Weitere Entscheidungen unten: OLG Hamburg, 10.09.2013 | OLG Düsseldorf, 22.11.2013

Rechtsprechung
   OLG Schleswig, 23.02.2011 - 7 U 106/09   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • RA Kotz

    Verkehrssicherungspflichtverletzung: Schmerzensgelderhöhung bei Zahlungsverweigerung der Haftpflichtversicherung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftung des Regattaveranstalters bei Schädigung eines Strandnutzers im Rahmen einer Vorbereitungsfahrt zu einer Strandsegelregatta; Erhöhung des Schmerzensgeldes wegen langjähriger, hartnäckiger Zahlungsverweigerung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Haftung eines Regattaveranstalters bei Schädigung eines Strandnutzers im Rahmen einer Vorbereitungsfahrt zu einer Strandsegelregatta; Erhöhung des Schmerzensgeldes wegen langjähriger, hartnäckiger Zahlungsverweigerung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • schleswig-holstein.de (Pressemitteilung)

    Unfall mit Strandsegler in St. Peter-Ording - 70.000 Euro Schmerzensgeld

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Unfall durch Strandsegler

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Strandsegler fährt Spaziergängerin um - Hohes Schmerzensgeld für dauerhaft gehbehinderte Frau

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Strandspaziergänger müssen nicht ständig vor Strandseglern auf der Hut sein

  • captain-huk.de (Auszüge)

    Schmerzensgeld wegen der nicht nachvollziehbaren hartnäckigen Verweigerungshaltung der Beklagten um 10.000 Euro erhöht.

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Unfall mit "Strandsegelwagen": wer haftet wie?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Unfall mit Strandsegelwagen - Spaziergängerin hat Anspruch auf 70.000 Euro Schadensersatz

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • OLG München, 21.03.2014 - 10 U 1750/13

    Höhe des Schmerzensgeldes bei Fraktur der Schulter mit zweimaliger Operation und

    ZS] VersR 1981, 560 ; NZV 1993, 232 und NZV 1993, 434 ; Senat, Urt. v. 02.06.2006 - 10 U 1685/06 [[...]]; SP 2011, 107; OLG Frankfurt a. M. zfs 1994, 82 ; OLG Köln NZV 1995, 399 [400]; VersR 2001, 1396; Urt. v. 09.03.2001 - 19 U 130/00 [[...]]; Urt. v. 07.12.2010 - 4 U 9/09 [[...], dort Rz. 45]; OLG Nürnberg VersR 2007, 1137 ; OLG Brandenburg, Urt. v. 08.03.2007 - 12 U 154/06 [[...]]; OLG Schleswig, Urt. v. 23.02.2011 - 7 U 106/09 [[...], dort Rz. 50]; LG Saarbrücken zfs 2001, 255; LG Gera VersR 2009, 1232 m. zust. Anm. Jaeger; Diehl a. a. O. S. 12 unter 4 m. w. N.; Jaeger/Luckey a. a. O. Teil 1 Rz. 997-1001);.
  • OLG Oldenburg, 08.03.2016 - 13 U 69/15

    Jetski-Fahrer nach tödlichem Unfall auf der Ems zum Schadensersatz verurteilt

    Anders als in dem von der Klägerin beispielhaft herangezogenen Fall (OLG Schleswig, Urteil vom 23. Februar 2011 - 7 U 106/09, siehe Hacks/Wellner/Häcker, aaO, lfd. Nr. 33.531; vgl. ferner lfd. Nr. 33.3080, 33.3084) wurden hier nicht jegliche Zahlungen verweigert, obwohl evident war, dass auf jeden Fall Schmerzensgeld in erheblicher Höhe zu zahlen sein wird.
  • OLG München, 14.08.2015 - 10 U 1977/15

    Frist zur Stellungnahme zur beabsichtigten Entscheidung

    (3) Bei unvertretbarem (vor-)prozessualen Verhalten ist eine Erhöhung von 20% (Senat, Urt. v. 15.06.2007 - 10 U 5176/06 (juris); OLG Schleswig, Urt. v. 23.02.2011 -7 U 106/09 (juris, dort Rz. 50); LG Saarbrücken zfs 2001, 255) die Untergrenze.
  • OLG München, 15.10.2015 - 10 U 1977/15

    "Hinterwäldlerischer Taugenichts", oder: das "perspektivlose Leben" - 20 %

    (3) Bei unvertretbarem (vor-)prozessualen Verhalten ist eine Erhöhung von 20% (Senat, Urt. v. 15.06.2007 - 10 U 5176/06 (juris); OLG Schleswig, Urt. v. 23.02.2011 - 7 U 106/09 (juris, dort Rz. 50); LG Saarbrücken zfs 2001, 255) die Untergrenze.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 10.09.2013 - 7 U 106/09   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Pauschal ist nicht immer pauschal!

  • Jurion

    Auslegung der abgegebenen Willenserklärungen der Parteien i.R.e. Werkvertrages hinsichtlich Pauschalierung der Vergütung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Pauschal ist nicht immer pauschal! (IBR 2014, 529)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 22.11.2013 - I-7 U 106/09   

Volltextveröffentlichungen (5)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Saarbrücken, 17.12.2014 - 2 U 193/13

    Zur - hier verneinten - Sachmängeleigenschaft der sog. "Sägezahnbildung" bei

    Insoweit waren dem Kläger auch die Kosten der Anschlussberufung, als welche die Erhebung der Widerklage zu behandeln ist (OLG Frankfurt, Urt. v. 7. Mai 2014 - 1 U 130/13, juris; OLG Düsseldorf, Urt. v. 22. November 2013 -7 U 106/09, juris; OLG Brandenburg, BauR 2007, 1783) und die die Beklagte in der mündlichen Verhandlung zurückgenommen hat, aufzuerlegen, weil die mit der Widerklage geltend gemachte Forderung verhältnismäßig geringfügig war und keine bzw. nur geringfügig höhere Kosten veranlasst hat (siehe hierzu auch Zöller/ Herget, aaO, § 92, Rdnr. 10, m.w.N.; Schulz in: Münchener Kommentar ZPO, 4. Aufl., § 92, Rdnr. 18 ff, m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht