Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 21.07.2004 - 7 U 189/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,17190
OLG Brandenburg, 21.07.2004 - 7 U 189/02 (https://dejure.org/2004,17190)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 21.07.2004 - 7 U 189/02 (https://dejure.org/2004,17190)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 21. Juli 2004 - 7 U 189/02 (https://dejure.org/2004,17190)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,17190) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • grimme-kollegen.de PDF, S. 4 (Kurzinformation)

    LKW Brand - Voraussetzungen eines Ausschlusses der Haftung des Frachtführers nach § 426 HGB

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    HGB § 426
    Anforderungen an den Nachweis der Unabwendbarkeit der Beschädigung von Frachtgut

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Hamm, 27.06.2016 - 18 U 110/14

    Haftung des Frachtführers wegen Anstoßes des Gutes gegen eine Bahnüberführung

    Da eine Höhenkontrolle der Ladung vor Fahrtantritt unterblieben ist, gehen etwaige verbleibende Unklarheiten bezüglich des Anstoßes an die Brücke zu Lasten der Beklagten, die nach allgemeinen Regeln als Frachtführerin die Darlegungs- und Beweislast für die Voraussetzungen des § 426 HGB trägt (Senat, Urteil vom 21.04.2016 - 18 U 17/14; OLG Brandenburg, Urteil vom 21.07.2004 - 7 U 189/02, juris Rn.20f; 8; Koller, aaO, § 426 Rdnr. 20).
  • OLG Hamm, 21.04.2016 - 18 U 17/14

    Haftung des Frachtführers für die Beschädigung von Transportgut aufgrund eines

    Er hat deshalb entweder die konkrete, unvermeidbare Schadensursache zu beweisen oder darzutun und nachzuweisen, dass der Schaden nicht durch irgendeinen bei größter Sorgfalt vermeidbaren oder in seinen Folgen abwendbaren Umstand herbeigeführt worden sein kann (vgl. OLG Brandenburg, Urteil vom 21.07.2004 - 7 U 189/02, juris Rn.20f; 8; Koller, aaO, § 426 Rdnr. 20).
  • LG Bielefeld, 11.12.2013 - 16 O 57/12

    Geltendmachung von Ersatzansprüchen im Zusammenhang mit der Durchführung eines

    Der Frachtführer kann den Nachweis der Unabwendbarkeit grundsätzlich nur dadurch führen, dass er die eigentliche Schadensursache aufklärt und erforderlichenfalls beweist und außerdem darlegt und ggf. beweist, dass die bewiesene Schadensursache durch die Sorgfalt eines ordentlichen Frachtführers nicht abgewendet werden konnte (OLG Brandenburg, TranspR 2005, 114).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht