688/09

    Verlassen des Arbeitsplatzes ohne Erlaubnis stellt grundsätzlich einen

    Grundsätzlich handelt es sich bei dem Verlassen des Arbeitsplatzes ohne Erlaubnis um eine grobe Pflichtverletzung, welche eine außerordentliche Kündigung an sich rechtfertigt (vgl. LAG Rheinland-Pfalz vom 24.10.2007 - 7 Sa 385/07).

    Es handelt sich bei dem Verlassen des Arbeitsplatzes bereits um eine grobe Pflichtverletzung, bei der der Kläger nicht davon ausgehen darf, dass der Arbeitgeber sie hinnimmt (so auch das LAG Rheinland-Pfalz vom 24.10.2007 - 7 Sa 385/07).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LAG Köln, 18.07.2007 - 7 Sa 385/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,12499
LAG Köln, 18.07.2007 - 7 Sa 385/07 (https://dejure.org/2007,12499)
LAG Köln, Entscheidung vom 18.07.2007 - 7 Sa 385/07 (https://dejure.org/2007,12499)
LAG Köln, Entscheidung vom 18. Juli 2007 - 7 Sa 385/07 (https://dejure.org/2007,12499)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,12499) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de

    BGB § 242 § 611 Abs. 1
    Anspruch auf Jahressonderzahlung aufgrund betrieblicher Übung - kein Außerkraftsetzten der betrieblichen Übung durch einseitigen Freiwilligkeitsvorbehalt bei rechtzeitigem Widerspruch des Arbeitnehmers

  • datenbank.nwb.de
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Auslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel; Anwendung von § 305c BGB auf eine arbeitsvertragliche Bezugnahmeklausel; Entstehen eines Anspruchs durch eine jahrelange gleichförmige betriebliche Übung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht