Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 19.08.2009 - 8 A 10579/09.OVG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,1849
OVG Rheinland-Pfalz, 19.08.2009 - 8 A 10579/09.OVG (https://dejure.org/2009,1849)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 19.08.2009 - 8 A 10579/09.OVG (https://dejure.org/2009,1849)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 19. August 2009 - 8 A 10579/09.OVG (https://dejure.org/2009,1849)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,1849) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    Art 4 Abs 3 EGV 1924/2006
    "bekömmlich" ist eine gesundheitsbezogene Angabe, die deshalb bei alkoholischen Getränken verboten ist

  • webshoprecht.de

    "Bekömmlich" ist eine gesundheitsbezogene Angabe, die deshalb bei alkoholischen Getränken verboten ist

  • Judicialis

    Wein; bekömmlich; Angabe; Lebensmittel; Alkohol; gesund; gesundheitsbezogen; Gesundheit; Körper; Wohlbefinden; Etikett; Etikettierung; Werbung; Verwendung; tragen

  • kanzlei.biz

    Kein "bekömmlicher" Wein

  • beck.de PDF
  • kanzlei.biz

    Kein "bekömmlicher" Wein

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Weinrecht: Wein; bekömmlich; Angabe; Lebensmittel; Alkohol; gesund; gesundheitsbezogen; Gesundheit; Körper; Wohlbefinden; Etikett; Etikettierung; Werbung; Verwendung; tragen

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    "bekömmlich"

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Europarechtliche Zulässigkeit der Bezeichnung eines Weins als "bekömmlich"; Verbot einer Etikettierung und Werbung mit einer gesundheitsbezogenen Angabe für ein alkoholisches Getränk nach Art. 4 Abs. 3 Lebensmittelangaben-Verordnung Nr. 1924/2006/EG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • rlp.de (Pressemitteilung)

    Wein darf nicht als "bekömmlich" bezeichnet werden

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Wein ist nicht bekömmlich

  • rechtsindex.de (Pressemitteilung)

    Ein bekömmlicher Wein - eine unzulässige Bezeichnung!

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Kann ein Wein "bekömmlich" sein? - OVG erklärt diese Werbung auf dem Flaschenetikett für unzulässig

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Wein darf nicht als "bekömmlich" bezeichnet werden

  • dr-bahr.com (Pressemitteilung)

    Wein darf nicht als "bekömmlich" bezeichnet werden

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbsrecht: Wein darf nicht als "bekömmlich" bezeichnet werden

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Underberg kann weiter mit Wohlbefinden und Bekömmlichkeit werben

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Wein: Darf nicht als "bekömmlich" bezeichnet werden

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Wein darf nicht als "bekömmlich" bezeichnet werden

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Wein darf nicht als "bekömmlich" bezeichnet werden. - Alkoholische Getränke dürfen keine gesundheitsbezogenen Angaben tragen

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum OVG Rheinland-Pfalz v. 19.8.2009, Az.: 8 A 10579/09; Definition "bekömmlich"" von Prof. Dr. Hans-Jörg Koch, original erschienen in: ZLR 2009, 752 - 766.

Papierfundstellen

  • DVBl 2009, 1327
  • DÖV 2009, 960
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 17.05.2018 - I ZR 252/16

    Für Bier darf nicht mit der Angabe "bekömmlich" geworben werden

    Danach verbietet Art. 4 Abs. 3 Unterabs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 gesundheitsbezogene Angaben nicht nur auf den Etiketten von Behältnissen für Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 1, 2 Volumenprozent, sondern auch in der Werbung für solche alkoholischen Getränke (OVG Koblenz, WRP 2009, 1418, 1420 [juris Rn. 29]; LG Berlin, Urteil vom 10. Mai 2011 - 16 O 259/10, juris Rn. 25 f.; LG Ravensburg, WRP 2015, 1273, 1274 [juris Rn. 27]; LG Frankfurt (Oder), MD 2015, 1147 [juris Rn. 23]).
  • BGH, 13.01.2011 - I ZR 22/09

    Gurktaler Kräuterlikör

    Mit ihr wird zum Ausdruck gebracht, dass der Likör den Körper und dessen Funktionen nicht belasten oder beeinträchtigen wird (vgl. OVG Koblenz, WRP 2009, 1418, 1419).

    Damit wird aber weder erklärt noch suggeriert noch auch nur mittelbar zum Ausdruck gebracht, dass dem Produkt eine die Gesundheit fördernde Funktion zukommt (vgl. AG Tiergarten, LRE 31, 314, 315 ff.; H.-J. Koch, ZLR 2009, 758, 763 f.; Hagenmeyer, WRP 2010, 492, 494 f.; Schwinge, ZLR 2010, 370, 372; Kraus, WRP 2010, 988, 991; aA OVG Koblenz, WRP 2009, 1418, 1419 f.).

  • LG Ravensburg, 25.08.2015 - 8 O 34/15

    Wettbewerbsverstoß: Bewerbung von Bier mit mehr als 1,2 Volumenprozent als

    Dies ergibt sich aus dem Regelungsgegenstand und der Systematik der Verordnung (OVG Koblenz, Urteil vom 19.08.2009, Az. 8 A 10579/09 - Juris Rn. 29).

    Es bringt zum Ausdruck, dass das so bezeichnete Lebensmittel - wenn es schon nicht förderlich ist - jedenfalls den Körper und seine Funktionen (etwa die Verdauung und Resorption des Getränks in den Organen) nicht belasten oder beeinträchtigen wird (so auch OVG Koblenz, Urteil vom 19.08.2009, Az. 8 A 10579/09 - Juris Rn. 22).

    In Bezug auf die Verwendung der Angabe "bekömmlich" bei Wein das OVG Koblenz in seinem Urteil vom 19.08.2009 (Az. 8 A 10579/09 - Juris Rn. 21) fest:.

  • BVerwG, 23.09.2010 - 3 C 36.09

    Lebensmittel; Aufmachung; Werbung; gesundheitsbezogene Angabe; Wein; bekömmlich;

    - OVG Rheinland-Pfalz - 19.08.2009 - AZ: OVG 8 A 10579/09.OVG.
  • OLG Düsseldorf, 23.03.2010 - 20 U 183/09

    Begriff der gesundheitsbezogenen Angabe i.S. von Art. 2 Abs. 2 Nr. 5 HCVO

    In diesem Zusammenhang ist das Bundesministerium der Ansicht, dass "Verbraucher bei Aussagen wie 'bekömmlich' und 'wohltuend' keine Assoziation zur Gesundheit haben dürften." Weiter heißt es dort: "Auch ich bin der Auffassung, dass solche Angaben nicht unter den Begriff der gesundheitsbezogenen Angaben fallen." Auch diese Auffassung setzt voraus, dass nicht jeder Bezug zum körperlichen Wohlbefinden als gesundheitsbezogen anzusehen ist (so wohl auch OVG Rheinland-Pfalz WRP 2009, 1418).

    Das OVG Rheinland-Pfalz hat allerdings in einer derartigen Aussage bezogen auf Wein eine "gesundheitsbezogene Angabe" gesehen (OVG Rheinland-Pfalz, WRP 2009, 1418).

  • LG Berlin, 10.05.2011 - 16 O 259/10

    Keine Werbung für positive gesundheitsbezogene Wirkungen von Bier

    Dieser Sprachgebrauch lässt erkennen, dass das Verb "tragen" in der Verordnung synonym für "enthalten" oder "aufweisen" gebraucht wird, wofür auch die französischen Fassung mit dem Verb "comporter" (aufweisen) und die spanische Fassung mit dem Verb "figurar" (erscheinen) spricht (OVG Koblenz, Urteil vom 19.08.2009 - 8 A 10579/09 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht