Rechtsprechung
   VGH Bayern, 23.08.2012 - 8 B 11.1608, 8 B 11.1611, 8 B 11.1612, 8 B 11.1614   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,22292
VGH Bayern, 23.08.2012 - 8 B 11.1608, 8 B 11.1611, 8 B 11.1612, 8 B 11.1614 (https://dejure.org/2012,22292)
VGH Bayern, Entscheidung vom 23.08.2012 - 8 B 11.1608, 8 B 11.1611, 8 B 11.1612, 8 B 11.1614 (https://dejure.org/2012,22292)
VGH Bayern, Entscheidung vom 23. August 2012 - 8 B 11.1608, 8 B 11.1611, 8 B 11.1612, 8 B 11.1614 (https://dejure.org/2012,22292)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,22292) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Bayerischer Verwaltungsgerichtshof PDF

    BayVGH: Öffnung des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen für Geschäftsflieger ist rechtmäßig

  • Wolters Kluwer

    Normative Festlegung der fachplanungsrechtlichen Zumutbarkeitsgrenze der Lärmwerte gem. § 2 Abs. 2 FluglärmG grundsätzlich auch bei einem Sonderflughafen

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF

    § 6 Abs. 4 Satz 2, § 8 Abs. 1 Satz 3, 4 LuftVG, § 2 Abs. 2 FluglärmG
    Luftverkehrsrecht: Betriebserweiterung auf Sonderflughafen - fachplanerische Zumutbarkeitsgrenze durch Werte des § 2 Abs. 2 FluglärmG normativ festgelegt | Sonderflughafen; Betriebserweiterung; Luftrechtliche Änderungsgenehmigung; Planrechtfertigung; Begriff des ...

  • Landesanwaltschaft Bayern PDF

    § 6 Abs. 4 Satz 2, § 8 Abs. 1 Satz 3, 4 LuftVG, § 2 Abs. 2 FluglärmG
    Luftverkehrsrecht: Betriebserweiterung auf Sonderflughafen - fachplanerische Zumutbarkeitsgrenze durch Werte des § 2 Abs. 2 FluglärmG normativ festgelegt | Sonderflughafen; Betriebserweiterung; Luftrechtliche Änderungsgenehmigung; Planrechtfertigung; Begriff des ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Normative Festlegung der fachplanungsrechtlichen Zumutbarkeitsgrenze der Lärmwerte gem. § 2 Abs. 2 FluglärmG grundsätzlich auch bei einem Sonderflughafen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Bayerischer Verwaltungsgerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    BayVGH: Öffnung des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen für Geschäftsflieger ist rechtmäßig

  • bayern.de PDF (Pressemitteilung)

    Änderungsgenehmigung für den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen Berufungen zugelassen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Geschäftsreisflugverkehr auf dem Sonderflughafen Oberpfaffenhofen

  • sueddeutsche.de (Pressebericht, 23.08.2012)

    Oberpfaffenhofen: Tiefe Enttäuschung über Flughafen-Urteil

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Öffnung des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen für Geschäftsflieger rechtmäßig - Bayerischer VGH erklärt Änderungsgenehmigung des Luftamtes für rechtmäßig

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VGH Bayern, 19.02.2014 - 8 A 11.40040

    3. Start- und Landebahn des Flughafens München

    Die Prognose ist dann nicht zu beanstanden, wenn sie nach einer geeigneten Methode durchgeführt wurde, der ihr zugrunde liegende Sachverhalt zutreffend ermittelt und das Ergebnis einleuchtend begründet ist (BVerwG, U.v. 4.4.2012 - 4 C 8.09 - NVwZ 2012, 1314 Rn. 59 m.w.N.; vgl. auch BayVGH, U.v. 23.8.2012 - 8 B 11.1608 - juris Rn. 76 m.w.N.).

    Die Anerkennung regionalwirtschaftlicher Belange als öffentliche Interessen steht hierbei in Einklang mit der höchstrichterlichen Rechtsprechung, wonach ein diesbezügliches öffentliches Interesse anknüpfend an eine Einrichtung des Luftverkehrs sogar schon dann zu bejahen sein kann, wenn sich der Betrieb eines jedenfalls auch rein privaten Interessen dienenden Flughafens positiv auf den Arbeitsmarkt und die regionale Wirtschaftsstruktur auswirkt (vgl. BVerwG, U.v. 26.4.2007 - 4 C 12/05 - BVerwGE 128, 358/375ff.; vgl. auch BVerwG, U.v. 4.4.2012 - 4 C 8.09 - NVwZ 2012, 1314 Rn. 114; BVerfG (Kammer), B.v. 11.11.2002 - 1 BvR 218/99 - NVwZ 2003, 197/198; BayVGH, U.v. 23.8.2012 - 8 B 11.1608 - juris Rn. 118).

    § 8 Abs. 1 Satz 3 LuftVG i.V.m § 2 Abs. 2 FluglärmG legt mithin - was von der höchstrichterlichen Rechtsprechung zwischenzeitlich auch mehrfach bestätigt worden ist - in seinem Anwendungsbereich die fachplanungsrechtliche Zumutbarkeitsgrenze mit Wirkung für die fachplanerische Abwägung normativ fest (BVerwG, U.v. 4.4.2012 - 4 C 8.09 - NVwZ 2012, 1314 Rn. 190 m.w.N.; U.v. 13.10.2011 - 4 A 4001/10 - NVwZ 2012, 432 Rn. 167 m.w.N.; B.v. 1.4.2009 - 4 B 61/08 - NVwZ 2009, 910/914; BayVGH, U.v. 23.8.2012 - 8 B 11.1608 - juris Rn. 93; vgl. auch HessVGH, U.v. 21.8.2009 - 11 C 227/08.T - juris Rn. 615f.; U.v. 17.6.2008 - 11 C 2089/07.T - juris Rn. 135; siehe auch BVerfG, B.v. 4.5.2011 - 1 BvR 1502/08 - NVwZ 2011, 991 Rn. 27ff.).

    Das ist vorliegend nicht der Fall (vgl. auch bereits BayVGH, U.v. 23.8.2012 - 8 B 11.1608 - juris Rn. 94; zum gegenwärtigen Erkenntnisstand der Lärmmedizin näher unten Ziff. 6.3).

    Damit ist auch unter Berücksichtigung neuerer Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung hinreichend sichergestellt, dass es in den zum Wohnen bestimmten Räumen nicht zu einer unzumutbaren Kommunikationsbeeinträchtigung kommt (vgl. BVerwG, U.v. 16.3.2006 - 4 A 1075/04 - BVerwGE 125, 116/227ff. Rn. 337ff. m.w.N; BayVGH, U.v. 23.8.2012 - 8 B 11.1608 - juris Rn. 108).

    Bei der planerischen Abwägung durfte und musste der Beklagte schließlich - wie bereits mehrfach dargelegt - nicht zuletzt auch den Gesichtspunkt der vorhandenen Vorbelastung durch den Bestand des Verkehrsflughafens München mit dem dort stattfindenden Flugbetrieb berücksichtigen (vgl. BVerwG, B.v. 26.9.2013 - 4 VR 1/13 - juris Rn. 57 m.w.N.; U.v. 4.4.2012 - 4 C 8/09 - NVwZ 2012, 1314 Rn. 540; vgl. auch BayVGH, U.v. 23.8.2012 - 8 B 11.1608 - juris Rn. 129; U.v. 19.1.2007 - 8 BV 05.1963 - juris Rn. 80).

  • VGH Bayern, 23.08.2012 - 8 B 11.1612

    Änderungsgenehmigung für den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen Berufungen

    Die Anschlussberufung des Klägers im Verfahren 8 B 11.1608 wird verworfen.

    Auf die Berufungen der Beigeladenen in den Verfahren 8 B 11.1608, 8 B 11.1611, 8 B 11.1612 und 8 B 11.1614 werden unter Abänderung der Urteile des Bayerischen Verwaltungsgerichts München vom 23. Oktober 2009 die Klagen insgesamt abgewiesen.

    Die Kläger in den Verfahren 8 B 11.1608, 8 B 11.1611 und 8 B 11.1614 tragen jeweils 1/4, die Kläger im Verfahren 8 B 11.1612 jeweils 1/36 der Kosten der Verfahren in beiden Rechtszügen einschließlich der außergerichtlichen Kosten der Beigeladenen.

    Der Kläger und Anschlussberufungsführer im Verfahren 8 B 11.1608 ist Eigentümer zweier Ende der 1970er Jahre mit einem Wohnhaus bebauter Grundstücke, die etwa 300 m südwestlich des Endes der Start- und Landebahn des Sonderflughafens O... liegen (S...weg 9, Gemeinde W..., Gemarkung O...).

    Den Antrag des Klägers im Verfahren 8 B 11.1608 auf Zulassung der Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts vom 23. Oktober 2009 hat der Senat mit Beschluss vom 12. Juli 2011 abgelehnt (Az. 8 ZB 10.847).

    Der Kläger im Verfahren 8 B 11.1608 hält seine Anschlussberufung unter Hinweis auf die gesetzliche Regelung sowie Art. 19 Abs. 4 des Grundgesetzes (GG) für zulässig und macht umfangreiche Ausführungen auch zur Sache.

    Der Kläger im Verfahren 8 B 11.1608 beantragt:.

    In den Verfahren 8 B 11.1608, 8 B 11.1611, 8 B 11.1612 und 8 B 11.1614 beantragt die Beigeladene jeweils:.

    Im Verfahren 8 B 11.1608 beantragt die Beigeladene ferner,.

    Der Beklagte beantragt im Verfahren 8 B 11.1608,.

    Die Anschlussberufung (§ 127 VwGO) des Klägers im Verfahren 8 B 11.1608 ist unzulässig.

    Die Berufungen der Beigeladenen in den Verfahren 8 B 11.1608, 8 B 11.1611, 8 B 11.1612 und 8 B 11.1614 sind begründet.

    Zulasten des Wohnhauses der am stärksten betroffenen Klägerin zu 7. ist ein fluglärmbedingter Dauerschallpegel von maximal 62 dB(A) zu erwarten (in dieser Größenordnung - maximal 62, 1 dB(A) - liegt auch die Belastung des Klägers im Verfahren 8 B 11.1608).

    Der Gesamtstreitwert wird für die Berufungsverfahren auf 240.000 Euro festgesetzt, davon entfallen auf die Verfahren 8 B 11.1608, 8 B 11.1611, 8 B 11.1612 und 8 B 11.1614 jeweils 60.000 Euro.

  • VGH Bayern, 07.10.2014 - 8 ZB 12.1425

    Klage auf Neuverbescheidung eines Antrags auf Unterwerfung eines

    Diese bestimmt sich, wenn auch eine unmittelbare Anwendung des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm (FluglärmG) mangels Vorliegen der Voraussetzungen des § 4 Abs. 1 FlulärmG hier nicht in Betracht kommt, nach den in § 2 Abs. 2 FluglärmG festgesetzten grundsätzlichen Wertungen (BayVGH, U.v. 23.8.2012 - 8 B 11.1608 u.a. - juris Rn. 93 m.w.N.; vgl. auch Beschluss des Senats vom 25.6.2014 - 8 CS 13.1827 - Rn. 24 m.w.N.).

    Nachdem ein Flugbetrieb im Nachtzeitraum (22.00 Uhr bis 06.00 Uhr) in der Genehmigung des Sonderlandeplatzes G... nicht vorgesehen ist, kommt nach § 2 Abs. 2 Nr. 2 FluglärmG hier lediglich der durch Fluglärm hervorgerufene äquivalente Dauerschallpegel zum Tragen, der in der - nach der Rechtsprechung des Senats (U.v. 23.8.2012, a.a.O., juris Rn. 99 m.w.N.) allein relevanten - Tagschutzzone 1 65 dB(A) und für die Tagschutzzone 2 60 dB(A) beträgt.

  • VGH Bayern, 04.04.2017 - 8 B 16.43

    Planfeststellung für Ortsumgehung und Alternativenprüfung

    Die Prognose ist dann nicht zu beanstanden, wenn sie nach einer geeigneten Methode durchgeführt wurde, der ihr zugrunde liegende Sachverhalt zutreffend ermittelt und das Ergebnis einleuchtend begründet ist (vgl. nur BVerwG, U.v. 4.4.2012 - 4 C 8.09 - NVwZ 2012, 1314 Rn. 59 m.w.N.; vgl. auch BayVGH, U.v. 23.8.2012 - 8 B 11.1608 - juris Rn. 76 m.w.N.).
  • VGH Bayern, 04.04.2017 - 8 B 16.44

    Planfeststellung für Ortsumgehung und Existenzgefährdung für landwirtschaftlichen

    Die Prognose ist dann nicht zu beanstanden, wenn sie nach einer geeigneten Methode durchgeführt wurde, der ihr zugrunde liegende Sachverhalt zutreffend ermittelt und das Ergebnis einleuchtend begründet ist (vgl. nur BVerwG, U.v. 4.4.2012 - 4 C 8.09 - NVwZ 2012, 1314 Rn. 59 m.w.N.; vgl. auch BayVGH, U.v. 23.8.2012 - 8 B 11.1608 - juris Rn. 76 m.w.N.).
  • VG Augsburg, 18.06.2013 - Au 3 K 12.503

    Anspruch auf ermessensfehlerfreie Entscheidung

    Ein - wie vorliegend - durch Private betriebener Sonderlandeplatz ist demnach eine vom Zweck des Luftverkehrsgesetzes umfasste Infrastruktureinrichtung des Luftverkehrs (vgl. BayVGH, U.v. 12.10.2012 - 8 B 11.1608/1611/1612/1614).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht