Rechtsprechung
   LAG Düsseldorf, 25.03.1983 - 7 Ta 79/83   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1983,3775
LAG Düsseldorf, 25.03.1983 - 7 Ta 79/83 (https://dejure.org/1983,3775)
LAG Düsseldorf, Entscheidung vom 25.03.1983 - 7 Ta 79/83 (https://dejure.org/1983,3775)
LAG Düsseldorf, Entscheidung vom 25. März 1983 - 7 Ta 79/83 (https://dejure.org/1983,3775)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,3775) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Prozeßkostenhilfe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • LAG Hamm, 30.01.2006 - 4 Ta 675/05

    Keine Prozesskostenhilfe und keine Anwaltsbeiordnung bei Anspruch eines

    Ersteres ist gegeben, wenn Gründe vorliegen, die einen verständigen Dritten veranlassen würden, gewerkschaftlichen Rechtsschutz abzulehnen (LAG Düsseldorf v. 25.03.1983 - 7 Ta 79/83, EzA § 115 ZPO Nr. 8).
  • LAG Hamm, 27.01.2006 - 4 Ta 745/05

    Aufhebung der PKH-Bewilligung wegen Nichtvorliegens der

    Ersteres ist gegeben, wenn Gründe vorliegen, die einen verständigen Dritten veranlassen würden, gewerkschaftlichen Rechtsschutz abzulehnen (LAG Düsseldorf v. 25.03.1983 - 7 Ta 79/83, EzA § 115 ZPO Nr. 8).
  • LAG Rheinland-Pfalz, 07.05.2004 - 9 Ta 80/04

    Subsidiarität von PKH gegenüber gewerkschaftlichem Rechtschutz

    Beruft sich eine Prozesspartei aber zur Begründung des Gewerkschaftsaustrittes und des damit verbundenen Verlustes von gewerkschaftlichem Rechtsschutz darauf, dass ihr die weitere Inanspruchnahme dieser Möglichkeit wegen des Verhaltes von Mitarbeitern der Gewerkschaft unzumutbar gewesen sei, liegt hierin ein sachlicher Grund nur dann, wenn eine entsprechende Unzumutbarkeit tatsächlich feststellbar ist (vgl. LAG Düsseldorf, Beschl. v. 25.03.1983 - 7 Ta 79/83 = LAGE § 115 ZPO Nr. 7).
  • LAG Hessen, 14.08.1987 - 1 Ta 174/87

    Statthaftigkeit einer Beschwerde gegen einen die Prozesskostenhilfe versagenden

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LAG München, 26.06.1987 - 8 Ta 17/87

    Prozesskostenhilfe: Beiordnung eines Rechtsanwalts trotz Mitgliedschaft in einer

    Diese Grundsätze gelten jedoch dann nicht, wenn im konkreten Fall die Verweisung auf gewerkschaftlichen Rechtsschutz unzumutbar ist, das heißt, wenn Gründe vorliegen, die einen verständigen Dritten veranlassen würden, gewerkschaftlichen Rechtsschutz abzulehnen (LAG Düsseldorf, ArbuR 1983, 250; LAG Bremen, ArbuR 1985, 229 ..).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht