Rechtsprechung
   LAG Nürnberg, 25.06.2007 - 7 Ta 101/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,81241
LAG Nürnberg, 25.06.2007 - 7 Ta 101/07 (https://dejure.org/2007,81241)
LAG Nürnberg, Entscheidung vom 25.06.2007 - 7 Ta 101/07 (https://dejure.org/2007,81241)
LAG Nürnberg, Entscheidung vom 25. Juni 2007 - 7 Ta 101/07 (https://dejure.org/2007,81241)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,81241) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LAG Düsseldorf, 16.06.2017 - 4 Ta 211/17

    Streitwert bei Klage gegen außerordentlich, hilfsweise ordentlich ausgesprochener

    Eine weitergehende Auffassung will neben dem Vierteljahresentgelt für die Kündigungsschutzklage Verzugslohnansprüche gar nicht berücksichtigen, soweit sie allein vom Ausgang der Kündigungsschutzklage abhängen (LAG Nürnberg 25.06.2007 - 7 Ta 101/07, AE 2008, 153; LAG Köln, 29.05.2005 - 11 (14) Ta 110/16, AR-Blattei ES 160.13 Nr. 283).
  • LAG Hamm, 07.07.2012 - 6 Ta 193/12

    Gegenstandswertfestsetzung; Ansatz des Vergleichsmehrwerts

    Die Streitwertfestsetzung richtet sich für das Verfahren und den Prozessvergleich nach § 63 Abs. 2 GKG i. V. m. § 32 Abs. 1 RVG und nicht nach § 33 RVG (LAG Schleswig-Holstein 29.12.2000 - 3 Ta 90/00; LAG Thüringen 05.03.2003 - 8 Ta 9/2003; LAG Nürnberg 22.10.2009 - 4 Ta 135/09; LAG Nürnberg 08.12.2008 - 4 Ta 148/08; LAG Nürnberg 25.06.2007 - 7 Ta 101/07; LAG Düsseldorf 26.01.2011 - 2 Ta 600/10; LAG Düsseldorf 29.03.2010 - 6 Ta 130/10; LAG Düsseldorf 20.04.2006 - 6 Ta 114/06; LAG Düsseldorf 07.06.2006 - 6 Ta 262/06; LAG Düsseldorf 08.05.2007 - 6 Ta 99/07; LAG Düsseldorf 29.03.2010 - 6 Ta 130/10; LAG Düsseldorf 23.10.1986 - 7 Ta 313/86; LAG Düsseldorf 27.05.2002 - 17 Ta 221/02; LAG Düsseldorf 22.08.2005 - 17 Ta 477/05; LAG Hamm 30.06.2006 - 6 Ta 136/06; LAG Hamm 28.04.2006 - 6 Ta 95/06; LAG Baden-Württemberg 04.04.2005 - 3 Ta 44/05).
  • LAG Sachsen-Anhalt, 03.12.2013 - 1 Ta 121/13

    Uneigentlicher Hilfsantrag auf Weiterbeschäftigung für den Fall des Obsiegens mit

    Wird der Anspruch jedoch nur als unechter Hilfsantrag, also für den Fall des Obsiegens mit der Klage nach § 4 Satz 1 KSchG geltend gemacht, ist er für die Anwaltsgebühren dann zu berücksichtigen, wenn über ihn entschieden wird oder im Vergleich eine Regelung über ihn getroffen worden ist (LAG Düsseldorf vom 18.10.2006 - 6 Ta 551/06, Juris Rdnr. 20; LAG Baden-Württemberg vom 14.02.2011 - 5 Ta 214/10 -, Juris Rdnr. 11; LAG Nürnberg vom 25.06.2007 - 7 Ta 101/07 -, Juris Rdnr. 9; LAG Sachsen-Anhalt vom 06.03.2007 - 1 Ta 8/07 - und vom 08.05.2013 - 1 Ta 49/13 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht